Wildkräuter - gesundes Grünfutter für Wellensittiche

 A B E F G H K L P Q R S T V W Z

Wegwarte (Cichorium intybus)

Wegwarte - Cichorium intybus

Die Wegwarte ist eine verzweigte krautige Pflanze und Verwandte des Chicorée und der Zucchini. Sie wächst auf Weiden, Äckern, Geröllplätzen und an Wegrändern. Ihre hellblauen Blüten mit ihren zungenförmigen Blütenblättern leuchten bei Sonnenschein und locken zahlreiche Insekten an, weshalb man kaum mal ein Pflanze ohne einen Insektenbesuch findet. Die Pflanze führt einen Milchsaft, deshalb können nur die halbreifen oder reifen Samen der Pflanze gesammelt (August-Oktober) und an die Wellensittiche verfüttert werden.


Weiche Trespe (Bromus hordeaceus)

Weiche Trespe - Bromus hordeaceus

Diese Grasart ist recht verbreitet und wächst z.B. auf Wiesen, Feldern, Dünen, an Wegesrändern und Böschungen. Die Pflanze ist graugrün und teilweise mit feinen Härchen überzogen. Im blühenden Zustand (Mai-Juni) wird die Weiche Trespe, die auch unter dem Namen Flaum-Trespe bekannt ist, besonders gern angenommen.


Weißer Steinklee (Melilotus albus)

Weißer Steinklee - Melilotus albus

Weißer Steinklee wächst an Wegrändern, auf Waldwiesen, Schutthalden und an Bahndämmen. Er ist ein hohe, krautige und stark verzweigte Pflanze, die bis zu 80cm oder sogar 100cm hoch werden kann. Er lockt mit seinem strahlenden weiß und dem süßen Duft nach Honig zahlreiche Insekten an. Seine Blütezeit beginnt im Juni und reicht weit in den September. Wellensittichen kann man sowohl die Blütenköpfe als auch die reifen Samenkörnchen anbieten, die es schon im August bis in den Oktober rein gibt.


Wiesen-Fuchsschwanz (Alopecurus pratensis)

Der Wiesen-Fuchsschwanz ist in ganz Europa zu finden. Er besitzt 3 bis 12cm lange und bis 1cm im Durchmesser breite Scheinähren. Während der Blütezeit von Mai bis Juli hängen von diesen Ähren gelbe, violette oder auch bräunliche Pollenfäden herab. Das Gras kann blühend, halbreif oder mit ausgereiften Samen verfüttert werden.


Wiesen-Lieschgras (Phleum pratense)

Wiesen-Lieschgras - Phleum pratense

Das Wiesen-Lieschgras ist leicht an seiner bis zu 30cm langen Scheinähre zu erkennen. Die eigentlichen Ährchen hingegen werden nur wenige Millimeter lang. Zu finden ist die auch als Timotheegras bekannte Pflanze auf Wiesen, Weiden und an Wegrändern.


Wiesen-Rispengras (Poa pratensis)

Wiesen-Rispengras - Poa pratensis

Diese Grasart ist eine der häufigsten in unseren Breitengraden und ist oft auf Wiesen und an Wegrändern zu finden. In der Rispe sind mehrere kleine, graugrüne oder auch violett angehauchte Ährchen locker angeordnet. Das Gras blüht von Mai bis Juli, zwischen Juni und September können auch die reifen Fruchtstände verfüttert werden. Es eignet sich gut zum Einfrieren.


Wolliges Honiggras (Holcus lanatus)

Wolliges Honiggras - Holcus lanatus

Das Wollige Honiggras ist relativ anspruchslos, man findet es vermehrt auf feuchten Wiesen und Weiden. Wie der Name der Pflanze schon verrät, hat es fein behaarte Stengel und Blätter. Die Ähren sind weißlich bis violett und können im blühenden Zustand oder mit den ausgereiften Samen verfüttert werden.