Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Können Vögel allergisch reagieren?

  1. #1

    Gast

    Frage Können Vögel allergisch reagieren?

    Ich bin Ingrid aus Hamburg. momentan habe ich zwar keine eigenen Wellensittiche, interessiere mich aber nach wie vor für alles, was mit ihnen zutun hat.
    Gestern habe ich gelesen, dass Vögel nicht allergisch auf einen Auslöser reagieren können. Stimmt das?

    Ingrid

  2. #2

    Gast

    Standard

    Hallo,
    Ich bin mir nicht ganz sicher aber ich meine auch das Wellensittiche keine Allergien haben können!
    Liebe Grüße

  3. #3

    Gast

    Standard

    Hallo,
    es gibt Theorien/ Annahmen, dass Vögel Allergien bekommen können (z.B. Futter, diverse Spielzeugbestandteile, Umgebung...). Das nachzuweisen, ist allerdings schwierig und funktioniert wohl nur über das Ausschlussverfahren.
    Bei diesem Thema gehen auch die Meinungen bei TÄ allerdings auseinander, die einen sagen "ja", andere wiederum "nein"!
    Aber ganz ehrlich, wenn es bei Hunden und Katzen funktioniert, beim Menschen ja auch....
    wieso also nicht bei Wellensittichen, die haben ja auch ein Immunsystem!

    LG

  4. #4

    twixx 87
    Ist Futterfest Benutzerbild von twixx 87


    Ein Aktivitätssterne

    Besitzt keine Vögel


    Standard

    Ja, leider können sie das Ich habe so einen Fall bei mir zu Hause (zumindest vermutlich, ich muss heut noch mal für das letzte Ergebnis beim Ta anrufen). Meine Dame ist anscheinend gegen irgendeinen Bestandteil in meinem neuen Vogelsand allergisch... Wahrscheinlich aber das Anisöl.

  5. #5

    Feenseeschwalbe
    Ist Futterfest Benutzerbild von Feenseeschwalbe


    Ein Aktivitätssterne

    Besitzt keine Vögel


    Standard

    Liebe Ingrid,

    wie schön, von Dir zu lesen!

    Ich habe früher auch immer nur gehört, Vögel könnten keine Allergien entwickeln. Dann gab es den "Fall Merlin". Schau mal, das war mein Katharinasittich: http://www.birds-online.de/katharinasittiche/merlin.htm

    Was ich mit ihm durchgemacht habe, war wirklich schlimm. Es begann mit leisen Atemgeräuschen. Zunächst wurde auf Aspergillose getippt, aber die Behandlung brachte nichts. Dann stellte sich heraus, dass Merlin Mycoplasmen hatte, siehe http://www.birds-online.de/gesundhei...ycoplasmen.htm. Die sind wir durch eine "Keulen-Therapie" mit einem starken Medikament losgeworden und es ging ihm zunächst etwas besser. Aber dann kamen die Atemgeräusche mit einer solchen Intensität zurück, dass er bei jedem Atemzug, also etwa 160 Mal pro Minute (!), ein so lautes Geräusch von sich gegeben hat, dass ich nachts nicht mehr schlafen konnte. Er natürlich ebenso wenig, und auch die anderen Vögel waren mit den Kräften am Ende. Als sich dann noch ein fürchterlicher Erstickungsanfall einstellte, aus dem der arme Kerl kaum mehr rausgekommen ist, habe ich ihn einschläfern lassen.

    Anschließend gab ich ihn meinem Arzt, der ihn wiederum an einen Pathologen weitergegeben hat. Dieser fand heraus, dass Merlins Atmungsorgane völlig verändert waren und er hatte eine Zubildung am Stimmkopfes (Syrinx), die für die Geräusche bei jedem Atemzug verantwortlich gewesen ist. Mycoplasmen und Schimmelpilze wurden in Merlins sterblichen Überresten nicht (mehr) gefunden, dafür aber schwere Veränderungen der Atmungsorgane, die nur einen Rückschluss zugelassen haben: Der Vogel war sehr stark gegen irgendetwas allergisch. Mein Tierarzt hat mir diesen Befund mitgeteilt und er war glaube ich selbst ein wenig erstaunt darüber. Jedoch war der Pathologe definitiv der Ansicht, dass Merlin eine schwere und letztlich tödliche Allergie hatte.

    Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter.

    Viele liebe Grüße,
    Gaby

  6. #6

    pearl9662
    Frisch geschlüpft


    Keine Aktivitätssterne

    Besitzt keine Vögel


    Standard

    Mein Fuffi war allergisch gegen Heu/Gräser.

    Hatte damals Heu gekauft, um den Kleinen eine Freude zu bereiten.
    Sie hatten auch ihren Spaß damit, nur leider Fuffi nicht.

    Er musste nießen und sein Wohlbefinden änderte sich. Vom vkTA gab es Nasentropfen, aber die halfen auch nicht. Nach ca. 2 Wochen war die kleine Menge Heu aufgebraucht und ich schaffte es (zum Glück) nicht sofort, neues Heu zu kaufen. Fuffi ging es fast schlagartig besser, das fiepende Geräusch ließ bereits 1 Tag, nachdem kein Heu mehr angeboten wurde, merklich nach. Kurz darauf ging es ihm auch wieder besser.

    Ein Test mit Heu einige Wochen später bestätigte meine Vermutung, denn abends ging bei ihm das Nießen wieder los.

    Seitdem hole ich kein Heu mehr für die Kleinen.


    Fuffi ist leider vor 2 Jahren gestorben.

  7. #7

    Gast

    Standard Allergie beim Vogel

    Ihr seid toll, Ihr Fünf, dass Ihr so schnell geantwortet habt. Danke!

    Erstellt von: twixx_87
    Datum: 08.10.2008 14:10

    > Ja, leider können sie das Ich habe so einen Fall bei mir zu Hause (zumindest vermutlich, ich muss heut noch mal für das letzte Ergebnis beim Ta anrufen).

    Hast Du schon ein Ergebnis bekommen?

    > Meine Dame ist anscheinend gegen irgendeinen Bestandteil in meinem neuen Vogelsand allergisch... Wahrscheinlich aber das Anisöl.

    Ja, es sind immer die Dinge, die eigentlich nichts in dem, was die Vögel brauchen, verloren hat.

    Im Zusammenhang damit fällt mir gerade ein:
    Der Zebrafink einer Bekannten hat schon mehrmals eine Behandlung wegen Pseudomonas - so sagt der Tierarzt - über sich ergehen lassen müssen. Nach Antibiotikum ist es immer eine Weile gut, und dann geht's von vorne los. Dieses Bakterium kann wohl resistent gegen Antibiotikum sein, habe ich im Net gefunden. Hat jemand von Euch Erfahrungen damit gemacht? Gibt es vielleicht eine alternative Behandlungsmöglichkeit? Das Immunsystem des Vögelchens ist vielleicht auch etwas angeschlagen?
    Ich habe der Freundin vorgeschlagen, sich mal nach Alternativen zu erkundigen, und hab sie auch auf dieses Forum verwiesen.

    Liebe Grüße!

    Ingrid

  8. #8

    Gast

    Standard

    Liebe Gaby!

    Die eben angefangene Mail ist mir gerade entwischt. Also fang ich nochmal an.

    Ich hatte gar nicht damit gerechnet, dass Du gleich mitbekommst, dass ich mich angemeldet habe. Vielen lieben Dank für die herzliche Begrüßung!


    > http://www.birds-online.de/katharinasittiche/merlin.htm

    Lieb, die Geschichte von Merlin! Schade, dass sie schlecht für ihn ausging. Ja, es gibt Organismen, gegen die ist man wohl hilflos.

    > Aber dann kamen die Atemgeräusche mit einer solchen Intensität zurück, dass er bei jedem Atemzug, also etwa 160 Mal pro Minute (!), ein so lautes Geräusch von sich gegeben hat, dass ich nachts nicht mehr schlafen konnte.

    Armes Kerlchen und arme Gaby! Ich weiß genau, wovon du sprichst. Ich hab dasselbe gerade mit meiner Katze. Sie schreit vor allem nachts. Die Colibakterien sind angeblich weg, aber die Empfindlichkeit der Blase offenbar noch nicht. Wenn sie bloß GUTES Futter nehmen würde und nicht den Supermarkt-Schund! Ich weiß auch noch nicht, wie's jetzt weitergeht. Erstmal Ultraschall und dann weitersehen.

    > und er hatte eine Zubildung am Stimmkopfes (Syrinx), die für die Geräusche bei jedem Atemzug verantwortlich gewesen ist. Mycoplasmen und Schimmelpilze ....

    Ja, selbst wenn sie weg sind, können sie doch Böses hinterlassen!

    > Der Vogel war sehr stark gegen irgendetwas allergisch.

    Ja, da haben wir's! Bei meiner Sissi war's wohl auch ursprünglich das Futter. Zum Schluß war die gesamte Leber hinüber.

    > Jedoch war der Pathologe definitiv der Ansicht, dass Merlin eine schwere und letztlich tödliche Allergie hatte.

    Ja, laut Internet gibt es durchaus Leute, die auch bei Vögeln Allergien sehen. Und ich sehe ehrlich gesagt auch nicht ein, warum es bei ihnen anders sein sollte. Das tierische Immunsystem reagiert auf Antigene. Und die Zellen verändern sich. Das ist so! Egal ob Vogel oder Säugetier!

    > Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter.

    Ja. Danke!

    Alles Liebe !

    Ingrid

  9. #9

    twixx 87
    Ist Futterfest Benutzerbild von twixx 87


    Ein Aktivitätssterne

    Besitzt keine Vögel


    Standard

    Zitat Zitat von polyglotta Beitrag anzeigen

    Hast Du schon ein Ergebnis bekommen?
    Nein habe ich leider noch nicht. Es sollte eigentlich schon da sein, aber anscheinend hat da irgendein Lahmarsch (sorry für den Ausdruck) das Ergebnis noch nicht losgeschickt... Ich habe jetzt auch schon grobkörnigeren Sand probiert (weil man da ja weniger Staub einatmet) aber so wies aussieht werd ich wohl erst mal auf Buchenholzgranulat umsteigen weil es anscheinend nix gebracht hat. Wenn ich aber ein Ergebnis bekomme melde ich mich noch mal, hoffentlich ist es wirklich 'nur' so eine nervige Allergie...

Ähnliche Themen

  1. Können Vögel eine Allergie haben?
    Von PiepsieMama im Forum Krankheiten
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 13.12.2009, 15:50
  2. kann ein Welli allergisch gegen Hirse sein?
    Von Gast im Forum Krankheiten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.11.2009, 14:50
  3. Können Wellis auf Vogelsand allergisch sein?
    Von Gast im Forum Krankheiten
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 12.06.2009, 12:58
  4. Können Wellis sich an Menschenkrankheiten anstecken?
    Von welli-maus im Forum Wellensittich Allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.11.2008, 00:11
  5. Gegen Welli oder eher Kot allergisch?
    Von Gil07 im Forum Wellensittich Allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 31.10.2007, 19:29

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •