Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Ein neuer Vogel zieht ein

  1. #1

    Carilon
    Frisch geschlüpft


    Keine Aktivitätssterne

    Besitzt keine Vögel


    Standard Ein neuer Vogel zieht ein

    Hallo zusammen,

    ich bin neu bei euch im Forum, und komme auch gleich mit einer Frage um die Ecke ...

    Unser Charly (weibchen, ca. 5 Jahre alt, nicht zahm), hatte vor rund 3 Wochen seinen Partner verloren.
    Da Charly sehr robust, dominant und egoistisch ist, war die Trauerzeit auch nur sehr kurz.
    Ich glaube nur 5 Minuten. Charly war es wichtiger zu futtern, sich zu putzen und ganz normal zu zwitschern.

    Dennoch haben wir einen neuen Vogel geholt. Obwohl Charly auch alleine zurecht kommen würde.
    Da wir keinen Welli in seinem Alter auftreiben konnten, haben wir dann einen Jungvogel genommen.
    Freddy ist Handzahm, und ein kleiner Lausbub wie er im Buche steht.
    Seid 2 Wochen ist er jetzt bei uns, und bewohnt seinen eigenen Käfig.
    Die Quarantänezeit ist um, der Tierarzt hat sein Go gegeben, und trotzdem läuft es nicht so ganz rund.

    Das ein 5 Jähriges Weibchen, mit einem kleinen Babyvogel erst einmal nichts anfangen kann, dass dachten wir uns schon.
    Und da Charly von ihrem Charakter so ist, wie sie ist, macht die Sachlage natürlich nicht einfacher.

    Der kleiner Freddy sucht natürlich den Kontakt zu dem Altvogel. Er fliegt Charly nach, und Charly ergreift immer die Flucht.
    Obwohl bei Charly schon eine gewisse Neugierde zu sehen ist. Charly fliegt auch mal auf Freddys Käfig. Und sucht irgendwie auch
    seine Nähe.
    Aber Gott behütte, nicht zu nah natürlich. Sonst wird wieder die Flucht ergriffen.

    Wir vermuten, dass wir uns noch in Geduld üben müssen.
    Und die Vögel das auch alleine hinbekommen. Irgendwann ...

    Meine Frage ist nun, sollen, müssen, können wir das irgendwie beschleunigen?
    Sollen wir den Kleinen einfach zum Großen packen?
    Oder wäre das zu sehr eine Holzhammermethode?

    Weil auf Dauer mit 2 Käfigen zu leben, das muss ja auch nicht sein.

    Über Tipps von Profis, würden wir uns sehr freuen.

    Liebe Grüße aus Bochum
    Carilon aka Detlef

    P.S.: Und liebe Grüße auch von Charly, Freddy und natürlich meiner Frau


    Angehängte Grafiken Bilder sind nur für eingeloggte User sichtbar

  2. #2

    Forever
    Welli.net Team Benutzerbild von Forever


    Drei Aktivitätssterne

    Besitzt keine Vögel


    Album von Forever

    Standard

    Hallo Carilon

    Herzlich Willkommen hier im Forum.

    Schön das ihr hier mit dabei seit.

    Im Grunde genommen habt ihr euch, eure Fragen schon selbst beantwortet.

    In der Tat ist es so, dass eure Henne mit dem Kleinen noch nichts großartiges anfangen kann,da er
    einfach noch zu jung (Baby) ist.
    Dies sollte sich aber nach der Jungmauser (ca ab den 3 bis 7 Monat) ändern,
    denn dann ist der Sprössling ein vollwertiger Hahn.

    Das Ganze braucht halt jetzt noch etwas Zeit und Geduld
    und aneinander gewöhnen müssen sie sich ja auch erst noch.

    Ich würde jetzt einfach mal den "Quarantänekäfig" des Kleinen aus dem Zimmer verbannen,
    denn schließlich sollen sie ja zusammen kommen und in einem Käfig übernachten.
    Kann sein das die Henne im Käfig etwas zickig ist und ihn vielleicht von Fressnapf und Sitzstange/Schaukel
    vertreibt, aber das wäre alles nur ein normales Verhalten und kein Grund zur Besorgnis,
    da Hennen eben Dominanter sind und die Hosen anhaben.
    Wenn es größer Schwierigkeiten im Käfig gibt/gäbe, dann hilft es oftmals den Käfig etwas um zu gestalten,
    aber soweit sind wir hier ja noch nicht.

    Die beiden werden das schon deichseln, dass sie mit einander auskommen und sich verstehen,
    lasst sie das nur machen.

    Und bei Problemen oder Fragen, immer melden.

    Alles Gute euch und euren Federchen.

    Liebe Grüße

    Tine

  3. #3

    SannyC
    Ist Futterfest


    Ein Aktivitätssterne

    Besitzt keine Vögel


    Standard

    Huhu

    Bin zwar auch erst neu hier, aber ich hatte vor nem Jahr das gleiche Problem. Meine Susi war schon 4 Jahre und kam als Einzelvogel zu mir. Sie hatte ihren Partner vor mehr als einem Jahr verloren. Ich hab mich dann sofort auf die suche nach nem Freund gemacht und hab die Tierheime abgeklappert. War leider zu dem Zeitpunkt bei mir in der Nähe nichts zu machen. Also ab zum Züchter und schwupp hatte ich nen 9 Wochen alten Frechdachs

    Nachdem die Tierärtztin ihr okay gegeben hat, hab ich einfach beide Käfig nebeneinandergestellt, so das sie sich kennen lernen konnten. Die Begeisterung war erst groß, also hab ich beide Käfige geöffnet und abgewarten. Da der kleine Frechdachs, Cookie heißt er übrigens, keine Hemmungen hat, ist er knallhart sofort in Susis Käfig geflogen und hat es sich bequem gemacht

    Susi, eine sehr dominante Henne, hat erst mal geschimpft und ziemlich dumm aus der Wäsche geguckt, als Cookie sich nicht vertreiben ließ. Es gab erst ein bisschen gezicke und Susi hatte ihren "Komm-mir-bloß-nicht-zu-Nahe-Blick" drauf.
    Nach ein paar Tagen hat sich das gelegt und sie saßen friedlich zwitschernd nebeneinander. Bis sie allerdings ein Herz und eine Seele wurden hat es ne Zeit gedauert. Aber dann war es die große Liebe

    Bin zwar kein Experte aber ich würde sagen, dass das irgendwann von selber alles klappt mit den beiden. Bei meinen war es jedenfals so.

    Lg
    Sanny

  4. #4

    Gast

    Standard

    Hallo,

    wir haben ähnliche Erfahrungen gemacht, allerdings schon bei zweijährigem Unterschied. Und selbst als Pico durch die Jungmauser war, wurden er und die ältere Kelly nie ein Herz und eine Seele. Pico durfte Kelly zwar füttern, aber gekrault wurde nicht. Sie haben auch nie so eng nebeneinander gesessen. Sie haben sich vertragen, aber es war nicht die große Liebe.

    Als Kelly gestorben ist, konnten wir auch wieder keinen gleichalten Vogel finden. Ronja war allerdings kein Baby mehr, sie war zumindest durch die Jungmauser durch. Pico und Ronja waren von Anfang an, ganz eng miteinander. Allerdings scheint mir Ronja auch nicht so dominant zu sein oder sie konnte keine Dominanz entwickeln, weil Pico ihr schon mal deutlich zeigt, was er mit seinem Schnabel so alles kann...

    Das Alter spielt also in jedem Fall eine Rolle, ich könnte mir allerdings auch vorstellen, dass eine Junghenne noch nicht so dominant ist, wie später einmal. Ich denke, dass ein junger Hahn es bei einer erwachsenen Henne schwerer hat, als eine junge Henne eine erwachsenen Hahn gegenüber.

    Wichtig ist allerdings, dass sie sich vertragen, alles andere wird schon noch kommen...

    Liebe Grüße
    Birgit

Ähnliche Themen

  1. Ein neuer Welli zieht ein, aber TA ist im Urlaub wegen Eingangscheck
    Von Malinja im Forum Wellensittich Allgemein
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 26.04.2015, 11:34
  2. Neuer Welli zieht ein.
    Von Gast im Forum Wellensittich Allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.05.2013, 20:50
  3. Neuer Welli zieht ein - TA-Check?
    Von Sylv im Forum Wellensittich Allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.05.2012, 20:39
  4. Neuer Blogartikel veröffentlicht: Ein Einzelwelli zieht ein!
    Von Welli.net im Forum Wellensittich Allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.09.2009, 17:53
  5. Morgen zieht ein Neuer ein!
    Von Honey im Forum Wellensittich Allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.09.2009, 17:44

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •