Wildkräuter - gesundes Grünfutter für Wellensittiche

 A B E F G H K L P Q R S T V W Z

Hafer (Avena)

Hafer - Avena

Hafer ist eine beliebte Futterpflanze, die auch in geringen Mengen und geschält in Wellensittichfutter vorkommt. Auch zur Keimfutterherstellung ist es gut geeignet, allerdings in ungeschälter Form. Ansonsen keimt es nicht und verdirbt schnell. Aufgrund der hohen Fettgehalts sollten nur wenige Körnchen gegeben werden.


Hasenschwänzchen (Lagurus ovatus)

Das ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammende Gras kommt auch bei uns vereinzelt an warmen und sonnigen Standorten vor. Kennzeichnend sind die kugelig ovalen Rispen die eine starke "Behaarung" aufweisen. Diese ruft bei vielen Vögeln Skepsis hervor, trotzdem ist es einen Versuch wert, sie einmal anzubieten. Blütezeit der auch als Samtgras bekannten Pflanze ist April bis Juni.


Hirtentäschel (Capsella)

Hirtentäschel - Capsella

Hirtentäschel findet sich von März bis Oktober auf vielen Wiesen und Wegrändern. Bei Wellensittichen sind die Blüten und vor allem die herzförmigen Samenkapseln, die wie kleine Blättchen aussehen, beliebt.


Huflattich (Tussilago farfara)

Huflattich - Tussilago farfara

Wenn die Natur zu Beginn des Frühlings noch teilweise recht trostlos aussieht, leuchten uns aus altem Laub, an Wegrändern, auf Wiesenwegen oder auf Schutthalden die strahlend gelben Blüten des Huflattich freundlich entgegen. Seine filzigen auf einer Seite fast silbrig glänzenden, großen Blätter kommen erst viel später. Huflattich ist ein altbewährte Heilpflanze gegen Entzündungen der Atemwege, weil er schleimlösend und entzündungshemmend wirkt. Die Pflanze enthält Flavonoide (gelbe Farbstoffe) und Schleimstoffe. Wellensittiche mögen gern an den Blüten knabbern, frisch aber auch getrocknet. Hinweis: Wer einen Welli mit Lebererkrankung hat, sollte wegen der im Huflattich enthaltenen Gerbstoffe darauf verzichten.


Hühnerhirse (Echinochloa crus-galli)

Die Hühnerhirse ist in Gärten und auf Äckern zu finden. Besonders beliebt bei Wellensittichen sind die halbreifen Samenstände, die zwischen Mai und August gesammelt werden können. Auch reif werden sie gern verzehrt. Hühnerhirse eignet sich gut, um einen kleinen Wintervorrat einzufrieren, denn tiefgekühlt ist sie einige Monate haltbar.