Wildkräuter - gesundes Grünfutter für Wellensittiche

 A B E F G H K L P Q R S T V W Z

Sauerampfer (Rumex)

Sauerampfer - Rumex

Sauerampfer gehört der Familie der Knöterichgewächse an. Sauerampfer oder auch regional Sauerlump genannt, ist eine krautige Pflanze die je nach Sorte zwischen 20 und 100 cm groß werden kann. Es gibt über 100 verschiedene Ampfersorten, die sich jeweils in Form und Farbe leicht unterscheiden. Der wilde Ampfer wird häufig als Wildgemüse/-kraut und Heilpflanze verwendet. Ihm wird eine fiebersenkende Wirkung nachgesagt und kann ebenfalls bei Verdauungsbeschwerden eingesetzt werden. Die wilden Formen enthalten meistens einen erhöhten Gehalt an Kaliumhydrogenoxalat (Oxalsäure), welcher für Wellensittiche in erhöhter Menge eine Oxalatvergiftung zur Folge haben kann. Bei Wellensittichen mit gestörter Eisenaufnahme sollte komplett auf Ampfer verzichtet werden, da durch die enthaltene Oxalsäure die Eisenaufnahme gehemmt wird. Bei kultivierten Formen aus dem Kräuterladen, die mit Maß verfüttert werden, ist diese Gefahr jedoch aufgrund des geringen Gehaltes unbedeutend. Wilder Ampfer kann an gesunden Wellis in kleinsten Mengen verfüttert werden. Sauerampfer enthält viel Vitamin C und Eisen. Er ist roh, aber auch gekocht essbar. Zu finden ist Ampfer auf fast jeder Wiese auf weitgehend allen Böden. Beim Sammeln sollte darauf geachtet werden, dass die Blätter nicht braune Löcher aufweisen, da es sich um die älteren Pflanzen handelt und diese nicht sehr bekömmlich sind und leicht giftig sind. Kultivierte Sorten gedeihen im Garten oder Topf wunderbar. Aufgrund der unterschiedlichen Zuchtformen und Wildformen, muss jede Sorte einzeln bestimmt werden. (Das obige Bild zeigt einen kleinblättrigen, zarten Sauerampfer und den rotstiligen Blutampfer)


Schafgarbe (Achillea)

Schafgarbe - Achillea

Die Schafgarbe wächst vielerorts, etwa in Gärten, auf Wiesen, Lichtungen oder am Rande von Gewässern. Gut erkennbar ist diese Pflanze an ihren krautigen Blättern und den vielen kleinen, einzelnen Blüten, die wie in einer Dolde angeordnet sind. Doch Vorsicht! Diese Blüten sind auch für die wilde Möhre und den Gefleckten Schierling, der bereits in geringen Dosen tödlich wirkt, charakteristisch! Allerdings besitzen sowohl die wilde Möhre als auch der Gefleckte Schierling, der zudem mit seiner stattlichen Wuchshöhe von 2m die Schafgarbe um mehr als einen Meter überragt, größere und flachere Blätter. Wer sich trotzdem unsicher ist, ob er tatsächlich Schafgarbe vor sich hat, sollte die Pflanze besser nicht verfüttern. Die Blüten (Juni bis November) und die ihnen folgenden kleinen Beeren eignen sich als abwechslungsreiche Frischkost.


Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

Spitzwegerich - Plantago lanceolata

Der Spitzwegerich ist eine wichtige Heilpflanze, die antibakteriell wirkt und viele Vitamine und Mineralien enthält. Zudem hat er einen recht hohen Anteil an Kieselsäure, die bei der Mauser unterstützt. Er wächst bevorzugt an Wegrändern und auf trockenen Wiesen und kann etwa von April bis September gesammelt werden. Für die Wellensittiche sind die schmalen Blätter und auch die Samenstände geeignet.