Zeige Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Aspergillose: Erfahrungen zwecks Therapie gesucht.

  1. #1

    Gast

    Standard Aspergillose: Erfahrungen zwecks Therapie gesucht.

    Hallo heiße Jonas bin 24 Jahre und habe 4 Wellis (Eule,Flocke,Kiwi,Erna)
    Eule hatte die letzte Zeit Probleme mit der Atmung.
    Hatte leicht gequitscht.
    War auch gleich beim vK Arzt etwa 30 Kilometer von mir mit Eule da.

    Die Ärztin (xxx) hatte ihn untersucht und Aspergillose und Streptokokken festgestellt.

    Für die Strptokokken habe ich ein Mittel bekommen(Chloramphenicol N). für das Wasser für alle Tiere
    Für die Aspergillose ein Spray(Respiroaktiv) 2 mal täglich
    und zum Aufpäppeln Alamin ins Futter

    Befindet ihr das für gut?

    Habe jetzt viel über Aspergillose gelesen. Eules Atmung ist besser geworden und fit und lebenslustig ist er auch.
    Er atmet aber immernoch sehr stark durch den Schnabel.
    Ich soll das mit dem Spray 14 Tage machen.

    Habe von ner Therapie mit starker Arznei gelesen, welche die Krankheit besser heilen kann.

    Gibt es da Fälle die diese Therapie ausprobiert haben und Erfolge damit gesammelt haben.

    Könntet ihr mir eure Erfahrungen erzählen.

    Vielen Dank für eure Mühe

    Grüße

    Jonas

  2. #2

    Forever
    Welli.net Team Benutzerbild von Forever


    Fünf Aktivitätssterne

    Besitzt keine Vögel


    Album von Forever

    Standard

    Hallo Parga

    Herzlich Willkommen hier im Forum
    auch wenn der Anlass nicht so schön ist.

    Mit einem Erfahrungsbericht kann ich leider nicht dienen,
    da meine Wellis mit dieser Krankheit noch keinen Kontakt hatten. (GsD)

    Habe mich aber mal im Internet über das Spray schlau gemacht
    und bin mir nicht sicher ob das deinem Eule wirklich helfen wird.
    Laut Net ist das Spray ein "Raumspray" mit ätherichen Ölen,
    und ob das gegen die Schimmelpilze im inneren des Köpers richtig hilft bezweifele ich.


    Behandelt werden Schimmelpilze meist mit einem Antimyotikum (Pilzmittel) ,
    genaueres findest du hier in dem Link, falls noch nicht gelesen.

    https://www.welli.net/aspergillose.html

    Ich hoffe für dich, dass sich hier noch User melden werden,
    die Erfahrung mit dieser Erkrankung haben und dir weiter helfen können.

    Notfalls eventuell einfach noch einmal deinen TA kontaktieren
    und ihn auf eine andere Behandlung drauf ansprechen.

    Wünsche Eule alles Gute
    und das es ihm bald besser geht.

    Liebe Grüße
    Tine

  3. #3

    Lissie
    Welli.net Auskenner Benutzerbild von Lissie


    Drei Aktivitätssterne

    2 Wellensittiche


    Standard

    Hallo Parga,
    auch von mir herzlich willkommen hier.

    Bei Aspergillose wird oft eine Inhalationstherapie angewendet (dazu muss der Patient in eine Box und ein spezieller Vernebler verteilt das Mittel für eine Therapie Sitzung. Ehrlicherweise kann ich mir nicht vorstellen wie ein Spray ohne solche Hilfen beim Vogel innerlich angewendet wird. Das Mittel kenne ich nicht - also bitte keinesfalls ohne ausdrückliche Anordnung des behandelnden vkTA damit inhalieren lassen - wenn ätherische Öle enthalten sind, konnte das untrr Umständen sogar einen akuten Anfall von Atemnot auslösen!

    LG Lissie

  4. #4

    Gast

    Standard

    Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

    Ich glaube ich lade den kleinen nochmal ein und fahre noch ein Stück weiter und besuche den nächsten vk Arzt, obwohl die Ärztin Fachärztin für Geflügel ist und viele mit Exoten vorbeikommen.

  5. #5

    Wellensittich-Liebhaberin
    Ist Futterfest Benutzerbild von Wellensittich-Liebhaberin


    Ein Aktivitätssterne

    5 Wellensittiche


    Standard

    Hallo!

    Ich kann dir leider mit einem Erfahrungsbericht bzgl. Aspergillose dienen.

    Arktos war noch ziemlich klein, als er mit Atemproblemen angefangen hat. Er hat sehr viel "gepumpt" und mit dem Schwanz gewippt. Damals bin ich in eine Tierklinik gefahren (ich wusste damals nicht, dass es auch vkTA gibt...) und die meinte doch tatsächlich: er hat Asthma, da kann man nichts dagegen machen. Er bekam zwar eine Vitaminspritze, und das wars...
    Ich, glaubwürdig wie ich war, bin wieder heim und dachte mir, okay, Vögel können Asthma haben? Aber gut. Habs akzeptiert und hab darauf geachtet, dass er sich nicht allzu viel anstrengt usw.

    Merk dir eins: Vögel können kein Asthma bekommen.

    Eines Tages war der "Anfall" wieder so schlimm, dass ich beschlossen hatte, zu einer anderen Tierärztin zu fahren, weil ich der Tierklinik auch aufgrund anderer Aktionen (einmal beim Krallen schneiden blutig geschnitten, seitdem mache ich das immer selbst und dann ein paar Aktionen bei meinem Kater ) nicht mehr vertraut habe. Gut wars!

    Bin damals bei meiner jetzigen vkTA gelandet. Fazit: Aspergillose.

    Hatte damals ein Antibiotikum bekommen und Vitaminspritze. Für daheim hatte ich kleine Kügelchen bekommen gehabt für die Schnabeleingabe und Vitamin D, weil es eben ein starkes Medikament ist, welches (glaube ich) die Leber angreift. Die Kügelchen hatte ich ein paar mal gegeben gehabt, aber nicht so oft, weil es immer eine richtige Aufregung war. Ich werd schauen, ob ich die Verpackung noch finde!
    Atemprobleme hatte er immer wieder, aber ansonsten ging es ihm außerordentlich gut!
    Habe ihn dann nicht mehr weiter behandelt gehabt, weil die Medis so stark sind und er sich ansonsten sehr wohl gefühlt hat usw.

    Naja... Saphira wurde erst vor kurzem plötzlich krank... Trichomonaden. Bin dann auch mit Arktos hingefahren und wir hatten einen Abstrich gemacht gehabt. Leider waren die Trichos bei Saphira so stark vorangeschritten, dass sie gestorben ist bzw. ich sie einschläfern lassen musste, weil sie gegen Ende Krämpfe bekommen hat sie wurde nur ein Jahr alt. Arktos kämpfte daraufhin mit seiner Trauer und hat den Kampf verloren. Er wurde 6. Trotz Aspergillose. Und von meiner vkTA hatte ich dann die Information noch erhalten, dass bei seinem letzten Abstrich keine mehr vorhanden war.

    Also, Aspergillose ist sehr wohl heilbar!
    Scheinbar hatte er auch Trichos abbekommen oder es war die Trauer. Ich weiß es nicht. Ich habe ihn begraben. Ich wollte ihn nicht auch noch zur Pathologie schicken...
    Fahr bitte zu einem vkTA und lass ihn noch einmal untersuchen! Ob das mit der Inhalierung funktioniert, kann ich mir nicht vorstellen. Aspergillose sind Schimmelpilze, die bekämpft werden müssen. Aber Inhalierung wird hierzu wohl nicht allzu förderlich sein!

    Hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen!

    LG

  6. #6

    Nicky42
    Ist Futterfest Benutzerbild von Nicky42


    Ein Aktivitätssterne

    18 Wellensittiche


    Album von Nicky42

    Standard

    Hallo,

    Aspergillose ist eine Faktorenerkrankung, d.h. da kommt einiges zusammen was diese Krankheit auslöst beim Vogel. Kontaminiertes Futter, kontaminierte Einstreu, zu wenig Luftfeuchtigkeit, Vitamin A Mangel, zu trockene Schleimhäute., Immunsystem funktioniert nicht richtig - um nur mal einige zu nennen.

    Eine 100%ige Diagnose Aspergillose kann man nur entweder durch eine Endoskopie oder auch eine Blutuntersuchung (Elektrophorese) stellen. Röntgenbilder allein sind nicht aussagekräftig, dazu müßte man dann noch mindestens einen Trachealabstrich nehmen plus Anzüchtung desselben.

    Von einer Heilung bei einer Aspergillose kann man nur sprechen, wenn man per Endoskopie festgestellt hat, dass z.B. alle Granulome entfernt wurden und ansonsten keinerlei Pilzrasen oder ähnliches mehr festzustellen ist.

    Ich kann Dir Jonas nur raten eine Zweitmeinung bei einem wirklich vogelkundigen Tierarzt einzuholen.

    Die Ärztin (xxx) hatte ihn untersucht und Aspergillose und Streptokokken festgestellt.
    Wie schnell hat sie das denn festgestellt, hat sie eine Anzüchtung gemacht? Denn nur so wären Streptokokken feststellbar.
    Und laß dieses Spray weg, das ist pure Herumdoktorei auf Kosten Deines Vogels.

    Habe von ner Therapie mit starker Arznei gelesen, welche die Krankheit besser heilen kann.
    Ich weiß ziemlich sicher welches Medikament Du meinst, fängt mit V an - aber - dazu muß die Diagnose Aspergillose sicher sein und es muß zusammen mit einerm Leberschutzmittel gegeben werden. Eine zusätzliche Inhalation mit einem Pariboy wäre auch nicht schlecht. Das Medikament hat wie alle Pilzmittel die oral gegeben werden recht heftige Nebenwirkungen, so dass ich es niemals geben würde, wenn nicht wirklich feststeht, dass wirklich eine Aspergillose vorliegt.

    Ich drücke die Daumen, das schnell herausgefunden wird, was tatsächlich los ist.

    LG Susanne

  7. #7

    Gast

    Standard

    das zauberwort ist Pariboy. das ist ein spezielles gerät um ein medikament sehr fein zu vernebeln. wir bekamen das damals verschrieben und es hat ihm jedes mal sehr gut getan. auch rein mit wasser hilft es den kleinen patienten ein wenig, aber es behandelt natürlich nicht, sondern lindert nur die symptome. das gerät ist relativ teuer, aber ich finde jeder vogelhalter sollte sowas zuhause haben. wir hatten vor gut einem jahr einen sehr schweren fall von aspergillose. mein geliebter Joshi kam damit schon zu uns. ich poste mal den link zum thread, ist aber ne menge zu lesen.

    https://www.welli.net/forum/threads/...esserte-nieren

    und dann nochmal nen link zu dem inhallationsartikel (die bilder zeigen unseren Joshi)

    https://www.welli.net/inhalationstherapie.html

    ich drücke euch die daumen
    melanie

  8. #8

    Gast

    Standard

    Hey danke für die Antworten,

    die Ärztin ist ein Geflügelarzt und hatte einen Abstrich gemacht vom Kropf von Eule (Freitag)

    und am Montag hatte ich von der Ärztin Antwort bekommen.

    Die haben direkt ein Labor mit drin.

    Deswegen kam die Antwort so schnell.

    Ich werde glaube ich nochmal ne weitere Reise mit Eule machen zu einem anderen VKTA

    Vielen Dank für eure eure Antworten.

    Bin froh über eure Erfahrungen.

    Grüße

    Jonas :-)

  9. #9

    Wellensittich-Liebhaberin
    Ist Futterfest Benutzerbild von Wellensittich-Liebhaberin


    Ein Aktivitätssterne

    5 Wellensittiche


    Standard

    Zitat Zitat von Nicky42 Beitrag anzeigen
    Eine 100%ige Diagnose Aspergillose kann man nur entweder durch eine Endoskopie oder auch eine Blutuntersuchung (Elektrophorese) stellen. Röntgenbilder allein sind nicht aussagekräftig, dazu müßte man dann noch mindestens einen Trachealabstrich nehmen plus Anzüchtung desselben.

    Von einer Heilung bei einer Aspergillose kann man nur sprechen, wenn man per Endoskopie festgestellt hat, dass z.B. alle Granulome entfernt wurden und ansonsten keinerlei Pilzrasen oder ähnliches mehr festzustellen ist.
    LG Susanne
    Ja, genau das habe ich gemeint gehabt, mir ist nur leider die Anzüchtung nicht eingefallen.

    @Parga
    Hat sie nach dem Abstrich auch die Pilze gezüchtet, um zu sehen, ob überhaupt welche vorhanden sind?
    Drück dir die Daumen, dass du schnell weißt, was los ist!

  10. #10

    DocDani
    Ist Futterfest


    Ein Aktivitätssterne

    Besitzt keine Vögel


    Standard @parga

    Du hast eine PN.

  11. #11

    blue angel
    Ist in der Jugendmauser Benutzerbild von blue angel


    Zwei Aktivitätssterne

    4 Wellensittiche


    Album von blue angel

    Standard

    Hallo Parga

    Konntest du schon einen anderen VK aufsuchen?

    ich hoffe, du hast nun eine eindeutige Diagnose und geeignete Medis?

    Liebe Grüße
    Anja

Ähnliche Themen

  1. Aspergillose - Erfahrungen?
    Von Gast im Forum Krankheiten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.01.2021, 01:36
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.05.2016, 21:25
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.12.2013, 17:51
  4. Farblicht-Therapie, hat jemand Erfahrungen?
    Von Gast im Forum Wellensittich Allgemein
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 14.11.2010, 16:34
  5. Erfahrungen zu Megabakterien gesucht
    Von Gast im Forum Krankheiten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.08.2007, 07:37

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •