Wildkräuter - gesundes Grünfutter für Wellensittiche

 A B E F G H K L P Q R S T V W Z

Ackerschotendotter (Erysimum cheiranthoides)

Der Ackerschotendotter gehört zu den Kreuzblütlern und wächst auf Brachflächen, Äckern, in Gärten und an Flussufern, manchmal jedoch auch völlig verstreut auf Grünstreifen. Markant sind seine hellgelben Blüten, die aus 4 Blütenblättern bestehen. Blütezeit sind typischerweise Mai und Juni. Nicht selten blüht der Ackerschotendotter auch noch einmal im September und Oktober. Es bilden sich bereits wenn die Pflanze noch blüht vierkantige, längliche und schotenförmige Samenkapseln aus. Die Pflanze kann komplett angeboten werden. Sowohl die Blüten als auch die Schoten werden, nach einer Gewöhnungszeit, gern angenommen. Ackerschotendotter enthält je nach Jahreszeit und Standort mehr oder weniger herzwirksame Glykoside, die den Kreislauf eines Vogels beeinflussen können. Dehalb ist es oftmals umstritten Ackerschotendotter an Ziervögel zu verfüttern. Jedoch vertragen ihn in der Regel die meisten Papageienvögel sehr gut und haben sogar medizinischen Nutzen davon. So ist es erstaunlich zu beobachten, dass besonders ältere Vögel mit bestehender Herzschwäche, ihn besonders gerne aufnehmen. Vögel, die keinen Nutzen davon haben, ignorieren ihn zumeist komplett. Es obliegt grundsätzlich jedem Halter selbst, ob er Ackerschotendotter anbieten möchte oder nicht, denn jeder Halter übernimmt die Verantwortung für die Nahrungsauswahl seiner Vögel.