Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Wer hat Erfahrung mit Leberproblemen?

  1. #1

    HanniKo
    Frisch geschlüpft


    Keine Aktivitätssterne

    Besitzt keine Vögel


    Standard Wer hat Erfahrung mit Leberproblemen?

    Hallo zusammen,

    ich habe vor einiger Zeit schon mal von meiner kleinen Budgie berichtet. Sie hat starken Schnabelwuchs und ihre Wachhaut hat sich stark verfärbt. Nach dem ersten Besuch beim Tierarzt bekam ich Medikamente, aber es wurde nicht besser.
    Die kleine Maus ist fit, erzählt und bewegt sich wie die anderen. Auch ihr Kot sieht ganz normal aus.
    Wegen des langen Schnabels war ich bei einem Arzt der List des Welli.net (Danke dafür!). Der Arzt hat mir berichtet, dass so ein Leberschaden lange dauert und vielleicht nie weggeht. Jedoch kann ein Wellensittich wohl auch mit angeschlagener Leber so alt werden, wie seine gesunden Kollegen. Solange es kein Lebertumor ist.
    Der Schnabel wurde ordentlich geschnitten, es wurde sogar nachgeschliffen, dass hat die Ärztin vorher nicht gemacht. Auch die Krallen sind jetzt wieder schön kurz. Nachdem heute auch endlich die neue Birdlamp gekommen ist, ist meine Kleine richtig fidel und erzählt fliegt und scheucht die Jungs auf.
    Nun ist es wichtig, das meine Wellis keine keimbelastete Nahrung bekommen und die Medis (Rutinium und ein Pulver dessen Name ich nicht mehr weiß) regelmäßig bekommen.
    Hat jemand vielleicht auch schon mal Erfahrung damit gesammelt und kann mir noch zusätzlich Tips geben?

    Auf diesem Wege schicke ich auch einen großen Dank an die Administratoren des Welli.net. Hier habe ich viele Hinweise und Tips bekommen, wie sich meinen Flauschis richtig wohlfühlen können.

  2. #2

    Gast

    Standard

    Tut mir leid, dass dein Welli einen Leberschaden hat. Was genau meinst du mit "keiner keimbelasteten" Nahrung? Pellets (Dr. Harrison's)? Oder einfach nur frische, ausgewogene Körnermischungen? Letztere bestellen viele hier bei einem der von den Usern empfohlenen Onlineshops (siehe Startseite). Grundsätzlich würde ich bei Leberpatienten darauf achten, keine zu fettreichen/ölhaltigen Saaten oder Leckereien zu verfüttern. Handelt es sich bei dem Pulver um Mariendistelpulver Sylimarin? Sylimarin (der Wirkstoff aus Mariendistelsamen) ist ein sehr wirkungsvolles Medikament bei Leberschäden. Man bekommt auch Sylimarin-Kapseln rezeptfrei in der Apotheke, von deren Inhalt man ein wenig übers Futter streuen kann. Es hat (sofern nicht maßlos überdosiert) keine bekannten Nebenwirkungen und ist auch für gesunde Vögel unbedenklich. Ferner wirkt sich auch Löwenzahn (z.B. getrocknet und gerieben bei Onlinshops bestellbar) und Vogelmiere (dito) positiv auf die Leber aus. Wenn du das Rutinum übers Trinkwasser gibst, solltest du nicht-durchsichtigen Plastiknapf verwenden, da homöopathische Medikamente in Edelstahl einen Teil ihrer Wirkung einbüßen können. Alles Gute für deinen Welli!

  3. #3

    HanniKo
    Frisch geschlüpft


    Keine Aktivitätssterne

    Besitzt keine Vögel


    Standard

    Hallo Bavaria,
    mit keimfreier Nahrung meine ich Körnermischungen aus dem online Shop. Dort bestelle ich schon seit ein paar Wochen. Die üblichen Körnermischungen aus der Tierhandlung sind ja leider überwiegend belastet.
    Es kann sein, dass sich um Sylimarin handelt, die Ärztin hat mir was mitgegeben, unbeschriftet. Kann mich leider gar nicht mehr an den Namen erinnern. Wie lange hält sich das wohl? Hab das jetzt schon ein paar Wochen und es ist noch eine Menge über.
    Danke für die andern Tips, besonders den mit dem Wassernapf, der ist nämlich aus Edelstahl, dass werde ich gleich morgen ändern!

  4. #4

    Gast

    Standard

    Ich habe auch einen Welli mit Leberproblemen dabei. Futter bestlle ich von R*cos, meistens mische ich dort das Welli 1 mit dem Diätfutter u strecke es noch etwas mit Knaulgras. Da er von Hause aus ein strammer Bursche ist, sollte er aufgrund seines Leberschadens nicht noch mehr zunehmen. Dann streue ich über das Futter noch Mariendistelpulver.
    Ab u zu mache ich noch einen Artischockenkrautaufguss, den ich verdünnt als Trinkwasser für einen Tag anbiete.
    Der soll die Leberfunktion anregen.

  5. #5

    HanniKo
    Frisch geschlüpft


    Keine Aktivitätssterne

    Besitzt keine Vögel


    Standard

    Hallo Pasadena,
    dort bestelle ich auch. Bis jetzt habe ich kein Diätfutter bestellt, da die Kleine normales Gewicht hat, laut Doc und im Vergleich zu den anderen. Hat er den Leberschaden schon lange? Hat er auch starken Schnabelwuchs?

  6. #6

    Gast

    Standard

    Seine Schnabellänge ist normal, aber er hat Verfärbungen auf dem Schnabel, die sehr wahrscheinlich von seiner Lebererkrankung kommen. Letztes Jahr wurde es festgestellt u zwischenzeitlich waren wir auch schon paarmal beim TA, wenn es ihm aufgrund dessen nicht so gut ging. Dann bekam er etweder bestimmte Tropfen fürs Trinkwasser o das letzte Mal gabs auch ne Spritze.
    Deshalb achte ich immer auf seinen Kot.

Ähnliche Themen

  1. Neues Futter bei Leberproblemen
    Von Sunny 7 im Forum Ernährung
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 15.01.2017, 20:29
  2. Graupapagei mit Leberproblemen
    Von kleine-hexe im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.10.2013, 12:34
  3. was kann man tun bei nieren/leberproblemen?
    Von welli-maus im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.12.2012, 20:30
  4. Welches Futter bei Leberproblemen?
    Von Gast im Forum Ernährung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.10.2010, 20:04

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •