Hallo,
leider hat meine Tweety uns wohl am 2. Mai verlassen. Ich ging dieses Mal erst am Nachmittag füttern, da mein Freund am Abend davor bei ihnen nochmal war und gleich Futter reingegeben hat. Wir zählen immer alle Wellis durch, bevor wir den Raum verlassen. Und da Tweety gelb war, wär sie sowieso sofort aufgefallen, wenn man sie nicht sehen würde, daher waren alle 6 noch ganz normal auf ihren Plätzen, als mein Freund gegangen ist. Ich bin also am 2. Mai ins Zimmer gegangen und kaum hab ich aufgemacht, sah ich meine Tweety schon am Boden liegen, neben dem Wellibaum tot, hat sich nicht mehr bewegt. Noch im Schockzustand hab ich sie schnell aufgehoben, gestreichelt, viel geweint und in den Transportkäfig gegeben und abgedeckt. Noch heulend die anderen Wellis versorgt und nachgedacht, was passiert sein könnte.
Noch ein paar Tage zuvor hab ich die Wellis noch beim Baden gefilmt und alles war super! Und der Vorbesitzerin hab ich noch Fotos geschickt und ihr gezeigt, wie gut es ihnen geht. Ich trau mich gar nicht, ihr zu berichten, dass nun einer von den beiden tot ist...
Das einzige, was ich beobachten konnte, war, dass Tweety schneller außer Atem war nachm Fliegen als die anderen, aber das war wohl auch, weil sie vor mir keinen Freiflug hatte und noch nicht daran gewöhnt war.

Am meisten tut mir Helios leid! Nicht nur, dass er davor Tiamat verloren hat und in Tweety eine neue Partnerin und Trost gefunden hat, nein, jetzt ist er wieder allein. Saß die letzten Tage nur im Käfig und wollte gar nicht raus. Gestern zum ersten Mal ist er wieder rausgekommen - ich konnte ihn mit der Badewanne rauslocken.

Heute habe ich endlich den Befund erhalten und bin genauso ratlos wie zuvor (bis auf das ich nun weiß, dass sie ein Weibchen war, weil davor waren sich sowohl meine vk TA, als auch eine Züchterin und ich uns uneins).
sie war sehr gut genährt, Milz, Leber, alles unaufällig, Nieren, Herz und Lunge ebenso. Auch Kropf usw. war alles in Ordnung!

Diagnose: hochgradige höchstwahrscheinlich schockbedingte Hyperämie (vermehrte Blutfülle) der Lunge, der Leber, der Nieren und des Gehirns. "Die deutlich blutgefüllten Organe sprechen für einen akuten Schocktod ungeklärter Ursache.

ich frage mich nun: was ist nur passiert?!? Das ist ein Wellizimmer, da gehen nur mein Freund ich und ich rein füttern, ansonsten ist alles Wellisicher.
Ich verstehe es nicht!

Eins noch: sie war statt der vermuteten 3 oder 4 Jahre (von der Vorbesitzerin..) 8 Jahre alt! Das ist mein einziger Trost! Dass sie wenigstens ein halbwegs stolzes Alter erreicht hat. Aber leider grad mal 11 Monate bei mir verbracht... grad mal 11 Monate Freiflug gehabt... die arme