Wellensittich Krankheiten

 A B D E F G H K L M N P R S T V W X Z

Einen kranken Vogel erkennen

Wellensittich Krankheit erkennen

Vor diesem Thema möchte jeder Wellensittichhalter eigentlich liebend gern die Augen verschließen, aber leider ist es eine traurige Tatsache, dass unsere Schutzbefohlenen auch mal krank werden.

Wir möchten an dieser Stelle nochmals darauf hinweisen, dass bei Krankheitsanzeichen ein vogelkundiger Tierarzt hinzuzuziehen ist. Diese Rubrik soll bei bestehenden Diagnosen weitere Informationen liefern und auch Erfahrungsberichte anderer mit diesen Krankheiten bereitstellen - Anleitungen zur Behandlung kann und wird es hier nicht geben, da die Medikation individuell auf den kranken Vogel abgestimmt werden muss.

Wellensittiche sind, wie wir alle wissen, gute Schauspieler. Erst wenn sie keine Kraft mehr haben, ihre Krankheit oder ihr Unwohlsein zu verbergen, zeigen sie die ersten Krankheitsanzeichen. Dann ist es aber schon höchste Zeit den Wellensittich einem vogelkundigen Tierarzt vorzustellen, damit dieser die jeweilige Krankheit diagnostizieren und entsprechende Medikamente verschreiben kann. Es kann sich bei den Krankheiten um bakterielle Infektionen oder auch physische Verletzungen handeln.

Warum verbergen Wellensittiche ihre Krankheit oder ihr Unwohlsein so lange?

Krankheiten zu verbergen ist für Wellensittiche überlebenswichtig. Verbergen sie diese in freier Wildbahn nicht, werden sie von ihrem Schwarm ausgeschlossen, um Fressfeinden keine Angriffsfläche zu bieten. Daher wirken Wellensittiche meist so, als wenn sie vor Gesundheit nur so strotzen, obwohl sie bereits stark unter ihrer Krankheit leiden.

Welche Symptome kann ein Wellensittich zeigen?

Krankheiten erkennen

Die Tiere zeigen oft unterschiedliche Anzeichen, wenn es ihnen nicht gut geht. Pauschal kann man nicht sagen, dass es immer die gleichen Anzeichen einer Erkrankung sind und in welcher Reihenfolge sie auftreten.

Im Folgenden werden nun einige Krankheitsanzeichen (Symptome) aufgezählt, die leicht oder auch stark auftreten können:
- Unrundes Aufplustern
- Erhöhtes Schlafbedürfnis
- Allgemeine Zurückgezogenheit (der Wellensittich sitzt abseits, möchte nicht mehr fliegen, zwitschert, putzt sich nicht mehr)
- Veränderter Kot (zum Beispiel Durchfall)
- Würgen oder Erbrechen(von Körnern und/oder Schleim)
- Gewichtsabnahme
- Apathie
- Abgeknickter Schwanz
- Schwanzwippen
- Abstehende, hängende oder abgespreizte Flügel
- Schonhaltung von Beinen und Flügeln
- Verklebte Nasenlöcher - (vermehrtes) Niesen
- Hecheln / Atmen mit geöffnetem Schnabel
- Wachshautveränderungen
- verstärkte Atemgeräusche
- vor Schmerzen zusammengekniffene Augen

Das sind nur einige Anzeichen, die auf eine Krankheit oder eine Verletzung hinweisen. Wer seine Tiere kennt, wird schnell sehen, wenn er sich ungewohnt verhält. Man sollte sich immer etwas Zeit nehmen um seine Vögel zu beobachten, und Veränderungen festzustellen. Selbst Anfängern in der Vogelhaltung wird auffallen, wenn sich ein Vogel nicht so benimmt wie vorher.
Vogel-Krankheiten

Natürlich kann es auch mal zu einem Fehlalarm kommen, denn auch Wellensittiche können ab und an einen schlechten Tag haben oder auf das trübe Wetter draußen mit Inaktivität reagieren. Das Wissen, dass ein Vogel nicht immer krank ist, wenn es Anzeichen gibt, ist jedoch kein Grund, nicht zu einem vogelkundigen Tierarzt zu fahren.
Nur dieser hat die technischen Möglichkeiten und die Erfahrung eine Untersuchung durchzuführen.

Krankheit festgestellt - was nun?

Wurde eine Krankheit von einem vogelkundigen Tierarzt diagnostiziert, gilt es, den Wellensittich zu behandeln. Dabei sollte man sich genau an die Anweisungen des vogelkundigen Tierarztes halten und die richtige Dosierung der Medikamente beachten. Auch die Ernährung spielt für die Gesundung eine sehr wichtige Rolle..