Ein paar Worte vorweg ...

Wer das Gedicht "The Rainbow Bridge" von Paul C. Dahm kitschig findet und auch sonst nichts mit Gedichten, die den Tod eines geliebten (Haus-)Tieres betrauern, anfangen kann, wird den Song "The Rainbow Bridge" wahrscheinlich auch nicht mögen. Was ja auch nicht schlimm ist; jeder geht auf andere Weise mit einem Verlust um.
Für die Menschen aber, die wie ich sehr um ein Tier trauern und bei jedem traurigen Gedicht Rotz und Wasser heulen, habe ich dieses Lied öffentlich gemacht. Mir bedeutet es ein Stück Trost - vielleicht auch für den einen oder anderen unter Euch.
Das Lied basiert nicht nur allein auf dem Gedicht von Dahm, sondern auch auf einigen anderen Gedichten, die mich bewegt und inspiriert haben:
- "In Memory", eingestellt von Lillian in der Poetry-Rubrik auf boxerworld.com, Verfasser wird nicht genannt
- "A poem to say goodbye", eingestellt von Spud auf der gleichen Webseite, Verfasser wird nicht genannt
- "I'm still here", Verfasser unbekannt, ebenfalls auf Boxerworld

Und nicht zuletzt der große Klassiker "Somewhere over the rainbow", der mich vor allem in der Version von Eva Cassidy jedes Mal tief berührt, war eine Quelle der Inspiration.
Von diesem Song und von den genannten Gedichten habe ich Textfragmente übernommen und nur teilweise leicht abgeändert.

Erwartet nun nicht zuviel, und vergleicht dieses Stück nicht mit professionellen Aufnahmen. Hier war nur eine mittelmäßige Sängerin einer Provinzband am Werk, die im heimischen Wohnzimmer mit einem uralten Keyboard, einem kleinen Mischpult, dem PC und der Hilfe ihres technisch begabten Freundes eine Aufnahme aus Freude an der Sache gemacht hat.

Silvia Hempel

 

"THE RAINBOW BRIDGE"
(ca. 3,3 MB, MP3)