Zeige Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Kann man einem halbblinden Wellensittich das Leben erleichtern?

  1. #1

    Gefieder95
    Ist Futterfest


    Ein Aktivitätssterne

    2 Wellensittiche


    Standard Kann man einem halbblinden Wellensittich das Leben erleichtern?

    Hallo ihr Lieben,

    Ich hoffe mir kann hier jemand weiterhelfen Vielleicht hat schon jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht.

    Einer meiner Wellis (Rainy) wird langsam alt. Zumindest dachte ich erst dass es nur das ist. Er ist langsamer geworden, schläft viel und seit neustem ist er richtig tüdelig. Nach längerem Beobachten denken wir aber, dass er schleichend (fast) blind geworden sein könnte (kriegt erst ganz spät mit, dass meine Hand im Käfig ist um z.B. Wasser zu wechseln, erschreckt sich dann, mag gar nicht mehr zum Fliegen mitkommen, sucht den Eingang und Stangen ganz lange etc., sieht nicht dass die Stange schon besetzt ist und kriegt dann auf die Nase...). Die Tierärztin hat ihn durchgecheckt und ist sehr zufrieden mit allem (er hatte Übergewicht und ein paar Wehwehchen in die Richtung, weshalb jetzt sowieso der Rundum-Check anstand). Sie sagte mir, man könne Blindheit bei einem Welli schlecht feststellen, aber dass das schon möglich sei, dass er sehr schlecht sieht. Wir sollen alle "Möbel" an Ort und Stelle lassen, damit er sich weiterhin zurecht findet. Das klappt auch überwiegend recht gut und ansonsten scheint er ein zufriedener älterer Herr zu sein (zwitschert, kuschelt, isst auch die gefährlichen Vitamine, die sich in Obst und Gemüse verstecken).

    Leider ergeben sich ein paar Probleme, denn sein Kumpel (Carlchen) meckert ihn ständig an, weil er nicht immer allein Fliegen will und auch tagsüber nicht allein spielen will, während Rainy schläft. Wenn Rainy aus Versehen auf eine schon besetzte Schaukel will, oder sonst irgendwie im Weg steht ohne es zu merken, hackt Carlchen auch schon mal zu. Auch mit dem Futter ist das so eine Sache, denn Rainy bekommt erst mit dass es Futter gibt, wenn sein Kumpel schon wild am Knuspern ist. Wir müssen nun schon immer sehr genau gucken, dass beide genug abbekommen und im Prinzip dabei sitzen, ab und an sogar Carlchen wegscheuchen, damit er Rainy beim essen nicht piesackt und in die Schwanzfeder kneift .

    Noch ist es nicht katastrophal... aber wir haben Angst, dass die Situation eskalieren könnte. Für Carl ist es natürlich echt blöd jetzt fast ein Einzelvogel zu sein und ich verstehe seinen Ärger sehr gut. Aber Rainy ist nunmal älter und ich kenne das schon, dass dann viel geschlafen wird und plötzlich ein genügsameres, ruhigeres Leben geführt wird. Noch einen Vogel holen? Eigentlich ist kein Platz dafür da.. und selbst wenn, ist das echt eine gute Idee? Ich habe ja schon Angst dass Carlchen seinem Instinkt folgt und "den Kranken" ausgrenzt. Zu zweit passiert das dann bestimmt! Carl in einen schönen Schwarm geben? Aber wir können doch Rainy nicht einzeln halten! Er ist gerade so auf seinen Partner angewiesen, dass er ihm ein bisschen den Weg zeigt (z.B. bescheid sagt, wenn es Futter gibt oder "die Menschen" näher kommen etc.). Beide zusammen in einen gemischten Schwarm geben? Aber Rainy sieht ja nicht so gut und muss in seiner gewohnten Umgebung bleiben.

    Für mögliche Lösungsvorschläge ist noch zu erwähnen, dass wir Zweierhaltung auch nicht mehr unterstützen wollen (war noch in der Grundschule, als wir uns Wellensittiche zugelegt haben, man verzeihe mir also bitte) und eigentlich einen Schwarm suchen, wo man das entsprechend auflösen könnte, indem man den Verbliebenen schickt. Aber ganz ehrlich: Wer kennt so einen Schwarm schon, der noch einen fremden Welli aufnimmt? Immer wenn einer verstarb, haben wir also einen neuen Kumpel dazugeholt. Also kurz gesagt, nach über 14 Jahren wollen wir schweren Herzens die Wellensittichhaltung aufgeben, da wir nur Platz für zwei haben und das Konzept wirklich nicht optimal finden. Also, falls es dazu auch noch einen Tipp gibt, immer her damit.

    Vor allem aber wären Tipps toll, wie wir nun mit der jetzigen Situation umgehen können:
    Kann man einem halbblinden Welli das Leben erleichtern?
    Wie verhindern wir eine Eskalation?
    Gibt es eine Konstellation (noch einen Vogel kaufen, Wellis zusammen umsiedeln ...), die hier helfen könnte?
    Sonst noch was, was man mir raten kann?

    Wir kommen übrigens aus Hamburg

    Ganz liebe Grüße
    Kira

  2. #2

    Kathy
    Ist in der Jugendmauser Benutzerbild von Kathy


    Zwei Aktivitätssterne

    2 Wellensittiche


    Standard

    Hallo, eine blöde Situation für euch alle.

    Ich kann natürlich nur von dem sprechen was ich persönlich in Erwägung ziehen würde. Wenn ich die Wellihaltung sowieso aufgeben wollen würde käme für mich nur eine Vermittlung in Frage. Ich würde beide Vögel in einen jeweils für sie passenden Schwarm vermitteln.

    Aber ich bin noch Anfängerin in der Wellihaltung, bestimmt hat noch jemand mit mehr Erfahrung einen Rat für euch.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.12.2019, 09:19
  2. Kann man mit Megas gut leben?
    Von Shiva im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.10.2016, 23:48
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 20.05.2011, 14:17
  4. Wie kann ich mich bei einem Wellensittich-Forum registrieren?
    Von diango im Forum Wellensittich Allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 03.02.2010, 23:36
  5. Zuwachs - Einem Wellensittich das Leben gerettet
    Von Gast im Forum Wellensittich Allgemein
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.03.2009, 20:49

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •