Hallo ihr Lieben,

wir alle versuchen, das Zimmer, in dem unsere Vögel Freiflug haben, so sicher wie möglich einzurichten und jede mögliche Gefahrenquelle aus dem Raum zu verbannen. Doch leider finden die kleinen Geier immer wieder neue Möglichkeiten sich selbst in Gefahr zu bringen und meistens handelt es sich dabei um Dinge, an dessen Gefahr man als Federloser oder Federlose nicht im Traum gedacht hätte.
Genau das hat mir heute mein kleiner/meine kleine Spybot bewiesen.
Nichts Böses ahnend hängte ich meinen 4 Piepsern heute mittag einige mit Wäscheklammern gefestigte Möhrenstückchen in den Kletterbaum.
Während alle 4 sofort zum geliebten Schredderfutter stürmten, setzte ich mich auf mein Bett, schaute den Kleinen eine Weile zu und schaltete dann meinen Laptop ein, um ein bisschen durch's www zu surfen.
Nach einigen Minuten ertönte jedoch ein lautes KLIPP und die Vögel begannen wild durcheinander zu schreien.
Ich blickte auf und sah gerade noch eines der Möhrenstückchen auf den Fußboden fallen, während die Wellis bereits im ganzen Zimmer hin und her flatterten.
Nach einigen Augenblicken landeten Google, Yahoo! und Mozilla wieder im Kletterbaum, doch wo war Spybot??
Als ich ihn/sie dann endlich in einer Zimmerecke sitzend entdeckte, wurde mir klar, was passiert war: Die Wäscheklammer, mit der ich das Möhrenstückchen befestigt hatte, klemmte an Spybots Füßchen fest.
Ich sah, dass er/sie die Klammer allein nicht wieder loswurde und wollte ihn/sie daraufhin einfangen, um ihm/ihr zu helfen. Doch da Spybot nicht handzahm ist, wurde diese Rettungsaktion komplizierter, als ich zunächst vermutet hatte. Immer wieder flüchtete er/sie, wenn ich auf ihn/sie zukam und flog mit der Klammer am Füßchen durch den Raum. Natürlich konnte er/sie mit diesem Ding am Fuß auf keinem Ast oder ähnlichem landen.
Doch als er/sie dann in einer meiner Grünlilien landete, habe ich es endlich geschafft, die Wäscheklammer von seinem/ihrem Füßchen abzunehmen.
Die kleine Maus muss sich total erschrocken haben, ist dann aber nach einer weiteren Bruchlandung auf meinem Nachttisch glücklicherweise wieder auf das Kletterbäumchen zu den anderen geflogen.

Er/sie scheint nochmal mit dem Schrecken davon gekommen zu sein. Er/sie belastet beide Füßchen ganz normal, kann mit beiden Füßchen den Ast greifen und sicher landen. Auch bei den Kletteraktivitäten der anderen 3 kann er/sie ganz normal mitmachen. Das Füßchen sieht normal aus, es sind noch alle Zehen dran, diese stehen auch nicht seltsam zur Seite ab und es sind auch keine Hautverletzungen zu sehen.
Gerade nochmal Glück gehabt, würde ich sagen.
Allerdings hätte ich nie gedacht, das so etwas passieren könnte.
Ich weiß auch nicht genau, wie Spybot es geschafft hat, die Klammer vom Ast zu lösen. Entweder hat der/die kleine Grobmotoriker/in auf irgendeine seltsame Weise an der Karotte geknabbert, sodass die Klammer abgesprungen ist, oder er/sie hat wild auf die Klammer eingehackt, so wie er/sie es gerne bei Obstspießen tut, oder er/sie hat sich an die Klammer gehängt bzw. sich auf diese draufgesetzt, sodass sie deshalb nicht mehr gehalten hat.
Ich habe keine Ahnung. Hauptsache dem/der kleinen Spybot geht es gut. Wir hatten großes Glück, dass ich gerade im Raum war und ihn/sie somit von der Klammer befreien konnte. Ich hätte genauso gut gerade in einem anderen Zimmer oder unterwegs sein können und dann hätte niemand Spybot geholfen.

Bitte passt gut auf, wenn ihr Obst, Gemüse etc. mit Wäscheklammern an dünnen Ästen befestigt und überprüft immer, ob die Klammer auch gut hält und nicht abrutschen oder abspringen kann.

Wenn man Pech hat, kann sich der Vogel eventuell schwer verletzen, vor allem, wenn man gerade nicht da ist, um zu helfen. Außerdem könnte so eine Wäscheklammer auch genauso gut den Schwanz oder vielleicht sogar einen Fügel erwischen.


Anzeige

Dafür werden Dich Deine Wellis lieben: