Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 25 von 84

Thema: (Gewissens-)Frage zur Ampho-Moronal Gabe

  1. #1

    Gast

    Ausrufezeichen (Gewissens-)Frage zur Ampho-Moronal Gabe

    Hallo an Alle!
    Mein Welli „Baby“ ist nun schon länger krank und wurde auch schon mehrmals behandelt… Letzte Woche wurde jetzt endlich die wahrscheinlich ursächliche Diagnose für seine Beschwerden gestellt – Megabakterien!!!
    (Vorgeschichte siehe: http://www.welli.net/forum//krankhei...tzuendung.html )
    So weit, so gut – nun würde ich aber zu folgender Problematik gerne Eure Meinung oder Erfahrung hören, denn ich weiß wirklich nicht mehr was richtig oder falsch ist:
    Der vkTA gab mir Ampho-Moronal mit, diese orangene Paste. Er überließ mir die Entscheidung ob ich das Medikament 2 x täglich oral oder lieber per Trinkwasser verabreichen will, bevorzugte natürlich die orale Eingabe. Für beide Varianten hat er mir die Dosierung mitgegeben und gemeint, wenn nach 1 Woche keine Besserung eingetreten sei bei der Gabe über das Trinkwasser, müsse ich auf oral umsteigen.
    Da Baby schon immer äußerst scheu und ängstlich war, erst jetzt nach dem unzähligen einfangen und Medi schlucken der letzten Monate, entschied ich mich für die Trinkwasser-Variante. Baby hat auch getrunken, aber nach 5 Tagen war dennoch keine wirkliche Besserung zu sehen. Das Gewicht lag gestern zwar bei den gewohnten 38/39g und er war fit, aber das würgen ging weiter. Also dachte ich, es wäre sinnvoll nicht mehr zu warten und das Ampho schnabulös zu geben. Gestern Abend alleine (es war eine schwierige, langwierige Prozedur) und heute Morgen mit Hilfe meines Mannes (das ging ganz gut, wir sind inzwischen eingespielt). Baby sitzt allerdings nach dem einfangen immer stundenlang aufgeplustert da, übergibt sich oft (auch teilweise das Ampho) macht keinen Mucks, frisst nix und macht mind. 3 flüssige Kothäufchen vor Aufregung. Egal ob er zum wiegen eingefangen wurde, oder wegen Medis, oder wegen TA – so ist er immer. Heute früh lag das Gewicht dann auch schon wieder gleich bei nur 36g!

    War es wirklich richtig auf die orale Gabe umzusteigen? Hätte ich vielleicht noch 2 Tage warten sollen? Ich bin wirklich verzweifelt, weil ich nicht weiß ob ich auf dem richtigen Weg bin.

    Danke für Eure Meinungen - LG Anne

  2. #2

    Gast

    Standard

    Hallo Anne,

    ich finde es richtig, dass ihr auf schnabulöse Verabreichung umgestiegen seid. Seinerzeit hatte ich auch Gespräche mit zwei vk Tierärzten bezüglich Verabreichung von Ampho über Trinkwasser ... und beiden meinten, dass es, über den Schabel verabreicht, die effektivste Methode ist.

    Anfangs habe ich auch immer gemeinsam mit meinem Mann die Medizin verabreicht - das finde ich im Prinzip, gerade am Anfang, besser, weil man sich nicht auf (gefühlte) 1.000 Sachen gleichzeitig konzentrieren muss, da bei der Aufnahme über das Trinkwasser immer die Gefahr besteht, dass zuwenig vom Ampho aufgenommen wird.

    Wie fängst Du denn die kleine Maus ein? Mit der "bloßen" Hand oder verwendest Du hierzu z.B. eine Stoffserviette?

    Liebe - kraftspendende - Grüße,
    BiBa

  3. #3

    Gast

    Standard

    Hallo,

    für uns hat sich diese Frage nie gestellt, denn sowohl unsere vkTÄ als auch ich (und die mehrheitliche Meinung hier) sahen keinen Sinn in der Gabe von Ampho über das Trinkwasser. Es gibt Ampho auch in dieser Form, ist aber meines Wissen hier nicht verkäuflich.

    Wir hatten auch am Anfang so unsere Schwierigkeiten und Pauline hat danach erstmal durchgehangen- dieses Medikament ist ja auch ein Hammer für den Körper. Aber irgendwann ging es dann.

    Gern machen wir das natürlich nicht, aber über das Trinkwasser ist die Gefahr groß, dass zu wenig aufgenommen wird bzw. löst sich das wohl nicht so gut auf.

    Viel Erfolg und gute Besserung der patientin!

    lg Jule

  4. #4

    Gast

    Standard

    Hallo Nune,
    danke für die schnelle Antwort! Ich weiß dass die orale Gabe unbedingt vorzuziehen ist, deshalb hab ich ja dann auch nicht mehr gewartet. Hätte Baby vorher bereits an Gewicht verloren oder wäre er ständig aphatisch gewesen, hätte ich auch die Trinkwasser-Variante gar nicht in Erwägung gezogen.
    Aber so dachte ich mir, einen streßfreien Versuch ist es wert... (Bitte nicht schimpfen!)
    Und nun habe ich eben Angst, dass er mir vor Aufregung stirbt oder doch zu stark abnimmt, weil er ja kaum frisst.
    Na ja, das Risiko werde ich wohl eingehen müssen, oder?
    Ach mensch, wenn ich dem kleinen doch bloß sagen könnte das es nur zu seinem Besten ist :-(

    LG

  5. #5

    Gast

    Standard

    Upps - Biba, Deine Antwort hab ich eben ganz übersehen, sorry!
    Ich mach immer das Licht aus, trommle 3x auf einer Metallbox damit Baby weiß, dass er wieder gefangen wird aber nichts "schlimmes" passiert (Tipp von der TÄ) und dann fang ich ihn mit einem Tuch. Trotzdem hat er es jetzt schon ganz gut raus, wie er mir in dem großen Käfig entwischen kann, und wo ich mit dem bösen Tuch nicht hinkomme. Deshalb kann es schon mal 1 - 2 Minuten dauern... Dann sind wir natürlich beide immer ziemlich fertig .
    Mein Mann kann mir leider nur 1 x am Tag helfen (kommt erst Nachts wieder vom arbeiten heim) und alleine das Medi zu geben ist um einiges, einiges schwieriger... Der kleine Wurm dreht und windet sich immer wie verrückt.

    LG

  6. #6

    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Mucki Beitrag anzeigen
    Der kleine Wurm dreht und windet sich immer wie verrückt.
    Aber sowas kommt mit der Zeit. Denn wenn du unsicher bist, dann spürt das der Vogel auch. Du musst also versuchen, das ganze zielstrebig und beherzt anzupacken und dem Vogel dadurch auch etwas mehr Sicherheit zu geben. Ich hab das gemerkt, dass sie nach einiger Zeit ruhiger wurde. Auch den Griff dann nicht locker lassen- je besser du sie hältst, desto weniger kann sie sich auch winden.

    lg Jule

  7. #7

    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Mucki Beitrag anzeigen
    Trotzdem hat er es jetzt schon ganz gut raus, wie er mir in dem großen Käfig entwischen kann, und wo ich mit dem bösen Tuch nicht hinkomme. Deshalb kann es schon mal 1 - 2 Minuten dauern... Dann sind wir natürlich beide immer ziemlich fertig ... Der kleine Wurm dreht und windet sich immer wie verrückt.

    Wem sagst Du das ! Obwohl das Einfangen bei uns mittlerweile schon sehr ritualisiert ist, fällt unserem Pepi dann doch immer wieder mal etwas Neues ein, um sich doch wieder schnell aus dem Staub zu machen .

    Auch das Drehen und Winden ist uns nicht ganz fremd (kommt auch bei uns noch ab und zu vor, je nachdem, wie der Süße drauf ist), dazu kommt dann bei unserem Pepi noch "einen auf Maulwurf machen", wobei "man(n)" sich blitzschnell, mit Köpfchen nach unten, durch die Stoffserviette buddeln möchte und so hofft, der bösen Spritze zu entkommen.

    Dadurch, dass unser Pepi schon sehr lange Medizin bekommt, brauche ich ihn fast nicht mehr zu fixieren - aber anfangs wäre das natürlich ohne Fixiergriff unmöglich gewesen. Wendest Du diesen Griff (http://www.welli.net/fixiergriff.html) an? Auch wenn sich's mit Stofftuch ein bissl anders anfühlt, funktioniert der Griff aber trotzdem ganz gut.

    Wenn Dein kleiner Spatz die Medizin nicht nehmen möchte, besteht dann noch die Möglichkeit, die Spritze an eines der hinteren Enden des Schnabels zu halten und vorsichtig Flüssigkeit hineinzudrücken - ich weiß nicht, ob das jetzt richtig rüberkommt. Kannst Du Dir darunter etwas vorstellen (was ich meine)? Das hatte mir damals mein vk TA gezeigt, weil Pepi natürlich anfangs auch keine Spritze nehmen wollte.

  8. #8

    Gast

    Standard

    Ja, ich sage mir auch jedes mal bevor ich "zur Tat schreite" ganz ruhig bleiben, Anne!
    Aber mir ist jedes mal schlecht, die Hände zittern. Auch nach drei Monaten noch, wo ich doch jetzt schon einiges an Übung haben sollte!
    Allerdings muß ich dazu sagen, dass selbst beide vogelkundige TÄ gesagt haben das sie so etwas wie Baby noch nie erlebt haben beim Medi geben...
    Und beim Partnervogel Barny ist es auch ganz anders, der bleibt ruhig wenn man ihn erstmal richtig im Fixiergriff hat.

    Aber ich werd mich heut Abend wieder bemühen mich zusammen zu reißen- versprochen. Irgendwann muß doch mal Routine reinkommen!?

  9. #9

    Gast

    Standard

    Biba, das hat sich jetzt wieder überschnitten
    Ich nehme inzwischen schon so einen Spritzen-Aufsatz (Euterkanüle?), damit kommt man etwas besser ran. Aber es funktioniert auch nur mit der Methode die Du beschrieben hast - so hinten, seitlich etwas eingeben.
    Und genau das mit der Maulwurf-Taktik hat Baby jetzt nämlich perfektioniert. Genau so wie Du es auch kennst, er taucht immer ab...

  10. #10

    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Mucki Beitrag anzeigen
    Und genau das mit der Maulwurf-Taktik hat Baby jetzt nämlich perfektioniert. Genau so wie Du es auch kennst, er taucht immer ab...
    Das siehst Du's! Baby ist halt (auch) ein schlaues Kerlchen und er tüftelt anscheinend auch verschiedene Lösungsansätze zur Flucht aus ... da sollte er doch glatt eine extra Portion (roter) Kolbenhirse als Belohnung dafür bekommen .

    Aber ich kann Deine Angst bzgl. des Gewichtsverlustes verstehen! Wenn unser Pepi wieder mal in die Mauser kommt, verliert er auch immer einige Gramm - das ist dann die Zeit, wo er (und natürlich auch sein Kumpel) extra Portionen KoHi bekommt ... da wird immer gefuttert, was das Zeug hält; er freut sich, dass er leckere KoHi mampfen darf und ich freue mich, wenn ich dann immer ein paar Gramm Körpergewicht mehr auf der Waage entdecke .

    Versuch weiterhin, an Deiner (inneren) Ruhe während der Medi-Gabe zu "arbeiten" ... leider führt ja kein Weg daran vorbei ... und ich bin überzeugt, dass es bei Euch auch besser wird!!! Oft geht die Gewöhnungsphase sehr schnell, oft dauert's halt länger.

    Ich bin davon überzeugt, so wie Nune auch schon geschrieben hat, dass die Vögel die Unruhe des Menschen spüren. Deshalb heißt's auch für DICH weiter üben, üben, üben ... ich finde, irgendwann geht sowas "ins Blut über" und Mensch und Vogel werden beide ruhiger

  11. #11

    Gast

    Standard

    Ja, ihr beide habt schon recht mit dem ruhig bleiben.
    Vielleicht klappt es ja jetzt, weil ihr mir so Mut gemacht habt. Danke auf jeden Fall für die vielen Tipps und eure Erfahrungen. Das allein hat mir schon weitergeholfen!
    Ich kann ja mal berichten, ob und wie es heute Abend geklappt hat, hab mir vorgenommen wie ein Profi ran zu gehen !

    LG

    PS: Das Baby ist wirklich ein ganz schlauer, stimmt. Der weiß schon im voraus immer, was seine Federlose jetzt wieder ausheckt. KoHi hat er sich redlich verdient dafür! Und, er hat auch gute Seiten beim Medi geben: er meckert nicht und beisst nicht.

  12. #12

    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Mucki Beitrag anzeigen
    Der weiß schon im voraus immer, was seine Federlose jetzt wieder ausheckt.
    Naja, wenn DU ihm auch Klopfzeichen gibst !!



    Zitat Zitat von Mucki Beitrag anzeigen
    Und, er hat auch gute Seiten beim Medi geben: er meckert nicht und beisst nicht.
    Na bitte!! Jetzt fallen Dir auch schon positive Aspekte zum Thema Medizingabe ein ! Wer sagt's denn!


    Ja, berichte mal, wie es am Abend gelaufen ist ...

  13. #13

    Gast

    Standard

    jetzt hast Du mich ja echt zum lachen gebracht! Und das ist zur Zeit gar nicht so einfach... Schön!

    Hab gerad nochmal mit dem vkTA telefoniert, ob sich an der 4 Wochen Gabe oral etwas ändert, weil es ja jetzt schon über das TW Ampho gab. Aber es soll bei 4 Wochen bleiben, er sagt das Ampho hätte ja so gut wie keine Nebenwirkungen?! Aha, na da hab ich aber was anderes gehört. Aber gut.
    Auf jeden Fall ärgere ich mich natürlich jetzt, weil ich nicht gleich oral angefangen hab und damit (wichtige) Zeit verschwendet habe . Hoffentlich wird alles wieder gut.
    Ich berichte.

  14. #14

    Gast

    Standard

    Ich kann gut nachfühlen. Habe im letzten November 4 Wochen einmal täglich Ampho gegeben.

    Zum Glück ist dieser Welli sehr zahm und hat keine Angst, wenn ich ihn in die Hand nehme. Aber sobald die Spritze bzw. Euterkanüle in seine Nähe kam, fing er an zu zappeln. Aber es hat geholfen und er hat von 38 g wieder auf 49 g (gestern) zugenommen, er hatte auch schon 51 und ist wieder topfit.

    Ein anderer Welli von mir, der nicht so zahm ist, hat Leberprobleme und dadurch wächst der Schnabel sehr stark und ich muss ihn öfter kürzen. Der kleine kommt sonst nur auf die Hand und ist eher scheu. Natürlich hat er nach dem Schnabel schneiden noch mehr Angst und flüchtet meist, wenn ich ihm die Hand hinhalte.

    Aber das ist doch alles besser als wenn er verhungert, weil er nicht mehr fressen kann. Und bei den Megas sterben die Wellis auch ohne das Medikament.

    Die Vögel vergessen das nach einer Zeit wieder und irgendwann sind die 4 Wochen ja rum.

    Mir hat das auch immer sehr leid getan und ich fühle jetzt noch mit, wenn ich einen der Drei im Käfig fangen muss. Leider verstehen die Federknäule eben nicht, dass wir ihnen nur helfen wollen.

    Freu Dich einfach auf die Zeit nach der Ampho-Gabe und wenn der Kleine dann wieder zunimmt.

    LG

  15. #15

    Gast

    Standard

    Hallo Elektra,

    da hast du Recht - ohne die (richtige) Medi-Gabe würde er es mit Sicherheit erst recht nicht schaffen. So hab ich es noch gar nicht gesehen.
    Aber die Angst, dass er in meinen Händen stirbt weil es ihn zu sehr aufregt, bleibt.
    Oder das er das Gewicht nicht halten kann, weil er ja immer erst mal 3-4 Stunden "beleidigt" ist, nachdem er seine Medis gekriegt hat...
    Und 4 Wochen sind soooo lang!
    Aber das werden wir schon hinkriegen, ich werd versuchen positiv zu denken.
    Das schöne ist, dass ja dann genau am Valentinstag (14.02.) die 4 Wochen rum sind - da gibt es ja dann (hoffentlich!) doppelt Grund zur Freude.

    LG

  16. #16

    Gast

    Standard

    Oh man! Das war ja wieder was...
    Hab eben wieder mal alleine versucht Baby sein Ampho zu geben.
    Nachdem ich ihn endlich zu fassen bekommen habe, hat er sich wie ein Irrer aufgeführt.
    Hab versucht ruhig zu bleiben, aber meine Hand hat trotzdem gezittert, konnt ich nicht unterdrücken. Nun ja, ich denke er hat seine Dosis bekommen - auch wenn 3x soviel daneben gegangen ist. GsD befülle ich die Spritze vorsorglich schon mit mehr Medi als benötigt wird.
    Jetzt sitzt er wieder im Käfig, macht sich so dünn wie möglich und hat die Augen weit aufgerissen. Außerdem hat er nicht nur das "typische" Ampho-Bärtchen sondern auch orange Flecken am Bauch, am Flügel, am Beinchen - es ist zum heulen ihn so zu sehen.
    Barny kam gleich zu ihm auf die Stange um zu trösten, aber Baby hat ihn weggehackt.

    Bei der abendlichen Kotuntersuchung sind nun auch erstmals unverdaute Futterreste zu sehen gewesen. Keine Körnchen, aber eben deutliche Reste. Na toll!

    Schön ist das alles nicht, aber ich werd weiter versuchen mich (und meine innere Ruhe) zu verbessern und ich hoffe Baby macht auch weiter so tapfer mit!

    LG

  17. #17

    Gast

    Daumen hoch Durchhalten!!!

    Hallo Anne,

    Kopf hoch!!! Nur nicht die Hoffnung, dass es besser wird, aufgeben ! Durchhalten ist angesagt ...

    Natürlich ist es nicht schön, wenn Dein kleiner Piepmatz jetzt von oben bis unten orangene Flecken hat ... Hauptsache, das Ampho reduziert die Megas ... das Gefieder wird schon von selber wieder !!!

    Und dass Dein Baby auf seine gesamte Umwelt (inkl. seinen Kumpel) böse ist, ist auch verständlich! Dazu hat er ja auch das Recht. Aber die Verabreichung des Ampho ist wirklich notwendig und das "kleinere Übel" von allem .

    Wiegst Du ihn eigentlich regelmäßig?

    Liebe Grüße,
    BiBa

  18. #18

    Gast

    Standard

    Ich halte durch - versprochen! Aber es wäre schon schön, wenn es auch alleine bald besser klappt mit dem Medi geben, schon meinem süßen Baby zu liebe. Kann mich richtig in ihn reinversetzen, wie fürchterlich das sein muß in so einer zitternden "Kralle" zu stecken...

    Ja, wiegen tu ich seit Oktober jede Woche. Jetzt, seit gestern, täglich. Da muß ich ihn ja eh fangen... Gestern Morgen noch streßfreie 39g (Normalgewicht), heute Morgen schon nur noch 36g.
    Mal sehen, was die Waage morgen früh sagt. Bin gespannt, heute Abend war ja der Kot auch schon nicht mehr in Ordnung .

    LG

  19. #19

    Gast

    Standard

    Guten Morgen, liebe, hoffentlich von der Medi-Gabe nicht zu nervlich fertige , Anne!

    Mir ist heute morgen - als ich unserem Pepi die Medizin gegeben habe - noch etwas ein- bzw. aufgefallen:

    Unserem Pepi ist es immer sehr wichtig, dass er sich mit seinen Füßchen - auch wenn er im Tuch gehalten wird - auf einem festen "Untergrund" (wie meinem Finger [auch wenn über meinem Finger ein Tuch ist]) anhalten kann. Mir ist aufgefallen, dass ich schon instinktiv immer meinen kleinen Finger abwinkle, dass er sich quasi daran festhalten kann.

    Dann hält Pepi sehr ruhig, sobald ich den Finger aber wegnehme, weil ich z.B. die Spritze nehmen oder weglegen muss bzw. den Deckel vom Geschirr, mit dem ich ihn abwäge, abhebe, ist mir schon oft aufgefallen, dass er dann ein bissl mit den Füßen zum Herumrudern anfängt. Sobald er wieder "Boden unter seinen Krallen hat", ist er wieder sehr ruhig.

    Ich weiß ja nicht, ob dieser Mini-Tipp hilft, aber schau mal, ob es Baby auch beruhigt, wenn er seine Füßchen auf Deiner Hand festklammern kann und somit nicht mehr in der Luft hängt.

  20. #20

    Gast

    Standard

    Guten Morgen, liebe BiBa!
    Danke für den Tipp - ich werd mal drauf achten. Das stimmt schon das er immer mit den Füßchen in der Luft hängt und dann strampelt. Oh man, das wär ja super wenn es weiterhilft!
    Heute hat mein Mann frei, deshalb gab es bei der morgendlichen Medi-Gabe keine größeren Probleme und auch heute Abend/ morgen früh wirds nicht schlimm werden.
    Erst morgen Abend muß ich wieder alleine mein Glück versuchen.

    Und noch eine gute Nachricht von der Waage: 39g!

    Du BiBa, wieso mußt du deinem Pepi denn Medi geben, auch Megas?
    LG

  21. #21

    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Mucki Beitrag anzeigen
    Und noch eine gute Nachricht von der Waage: 39g!
    Bravo !!!



    Zitat Zitat von Mucki Beitrag anzeigen
    Du BiBa, wieso mußt du deinem Pepi denn Medi geben, auch Megas?
    Ja, unser Pepi hat auch Megas ... ich bin damals aber ziemlich früh drauf gekommen (durch unverdaute Körner im Kot und permanentes "Am-Futternapf-hängen"). Bei uns war es dann aber so, da ich sehr schnell zum vk TA gegangen bin, dass unser Pepi das Ampho 1:10 verdünnt (2x täglich) bekommen hat und quasi nicht die volle Ladung. Damals wurde uns auch gesagt, dass Pepi dafür aber sein ganzes Leben lang diese Verdünnung bekommen müsse. Wir waren damals natürlich auch ein bissl verzweifelt - alleine schon der Gedanke, dass wir den kleinen Wicht künftig jeden Tag "abquälen" müssen, war schlimm!

    Nachdem ich hier im Forum gelesen hatte, dass eigentlich (fast) alle Mega-Vögelchen mit Ampho "kurmäßig", also nur phasenweise (+ pure Dosierung), behandelt werden, bin ich daraufhin dann noch zu einem anderen vk TA gegangen, um mir dessen Meinung einzuholen. Fazit war (kurz und knapp gesagt - das würde hier den Rahmen sprengen, darauf genauer einzugehen): Auch er hat mir gesagt, dass unser Pepi sein Leben lang diese Verdünnung bekommen muss.

    Seit ca. 1/2 Jahr bekommt Pepi das verdünnte Ampho jetzt nur mehr 1x täglich und wir streben an, dass er die Verdünnung irgendwann nur mehr alle 2 Tage (1x täglich) bekommt.

    Zudem ist es mittlerweile, wie schon am Anfang von Deinem Thread geschrieben, ein Ritual und läuft alles sehr schnell und zudem sehr, sehr ruhig ab. Pepi nimmt jetzt auch schon meistens die Spritze von allein in sein Schnäbelchen und steckt schon mal die Zunge entgegen . Aber am Anfang war auch alles der bloße "Horror" für mich ... aber man sieht, es gewöhnen sich meistens alle Beteiligten an solche Situationen.

    Der kleine Spatz hatte Gott-sei-Dank bisher keine Probleme mehr mit Megas *dreimalaufholzgeklopft*.

    LG BiBa

    PS: Sorry für den langen Text !

  22. #22

    Gast

    Standard

    ...Die kleine Netbook-Tastatur und meine Wurstfinger, das passt nicht so zusammen Jetzt hab ich schon 2x versucht zu antworten und dann immer aus Versehen irgendeine Tastenkombination gedrückt das alles weg war und ich mich neu anmelden musste...

    Also, nochmal:

    Hallo BiBa,

    oh je, der arme Pepi! Da hat er ja ein ganz schön schweres Los gezogen - ich hoffe sehr für Euch das ihr bald nur noch jeden 2. Tag das Medi geben müsst! Obwohl ihr ja inzwischen schon ein echt eingespieltes Team zu sein scheint. Freut mich das zu lesen! Und Respekt vor Dir, BiBa. Das Du den Süßen so toll pflegst, er kann sich freuen bei Dir gelandet zu sein!! hab auch noch nie gehört, dass ein Welli das Ampho als dauergabe bekommen muß- und ich hab inzwischen auch schon sehr viele Beiträge usw. gelesen.
    Da komm ich mir jetzt schon ein bissl blöd vor, dass ich so "rumweine". Aber, das ist doch auch mal wieder ein Ansporn das ich ruhiger werde. Werd mir Dich als Beispiel nehmen.

    Hoffe das Baby nicht auch zu einem Dauerpatienten wird, und bald mal wieder einen Tag ganz ohne Würgen erleben darf, wo er ganz der alte Schreihals ist. Das vermisse ich schon sehr und ich würd es ihm so gönnen. Heute Abend hat er auf jeden Fall schon mal ein paar Minuten vor sich hin gesungen, ich konnt es gar nicht glauben! Hab ihn schon so lange nicht mehr brabbeln gehört. Barny war auch gleich ganz irritiert und hat Baby angeguckt als wäre er ein "Mars-Vogel"... Süß! Das, und das Gewicht stimmen mich jedoch positiv, dass Baby (zumindest) diesen Schub übersteht.

    LG Anne

  23. #23

    Gast

    Standard

    Guten Morgen ,


    Zitat Zitat von Mucki Beitrag anzeigen
    Das Du den Süßen so toll pflegst, er kann sich freuen bei Dir gelandet zu sein!! hab auch noch nie gehört, dass ein Welli das Ampho als dauergabe bekommen muß- und ich hab inzwischen auch schon sehr viele Beiträge usw. gelesen.
    Danke für dieses schöne Kompliment .
    Ja, ICH hatte das damals auch noch nie gehört bzw. gelesen, dass es die Variante einer verdünnten (noch dazu 1:10!) Amphobehandlung gibt - deshalb hatte ich auch eine zweite Meinung eines anderen vogelkundigen Tierarztes eingeholt. Aber Du hast schon recht, es ist irgendwie eigen. Vielleicht ist es die österreichische Variante einer "Ampho-Behandlung light" .


    Zitat Zitat von Mucki Beitrag anzeigen
    Da komm ich mir jetzt schon ein bissl blöd vor, dass ich so "rumweine".
    Ach, Quatsch!!! Einem Wellensittich Medizin verabreichen (wenn man's noch nicht oft gemacht hat) ist ja teilweise eine große Herausforderung und bringt oft viel "Angst- und Aufregungsschweiß" mit sich! Da darf man/frau schon "rumweinen".


    Zitat Zitat von Mucki Beitrag anzeigen
    Hoffe das Baby nicht auch zu einem Dauerpatienten wird, und bald mal wieder einen Tag ganz ohne Würgen erleben darf, wo er ganz der alte Schreihals ist. Das vermisse ich schon sehr
    Das wird schon wieder ... ein bissl Geduld musst Du schon aufbringen . Das Ampho braucht ja auch ein wenig Zeit bis es seine Wirkung voll entfalten kann. Und wenn Du schreibst, dass Baby gestern schon wieder ein klein wenig gebrabbelt hat und außerdem wieder ein paar Gramm mehr auf die Waage gebracht hat, dann ist das ja schon ein kleiner Schritt Richtung "nieder mit den Megas" !


    Zitat Zitat von Mucki Beitrag anzeigen
    Barny war auch gleich ganz irritiert und hat Baby angeguckt als wäre er ein "Mars-Vogel"...
    Ich kann mir das so gut vorstellen !


    Ich drücke Euch auf jeden Fall ganz, ganz fest die Daumen, dass Baby bald wieder fit ist, um seinem Kumpel Barny und Euch die Ohren vollsingen zu können !

    Berichte weiter, wie es so läuft!

    LG BiBa

  24. #24

    Gast

    Standard

    Hallo,

    das klingt du bei euch schon besser Ihr schafft das!

    Bei den Amphogaben gibt es eh die unterschiedlichsten Meinungen, die einen so und die anderen ganz anders. Kommt auch auf den Vogel an.

    lg Jule

  25. #25

    Gast

    Standard

    Hallo BiBa, Hallo Nune!

    Danke erstmal dafür, dass ich bei Euch ein wenig "ablassen" konnte!
    Es baut einen schon auf, wenn man merkt das man verstanden wird und auch andere so ihre Probleme haben. Natürlich habe ich auch schon viele Beiträge zum Thema gelesen, aber es ist eben doch etwas anderes, wenn man persönlich angesprochen/-geschrieben wird. Ich werde auf jeden Fall weiter berichten.

    Bei den unterschiedlichen Amphomedikationen sagst Du was, Nune! Inzwischen hab ich ja bereits 4 verschiedene Varianten der Verabreichung gehört:
    - ins Trinkwasser
    - 1 x täglich oral von 10 Tagen bis zu 4 Wochen
    - 2 x täglich oral von 10 Tagen bis zu 4 Wochen
    - jeden Tag oral über Monate (siehe BiBa)
    ganz zu schweigen der Beiträge, in denen es darum geht ob man das Medi auch über das Futter (KoHi) verabreichen kann...
    Aber Du hast schon Recht, dass kommt sicher da auch auf den Vogel im speziellen und den jeweiligen TA im Besonderen an... Ich werd da nicht anfangen rum zu experimentieren.

    LG Anne

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kann man Ampho moronal auch zur Vorsicht geben?
    Von Gast im Forum Krankheiten
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 27.02.2012, 16:41
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.01.2012, 12:15
  3. Unterschied Moronal <--> Ampo Moronal
    Von Gast im Forum Wellensittich Allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.04.2008, 05:52
  4. Bei Megas, Ampho Moronal im Kühlschrank stellen?
    Von fersedino im Forum Krankheiten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.07.2007, 18:13

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •