Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Amynin/Volamin & Megabakterien?

  1. #1

    Gast

    Standard Amynin/Volamin & Megabakterien?

    Guten Abend

    Wie ein paar von euch vielleicht wissen, habe ich eine kleine süße Maus mit einem Leberschaden im Bestand.
    Vor vielleicht drei Wochen war ich mit meiner Sammy beim vk TA, welcher sie auch mit Kontrastmittel geröngt hat.
    Dabei hatte er die stark vergrößerte Leber festgestellt.

    Sammy soll nun Amynin, Vitamin K, einen Vitamin B-Komplex, Vitamin C und Vitamin ADEC dauerhaft übers Trinkwasser bekommen. Die anderen Vögel trinken natürlich mit.

    Außerdem soll Sammy Mariendistelsamen (Ich habe hochdosierte Kapseln gekauft) und Korvimin übers Futter bekommen. Auch das essen die anderen Vögelchen täglich mit.
    Dazu bekommt Sammy täglich Lactulose und Phytorenal-F in den Schnabel.

    Ich hatte extra meinen vk TA gefragt, ob ich das Amynin überhaupt geben soll. Immerhin habe ich zwei nachgewiesene Mega-Vögelchen im Bestand. Da meine Vögel allerdings seit über einem Jahr mega-frei sind, riet mein vk TA mir, dass Amynin dennoch anzuwenden.
    Da ich ihm voll vertraue, habe ich das getan.

    Seit gestern habe ich den Salat: Leila baut unglaublich ab. Dazu ist sie gerade auch noch in der Mauser. *seuftzl*
    Sie schläft mehr als sonst, sieht schrecklich dünn aus und hat wieder angefangen zu spucken.
    Sobald es dunkel ist, werde ich sie mal wiegen, ohne Rolladen bekomme ich meine Maus bei der Helligkeit nicht stressfrei.

    Außerdem soll ich den ganzen Bestand auch 4 Wochen lang mit Baytril behandeln, da die Mykoplasmen wieder zugenommen haben und einfach nicht weggehen wollen. (4 Wochen ist richtig, obwohl das sehr sehr lang ist).
    Vielleicht verträg mein kleines Mega-Mäuschen das Amynin, das tägliche Fangen und das Baytril nicht. Was soll ich tun?
    Das Amynin absetzen? Gibt es ein vergleichbares zuckerfreies Mittel? Kann man sich Amynin ohne Zucker in der Apotheke herstellen lassen?

    Was soll ich mit Leila machen? Ich habe zwar immer für den Notfall Ampho da, aber irgendwie sträubt sich gerade alles in mir ihr das Ampho zu geben... Zwei kotproben gehen morgen auf die Reise in eine große Tierklinik/Uni, das Ergebnis wird allerdings bestimmt ein oder zwei Tage auf sich warten lassen.

    Und meinen vk TA erreiche ich nicht. Er ist total im Stress und verspricht mich pausenlos zurückzurufen, kommt aber nicht dazu.

    PS: Außerdem macht Leila etwas ganz komisches mit den Flügeln: Sie stellt sie ab, als wäre ihr warm. Dabei zittert sie allerdings mit den Flügeln.
    Zu warm, kann es ihr eigentlich kaum sein, da ich den ganzen Tag das Fenster offen habe und die anderen Vögelchen das nicht machen... *verzweifel*

  2. #2

    Gast

    Standard

    hallo Tukki,

    das tut mir sehr leid das Du so große Sorgen mit Deinen Wellis
    hast .

    Sprich doch bitte deinen TA darauf an ob du das Amynin nicht schnabulös
    verabreichen kannst. Wir haben es unsere leberkranken Henne damals
    auf anraten des TAs auch so verabreicht.
    Über das Trinkwasser erreicht man in der Regel auch nie die
    erforderliche Dosis.
    Ob das Medikament Einfluss auf Deinen Megapatienten hat kann
    ich Dir leider nicht sagen. Wir hatten auch einen Megavogel, aber
    wie gesagt mussten wir alle Vögel im Krankheitsfall schnabulös
    behandeln.
    Berichte doch bitte wie es weitergeht,
    alles gute für Deine Kleinen .


    Liebe Grüße,
    Hilde

  3. #3

    Gast

    Standard

    Sammy jeden Abend Lactulose und Phytorenal-F in den Schnabel zu geben ist schon ein Kampf.
    Ich habe so viele kranke Wellis gehabt und immer alle intraschnabellös behandelt. Megabakterien. E-Colis. Hefepilze. Mykoplasmen.

    Ich würde behaupten, dass ich inzwischen wirklich gut Medikamente geben kann und wenn ich die anderen Vögel fange, dauert das immer nur ein paar Sekunden und ich kann sie wieder fliegen lassen.
    Aber Sammy schreit, strampelt, kämpft um ihr Leben, macht pertout den Schnabel nicht auf und und und. Es ist wirklich ein Kampf jeden Abend, aber letzendlich scluckt sie die beiden Medikamente dennoch.
    Nur um welchen Preis? Ich muss sie sicherlich eine Minute (bei sowas habe ich kein Zeitgefühl) in der Hand halten.
    Hat jemand eine Idee wie ich die Medikamente in meine kleine Kämpferin besser reinbekomme? Ich bin für jeden Tipp dankbar!

    Und noch das Amynin in den Schnabel geben? Drei Medikamente an einem Abend? *seuftzl*

  4. #4

    Gast

    Standard

    Ach das lese ich ja jetzt erst.
    Du Ärmste hast ja noch mehr Problemvögel zur Zeit

  5. #5

    sittichmama
    Frisch geschlüpft


    Keine Aktivitätssterne

    Besitzt keine Vögel


    Standard

    Hallo Tukki,

    oh jee ich kann Dir gerade nachfühlen, mit so einer schrecklichen Situation umzugehen.

    Wir haben ja auch ein Mega Vogel (zwar ohne Nachweis), aber mit allen Symptomen.
    Als wir am Anfang noch bei einer TÄ waren, die nicht auf Megas eingehen wollte bei ihrer Behandlung hat unser Hühnchen auch Amynin ins Trinkwasser bekommen. Ich hatte immer den Eindruck, daß es ihr dann immer schnell noch schlechter ging. Habe ich es wieder abgesetzt wurde es wieder besser.
    Kannst Du nicht das Phytorenal ins Wasser geben ? Aber ich glaube Du hast schon mal geschrieben, daß sie dann nicht dran gehen. Unser Hühnchen hat das Wasser mit dem Phytorenal damals auch nicht angerührt.
    Mit der Medigabe haben wir bei unserem Hühnchen auch solche Probleme, sie wehrt sich mit allem was sie hat und wir können ihr nur zu zweit die Medis verabreichen. Ich halte sie und mach ihr mit dem Finger den Schnabel etwas auf und mein Mann gibt die Medizin.
    Alleine wäre ich völlig aufgeschmissen. Selbst die TÄ hat Probleme ihr etwas in den Schnabel zu bekommen.

    Mußt Du denn das Phytorenal dauerhaft geben ? Normalerweise wird es doch Kurmäßig angewendet.
    Aber mit dem Amynin und Megas wäre ich wirklich vorsichtig.

    Alles Gute für Deine Bande.

    Marion

  6. #6

    Gast

    Standard

    Hallo Sittichmama,

    Da ich meinen vk TA nicht erreicht habe, habe ich auf eigene Fasut (ich weiß das soll man nicht), dass Amynin abgesetzt. Ich versuche gleich wieder anzurufen und habe ihm sogar eine E-Mail geschickt. Er meinte, dass ich ihn dann einfacherer erreichen kann, er würde mich wenn er die Mail liest zurückrufen oder antworten.

    Gestern Abend habe ich mein Mega-Vögelchen gewogen: 45 Gramm. Zwar immer noch im Normalbeweich, aber sie hat seit letzten Monat sechs Gramm abgenommen und ich wage zu behaupten, dass sie die sechs Gramm während ich das Amynin gegeben habe angenommen hat.
    Nun war sie eben trinken und hat Sammys Lebermedikameinte ohne Amynin getrunken und ich habe das Gefühl, es geht ihr etwas besser.

    Ihr Blick ist wacher und sie knabbert wieder an ihrer Korkröhre. Hoffentlich bekommt meine kleine süße Maus keinen Ausbruch...

    Was soll ich denn nun mit dem Amynin machen? Sammy braucht das doch. Gibt es keine zuckerfreie Alternative?

    Das Phytorenal habe ich noch nie ins Trinkwasser gegeben, weil mein vk TA meinte, ich soll es in den Schnabel geben. Eigentlich gebe ich ja auch lieber direkt in den Schnabel weils viel genauer ist... Hmh...
    Wielange ich es geben soll weiß ich nicht. Auf meinem Leber-Merkblatt steht bei Lactulose und Phytorenal nichts dabei. Deshalb versuche ich meinen vk TA unter anderem zu erreichen...

  7. #7

    Tinkerbell
    Ist in der Jugendmauser


    Zwei Aktivitätssterne

    7 Wellensittiche


    Album von Tinkerbell

    Standard

    Hi Tukki,

    ich gebe das Phytorenal über das Trinkwasser als Kur.
    Bezüglich Medis in den Schnabel geben fange ich meine Kleinen mit einem Tuch. Da wissen sie schon "aha jezt werde ich gefagen" und haben keine angst wenn du sonst in den Käfig langst (Futter wechseln).
    Meine Mona macht auch immer Aufstand, anfangs schrie sie aus lautem Hals, dabei öffnete sie den Schnabel und ich konnte die Medis geben. Mittlerweile presst sie den Schnabel zu und schreit nur noch untedrückt. Dann biete ich ihr meinen Finger an, in den sie auch promt beißen möchte und macht den Schnabel auf. Da tropfe ich dann die Medis schnell rein. Ansonsten lass ich die medis seitlich in den Schnabel laufen.

  8. #8

    Mutzie
    Ist Futterfest Benutzerbild von Mutzie


    Ein Aktivitätssterne

    2 Wellensittiche


    Standard

    Hallo Tukki,

    würde mich interessieren, wie Du es jetzt mit dem Amynin machst. Ich stehe vor dem selben Problem, habe eine Henne, die starke Leberprobleme hat/hatte, sie sitzt zur Zeit noch seperat aber soll Ende der Woche wieder zu den anderen 3en.

    Ich soll zukünftig auch immer einen wöchtenliche Kur mit dem Amynin machen, da es wohl gut für die Leber ist und mein vogelkundiger TA sagt es ist auch für die anderen vor allem während der Mauser sehr gut, da diese wohl auch auf die Leber schlägt.

    Nun habe ich aber auch Megapatienten im Bestand! Ich hatte ihn gefragt, und auch er ist wirklich vogelkundig, hat gesagt, kein Problem.

    Jetzt bin ich doch ein wenig unsicher, möchte natürlich nicht, dass es den anderen dann schlecht geht. Gibst Du es nun oral ein?

    Viele Grüße
    Mutzie

Ähnliche Themen

  1. Weiß jemand wozu Volamin gut ist?
    Von Mareike im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.02.2010, 17:57
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.02.2009, 12:13
  3. Alternativen zu Amynin?
    Von Gast im Forum Ernährung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 02.09.2008, 16:18
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.04.2008, 20:56
  5. Amynin- und Apfelessig-Wasser mischen?
    Von pearl9662 im Forum Ernährung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.01.2008, 19:04

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •