Hallo allerseits!

Mein Kollege hat mich gefragt, ob ich für eine Woche auf seinen Welli aufpassen kann, da er in den Urlaub geht. An sich ist das kein Problem. Allerdings stellt sich mir die Frage, ob das so gesund ist für die kleine. Wir haben zwei (Rick und Morty) und er nur noch einen (Limon). Sie waren anfangs auch zu zweit, bis eines Tages der zweite tot im Käfig lag. Da Limon wohl schon immer recht aggressiv auf Artgenossen reagierte, ging mein Kollege davon aus, dass Limon den Kumpel umgebracht hat. Nun ist Limon also seit ungefähr zwei Jahren allein und wird wohl auch keinen Partner mehr bekommen.

Unsere Morty kennt Limon schon von unserem Urlaub letztes Jahr. Da Morty aber selber sehr kräftig ist und sich wehren kann, hat Limon sich ihr untergeordnet

Wie ist es aber, bekommt Limon nicht einen deftigeren psychischen Schaden, wenn sie für eine Woche mit Artgenossen leben darf und dann wieder nur mit Menschen? Ist es empfehlenswert, sie lieber einem Menschen zu geben? Limon ist aktuell gesund, so wie ich es beurteilen kann, letzte Kotuntersuchung war auch gut, bei uns ist diese wieder eine Weile her, aber hier sieht aktuell auch alles gut aus. Wir werden beiderseits allerdings kurz vor Urlaubsantritt nochmal zum Tierarzt latschen und alle drei testen lassen.

Mir geht es in dieser Frage einzig um die Psyche von Limon.

Ich freue mich auf eure Meinungen!