Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 25 von 32

Thema: Arme Meerschweinchen

  1. #1

    Gast

    Standard Arme Meerschweinchen

    In meiner indirekten Nachbarschaft gibts eine Familie, die ein bisschen schwierig ist.
    Sie machn sich durch diverse Verhaltensweisen sehr unbeliebt in der Nachbarschaft. Da es ein paar Kinder gibt, hab ich etwas Kontakt zu ihnen. Die Kids werden soweit versorgt, dass es nichts fürs Jugendamt zu tun gibt, aber dort gibt es keine Liebe, kein Umfeld, wo man sich als Kind entfalten kann und sein Selbstbewusstsein fördert. Ich hab früher schon immer getan was ging, aber es ist wirklich schwierig, da die Eltern sehr eigenbrödlerisch leben wollen und sich sehr sehr leicht angegriffen fühlen. Zwischenzeitlich hatten wir auch gar kein Kontakt mehr deshalb, jetzt ist es wieder etwas besser. Einem der Jungs helfe ich grade bei den Hausaufgaben und sowas, deshalb kenne ich auch die aktuellsten Entwicklungen im Haus.

    Sie haben sich Meerschweinchen angeschafft
    Wer sich nicht richtig um seine Kinder kümmert und sich noch Tiere ins Haus holt...naja, da kann man sich ausmalen, dass es problematisch wird. Ich kenn mich nicht sehr mit den Schweinchen aus, aber die Kinder haben sie mir stolz gezeigt.
    Da sitzen zwei Böckchen auf engstem Raum, die auf Grund des Revierverhaltens und der Enge ordentlich streiten. Ein paar leichtere Bissverletzungen konnte ich entdecken. Dann bekommen sie so gut wie nichts frisches, die Kleinen sitzen den ganzen Tag drinnen bis sich eins der Kinder erbarmt und es rausnimmt und knuddelt. Natürlich eher zum Leiden der Tiere...Auslauf kennen die Kleinen nicht. Wasser gibts einmal die Woche frisches und eins der Schweinchen könnte eine Hautkrankheit haben. Wie gesagt ich kenn mich nicht gut aus, aber es hat stellenweise dünnes Fell, kratzt sich stark, quietscht dabei richtig gequält, riecht seltsam und hat starke Schuppen.
    Das Schlimmste ist, ich kann nichts für die beiden tun Wir hatten in der Vergangenheit schon Probleme wegen ihrer Tierhaltung und deshalb eine Zeitlang gar keinen Kontakt mehr. Ich muss sehr vorsichtig sein, damit ich nicht wieder den Kontakt zu den Kindern verliere.
    Die Familie ist für kein Argument zugänglich. Tierarzt ist zu teuer, gesundes Futter quatsch, Auslauf übertrieben usw usf.
    Ein Trauerspiel.
    Ich versuche die Kinder zu sensibilisieren, dass sie die Kleinen behutsam anfassen usw. Ich bringe ganz oft Gemüse und Zweige aus dem Wald mit. Aber wie soll man solchen Eltern artgerechte Tierhaltung nahebringen, wenn die Kinder nur Fastfoos bekommen?

    Ich weiß, ihr könnt mir da nicht helfen, das kann wohl niemand. Aber ich musste das loswerden, es belastet mich furchtbar, die Schweinchen in diesen Umständen zu wissen. Ich könnte echt weinen und manchmal träum ich davon Es ist einfach so furchtbar traurig und unbegreiflich...

  2. #2

    Gast

    Standard

    Das zu lesen tut mir wirklich im Herzen weh. Für die armen Kinder und die Tiere. Kannst du dich nicht mal auf der gemeinde informieren ob da wirklich nichts gemascht werden kann. Eine Unterstützung für die Familie.
    Traurig

  3. #3

    Gast

    Standard

    Das Thema hab ich schon vor 2 Jahren hinter mich gebracht und auf Grund dessen nichts erreicht, außer ein Umgangsverbot mit den Kindern von den Eltern aus.
    Das möchte ich nicht nochmal gefährden.
    Da ich selber im Kinderheimbereich arbeite, kann ich auch ganz gut einschätzen, was möglich ist. Da die Familie finanziell sehr gut gestellt ist und keine "Gefahr im Verzug" ist, sprich keine Kindeswohlgefährdung vor dem Gesetz, ist da nichts zu machen.
    Es wird kein Kind misshandelt, Geld ist da, niemand ist verwahrlost, also ist alles okay. Ob das Geld für sinnvolles, sprich gesunde Ernährung, Bildung jenseits des Fernsehers, kindgerechte Ausflüge etc. ausgegeben wird, kontrolliert ja niemand.
    Gleiches gilt für die Tiere. Sie haben Wasser, Futter und einen Käfig, "sogar" einen Partner. Ob das Wasser frisch genug ist, ob das Futter artgerecht (getreidefrei) und die Kleinen Bewegungsfreiheit haben kontrolliert niemand.
    Traurigerweise muss immer erst was schlimmes passieren...
    Aus dem Heim weiß ich, dass Kinder bzw Familien meistens erst "an die Wand fahren" bevor eine Heimunterbringung möglich ist.
    In dem Sinn haben es die Kinder & Tiere gut.


    Ich kann versuchen gewisse Dinge zu übernehmen, Tierarztfahrten, teilweise auch Kosten, Hausaufgabenbetreuung, Ansprechpartner für die Kinder. Aber leider ist das wenig bis gar nicht gewünscht, sodass ich sehr behutsam sein muss, um nicht wieder ganz aus dem Leben ausgeschlossen zu werden. Und das fällt mir sooo schwer, wenn ich die Bedingungen sehe...

  4. #4

    Nina.S
    Welli.net Team


    Fünf Aktivitätssterne

    7 Wellensittiche


    Album von Nina.S

    Standard

    Hallo Loony

    Ich finde es super dass Du Dich so für die Kinder und ihre Haustiere einsetzt. Kann gut verstehen dass es Dir im Herzen weh tut, die Meeris so leiden zu sehen. Ich denke das einzige was Du machen kannst ist die Kinder immer wieder für Ihre Tiere zu begeistern. Ev kannst Du ja ein Gehege in Deinem Garten (?) zusammen mit den Kindern basteln und immer mal wieder nach den Tieren fragen, dann bringen sie sie ev. vorbei und die Tiere haben wenigstens ab und zu artgerechte Nahrung und Auslauf.

    Lieber Gruss Nina

  5. #5

    Gast

    Standard

    Danke
    So das erste Projekt in den Sommerferien ist jetzt erstmal Häuschen bauen. Die armen Kleinen sitzen völlig ungeschützt und verängstigt da. Da wir in den Ferien allgemein Schulstoff wiederholen sollen, werd ich auch regelmäßig Kontakt haben. Muss mir noch was überlegen, was möglichst Schweinchen gerecht ist und gleichzeitig möglichst wenig Platz weg nimmt, damit der eh schon eingeschränkte Platz nicht noch weniger wird.

    Gestern hab ich einen meiner Weidenbälle verschenkt. Nach längerem Zögern haben sich die Wutzen auch gefreut ihn komplett zerlegt. Leider merkt man ihnen die falsche Haltung schon an, wenn man sie raussetzt, sitzen sie bloß rum und wissen gar nichts mit dem Auslauf anzufangen.
    Ich will gar nicht daran denken was passiert, wenn ich hier wegziehe...Für heute sind wir zu einem Spaziergang verabredet, da die Schule früh aus ist und die Eltern noch arbeiten. Da werden wir ein Sachen sammeln zum Verfüttern. Gräserkunde nebenbei
    Ich weiß aber gar nicht, wie gut ab und zu gesunde Ernährung ist, da Schweinchen ja sehr empfindlich sind und an neues Fressen erst gewöhnt werden müssen. Ich hab Angst, selber vieles falsch zu machen...

  6. #6

    Blueberry
    Ist in der Jugendmauser Benutzerbild von Blueberry


    Zwei Aktivitätssterne

    4 Wellensittiche


    Album von Blueberry

    Standard

    Hallo,

    schau mal hier rein: http://www.diebrain.de/I-index.html

    Das ist eine super Seite zu Meerlis (und anderen Nagern sowie Kaninchen). Das ist quasi Meerli.net

    Alles Gute den Kids und den Schweinchen, und toll, wie du dich einsetzt!

  7. #7

    amaryllis
    Frisch geschlüpft


    Keine Aktivitätssterne

    Besitzt keine Vögel


    Standard

    Hallo Loony,
    ich find es super wie du dich für die Meerschweinchen einsetzt, da ich selber zwei habe finde ich besonders traurig, dass es anderen Schweinchen so schlecht geht. Ich glaube man vergisst manchmal als Mensch wie sensibel auch Tiere sind. Ich hoffe du kannst das Ruder noch rumreißen, die Daumen sind auf jedenfall gedrückt.
    lg amaryllis

  8. #8

    Gast

    Standard

    Danke für den tollen Link!
    Der führt mir zwar vor Augen, wie schlecht es die Beiden haben, hilft mir aber sehr.
    Den werd ich der Familie auch mal empfehlen und gerade seh ich mich nach einem guten Buch um, denn einer der Jungs hat bald Geburtstag und es wär ein tolles Geschenk...Vielleicht hat jemand einen Tip?

    Leider bin ich sehr im Zwiespalt. Die Eltern sehen ganz schnell alles als Einmischen, sodass es nicht möglich ist, die Meeris bei mir laufen zu lassen. Die Kinder müssten sie "heimlich" bringen und ich will auf keinen Fall unterstützen, dass sie Geheimnisse vor ihren Eltern haben. Das jüngste Kind ist erst 5 und ich möchte ihn weder in diesen moralisch Zwiespalt stürzen noch ihm zumuten, zwischen Geheimnissen vor den Eltern zu entscheiden die "gut" und welchen die "böse" sind zu unterscheiden. Das kann er noch nicht.
    Aber sie dürfen oft mit mir und den Tierheim-Hunden Gassi gehen und da sammeln wir immer ganz fleißig Äste, Wiese und Sonstiges.

    Und ich muss ein bisschen aufpassen mich selbst abzugrenzen. Tieren helfen ist natürlich eine klare Sache, wenn man aber auf so wenig Verständnis stößt, belastet mich das auch ziemlich...

  9. #9

    Gast

    Standard

    Ich muss nochmal Sorgen loswerden bezüglich des Themas...
    mittlerweile ist es sehr schwer für mich, mich groß drum zu kümmern, so Leid es mir auch tut. Ich hab mittlerweile einen Job mit Schichtdienst und täglich 2 Stunden Fahrtzeit, sodass ich kaum noch Zeit habe.
    Die kleinen haben aber zwei einfach selbstgebaute Häuschen, zuerst gabs als Überbrückung einen Karton mit reingeschnittenem Eingang.
    Gerade ist die Familie im Urlaub und hat die Schweinchen mit dabei. Anscheinend ging es dem mit der von mir vermuteten Hautkrankheit so schlecht, dass sie jetzt doch zum Tierarzt sind. Jetzt bekommt er täglich Spritzen. Was genau los ist, konnte ich nicht heraushören.
    Ich hab echt Bauchweh, wenn ich nur daran denke...

  10. #10

    amaryllis
    Frisch geschlüpft


    Keine Aktivitätssterne

    Besitzt keine Vögel


    Standard

    Hallo Lonny,
    wie schade, auch wenn das schwer ist, mach dir nicht zu viel Vorwürfe, du hast schon viel mehr gemacht, als die meisten Menschen getan hätten. Dafür bekommst du von mir ein fettes LOB. Die Tiere tun mir echt leid, find´s auch irgendwie komisch, dass man die Tiere mit in den Urlaub nimmt, dass bedeutet doch so viel Stress für die Wutzen.
    Naja vielleicht kannst du doch noch was ausrichten, meine Daumen und die Krallen meiner Schweinchen sind gedrückt.
    LG und viel Glück amaryllis

  11. #11

    Gast

    Standard

    Hi,

    wenns ganz schlimm ist, würde ich dem Tierschutz Bescheid geben, die machen dann eine Missstandsmeldung auf. Frag mal im Tierheim nach. Man kann den Tipp auch anonym geben.

    Ich kann dich aber vollends verstehen. Wohne mit einer alleinerziehenden Mutter und 7jährigem Kind zusammen, das auch mal Meerschweinchen hatte. Meiner Meinung nach sind die beiden eingegangen, da zu kleine Käfig, nicht ordentlich gereinigt, etc. Das Gefühl für die Tiere war auch einfach nicht vorhanden. Sie starben kurze Zeit, nachdem ich eingezogen bin... Ich fand das sehr krass. Bin darüber immer noch fassungslos. Habe dann auch mit der Mom gesprochen, dass Tiere nichts für den Reifegrad ihrer Tochter sind, da diese noch nicht weit genug ist. Zu hyperaktiv etc., da fühlt sich kein Tier wohl. Aber Meerlis, Hamster und Wellis haben das traurige Los, die Bespaßung im Kinderzimmer zu sein

  12. #12

    Gast

    Standard

    Danke ihr Lieben, es tut wirklich gut zu hören, dass es gut ist, was ich tue. Von der Familie kommt eher negatives Feedback und ich hab immer das Gefühl, nicht genug zu tun.

    Aber ehrlich gesagt habe ich keine anderen Tiere mehr neben den Wellensittichen, weil mir die Zeit dazu fehlt und unter anderem auch das Geld. Die Vögel kann ich gut versorgen, es macht ihnen aber nichts aus, den Tag über mit sich alleine zu sein. Sie brauchen mich als Menschen nicht als Spielgefährten. Bei den meisten anderen Tieren sieht es da schon etwas anders aus. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, plötzlich 2 Schweinchen zu haben für die ich nicht Sorgen kann.

    Ich hab ne Mail aus dem Urlaub bekommen. Dem Kleinen gehts nach der Behandlung wohl besser, er hat nur noch eine kleine Stelle auf der Haut. Allerdings ist wohl die Ursache nicht bekannt. Der Tierarzt meinte "es könnte ein Pilz sein". Entweder es lag an der Sprachbarriere oder es war kein guter Tierarzt. Ich weiß nicht ob es da ähnlich wie mit Vögeln ist und man zu einem speziell Meerschweinchenkundigen gehen muss. Er verordnete danach eine Stunde Sonne am Tag und frisches Obst und Gemüse. Obst ist zuckerhaltig - und das bei Pilz??
    Naja, immerhin weiß ich jetzt, dass die kleinen täglich raus auf die Wiese dürfen und frische Nahrung bekommen
    Ansonsten hab ich aber erfahren, dass die Häuschen, die ich gebaut habe, wieder entfernt wurden "weil die Tiere ja nur noch drinnen hocken und nicht mehr zu sehen sind".
    Der Außenauslauf ist übrigens auch von mir gesponsert.

    Ich werd nach dem Urlaub die Eltern nochmal fragen, ob sie die beiden behalten wollen. Vielleicht schrecken sie die Tierarztkosten ab. Dann könnte ich sie weiter vermitteln. Aber ansonsten weiß ich echt nicht mehr, was ich für sie tun kann

  13. #13

    Gast

    Standard

    Achso, und loci: Mein Problem ist, dass solche Stellen immer nur eingreifen, wenn die Tiere nicht grundversorgt sind. Da aber immer Wasser und Trockenfutter bereit steht....


    Ich wünschte, es gäbe ein Gesetz, dass dieses lose Trockenfutter, zu kleine Behausungen und dämliches schädliches Spielzeug wie Spiegel, Plastikvögel, gefährliche Hamsterlaufräder einfach verbieten würde.

  14. #14

    Gast

    Standard

    Hallo Loony,

    bei deiner Beschreibung dachte ich sofort an Sarcopsis-Milben, das würde passen, auch was die Behandlung mit Spritzen angeht. Und dass noch eine Stelle sichtbar ist, kann wirklich an einem Pilz liegen, da muss eine Kultur angelegt werden, um sicher zu gehen, man kann aber mit einem - mir fällt grad der Name nicht ein, ich glaub, Surolan war's - milchigen Mittel vom TA/Apotheke behandeln. Achtung! Pilze sind ansteckend, auch für Menschen! Vielleicht mal die Leute drauf hinweisen, dass mit den Tieren möglichst keinen Hautkontakt ohne entsprechende Hygienemaßnahmen eingegangen wird! Gerade bei den Kindern - Pilzsporen an der Hand, Hand in den Mund - toll, Pilz im Mund oder noch schlimmer.

    Milben gibt's in der Regel nur, wenn die Tiere schlecht gehalten werden (unsauber, falsche/schlechte Ernährung, zu dichter Besatz, falscher Käfig/Ausstattung = Stress) und das Immunsystem runter ist. Normalerweise ist es wie beim Hund: Hautmilben hat jeder, aber ein gesunder Körper wird damit fertig und hält sie in Schach.

    Es ist schade, dass du nicht mehr tun kannst/konntest, aber vielleicht half ja schon das wenige und du hast den Kindern ein wenig die Augen geöffnet @Futtersuche. Du hast dich gekümmert, so gut es möglich war, und das ist mehr, als andere tun/getan hätten. *Daumenhoch*

  15. #15

    Gast

    Standard

    Danke für den Tipp. Hab das Medikament mal gegoogelt und mehrfach gefunden, dass es gegen Milbenbefall eingesetzt wird, va in den Ohren usw. Zum Einsatz gegen Pilz hab ich nichts gefunden.
    Gesetzt den Fall dass es dein vermuteter Befall ist, hängen dann Pilz und Milben irgendwie zusammen?

    Ich hab mit der Familie telefoniert und zwecks der Ansteckungsgefahr auf Menschen ein bisschen dramatisiert in der Hoffnung, sie lassen die Untersuchung machen bzw mich die Kleinen zur Untersuchung fahrn. Fehlanzeige Laut googel ist das Medikament verschreibungspflichtig und es gibt auch keine gute Alternative.
    Weißt du, wie man die Kultur anlegt? Wär es eventuell möglich, da irgendwas zur Probe vorbeizubringen oder müssen zwingend die Schweinchen dabei sein.
    Ich weiß, kein seriöser Tierarzt wird irgendwas zur Ferndiagnose auf Verdacht verschreiben, ich such aber ne Möglichkeit, die Hilfe zu den Schweinchen zu finden, wenn ich sie nicht zur Hilfe bringen darf. Am Wochenende kommen sie wieder, vielleicht ruf ich dann auch einfach mal einen Tierarzt meines Vertrauens an und frag nach, ob ich was tun kann... *seufz*

  16. #16

    Gast

    Standard

    Ach, jetzt hab ich doch was gefunden. Bilder und die erinnern mich sehr stark an das, was ich gesehen hab.
    Und das man bei starkem Befall auch an Haarproben den Pilz erkennt. Ich ruf auf jeden Fall mal bei Tierarzt an. Gegen die juckenden Stellen wird da Fenistil oder Bepanthen empfohlen. Ist das ratsam?

  17. #17

    Gast

    Standard

    Behandlung eines Pilzbefalls:


    • Einen Hautpilz sollte nur ein Tierarzt behandeln. Er kann die verschiedenen Pilze unterscheiden und so das richtige Mittel heraussuchen. Meist ist es eine Lösung zum Betupfen oder eine Salbe. Oft verwendet werden: Surolan (Lösung zum Auftupfen), Canesten (Spray oder Salbe), Lamisil (Creme, Spray oder Tabletten), Insol (Spritze, zweimalig gegeben im Abstand von 14 Tagen; sollte nur in schweren Fällen angewendet werden, da es den ganzen Körper belastet, sehr teuer - pro Spritze 35 €bis 50 €)

    Quelle: Meerschweinchenratgeber.de

    Hatte ich also doch noch richtig im Kopf: Surolan hilft auch bei Pilzbefall.

    Ja, der Pilzbefall hängt mit den Milben zusammen: Das Meeri kratzt verstärkt, die Haut wird zusätzlich dadurch mechanisch gereizt, bis sie sich entzündet oder kleine Kratzer entstehen, und da hat dann ein Pilz einfaches Spiel. Die Behandlung ist eigentlich recht einfach (wie gesagt, auftupfen oder cremen), kann sich aber je nach Befallstärke und "Dauer" des Befalls (also, wie lang das schon so ist) auch lange hinziehen, bis richtig abgeheilt. Wichtig ist wie bei Antibiotika-Gaben, dass man nicht zu früh aufhört, weil scheinbar der Pilz verschwunden ist, sondern noch einige Tage länger (ca. 1 Woche), denn unsichtbar kann der Pilz noch vorhanden sein (Diagnose ggf. bei TA mittels besonderer Lichtröhre, dann leuchtet der Pilz).

    An Milbenbefall kann ein Meeri sogar sterben, da der Juckreiz ständigen Stress bedeutet und das Tier nicht mehr entspannen kann. Zu Tode gejuckt praktisch.

    Pilzkultur anlegen kann nur der Doktor (eigentlich), du brauchst dazu ein Hautgeschabsel der Stelle und ein Nährmedium in einer Petrischale sowie einen entsprechenden "Brutofen". Ich meine, ich habe lange Jahre Meeris gehalten (auch Notfallmeeris zur Vermittlung), aber ich weiss nicht, ob ich ein Hautgeschabsel mit Skalpell "einfach so" machen könnte.

    Ich hab übrigens Surolan noch zuhause von einer vorbeugenden Behandlung bei meiner Niki, im absoluten Notfall könnte ich dir das eintüten und zuschicken.

    @dramatisieren: kann man gar nicht, denn die Pilze sind wirklich sehr ansteckend und übertragbar, und eine Behandlung bei Kindern bestimmt nicht "nett". Ich hab Pilzmeeris immer nur mit Einmalhandschuhen angefaßt.

  18. #18

    Gast

    Standard

    Vergessen, sorry. Fenistil ist gut, hilft bei Juckreiz und ist frei käuflich. Allerdings nimmt man bei Fenistil die Tropfenform und gibt sie mehrfach am Tag (entsprechend der Dosis für ein Baby). Allerdings muss man wissen, dass das Meeri darauf "schläfrig" reagieren kann, also viel ruht und nicht so aktiv ist. Wobei hier fraglich ist, ob es so schläfrig ist wegen der Tropfen an sich oder einfach deswegen, weil es jetzt nicht mehr juckt und es endlich wieder ruhig(er) schlafen kann.

  19. #19

    Gast

    Standard

    Danke dir, für die tolle, ausführliche Hilfe!

    Ich werd das Schweinchen am Wochenende mal besuchen und ansehen, wie weit alles verheilt ist. Vielleicht erfahr ich dann auch noch mehr über die bisherige Behandlungsmethode.

    Die Idee mit der "Selbstbehandlung" ist auch nur aus dem Notfall entsprungen. Ich halte das für gefährlich und falsch. Die Frage ist aber, ob ich dem Schwein schaden würde oder die Chancen auf Verdacht höher stehen ihm zu helfen.
    Fest steht aber, dass ich auf jeden Fall zu einem Tierarzt meines Vertrauens gehen werde, bzw anrufe. Evtl kann ich auch Photos machen und laut Internet kann man den Pilz manchmal eben auch an Haaren erkennen.
    Danke für dein liebes Angebot, das Medikament herzuschicken.
    Ich werd auf jedenfall jegliches Für und Wieder genau abwägen, bevor ich irgendwas "behandel". Ich werd auf jeden Fall mal Fenistil besorgen.

  20. #20

    WelliBerlin
    Frisch geschlüpft


    Keine Aktivitätssterne

    Besitzt keine Vögel


    Standard

    Hallo Loony!

    Da ich selbst zwei Wutzen habe (m/1 Jahr & m/7 Jahre) habe ich gerade interessiert deinen Thread gelesen und wollte mal fragen, ob es irgendwelche Neuigkeiten gibt?

    Liebe Grüße, Laura

  21. #21

    Gast

    Standard

    Leider nicht, zumindest keine guten.
    Ich war mit Photos beim Tierarzt und hab nach Rücksprache genanntes Mittel gegen Pilze in der Apotheke gekauft, da mir der Tierarzt sagte, es würde bei Befall schnell helfen (und danach sah es laut ihm aus), wenn es kein Pilz ist aber auch nicht schaden.
    Ein Wochenende war ich Urlaubsvertretung und hab die zwei behandelt. Als ich sie dann nach einer Woche wieder besuchte, sind sie nicht weiter behandeltworden zuviel Mühe. Ähnliches gilt fürs Futter. Wenn ichkam hab ich immer gesameltes Grünzeug mitgebracht und dann wurde sich beschwert "dass die Tiere viel mehr kötteln wenn sie das Zeug fressen". Klar, ein Löffel Trockenfutter am Tag macht weniger Arbeit.

    Es ist zum verweifeln, aber ehrlich gesagt bin ich grad ein bisschen am Aufgeben. Zwar mit starken Bauchschmerzen, aber ich weiß mir keinen Rat mehr. Ich kann den Schweinchen nicht helfen und es tut mir so weh, da zu zusehen. Wenn noch jemand Rat weiß, dann her damit, aber ich bin in einer Sackgasse angekommen, in der ich mir selber schade und nichts mehr erreiche.

  22. #22

    Gast

    Standard

    Heute morgen hab ich erfahren, dass das kleine Kranke Schweinchen über den Regenbogen gekrabbelt ist...

    Machs gut, kleine Fellnase. Ich hoffe sooo sehr, dass es dir jetzt besser geht. Verzeih mir, dass ich nicht genug für dich gekämpft hab.
    Und verzeih zumindest deinen kleinen Besitzern. Sie haben es nicht böse gemeint und nicht besser gewusst und trauern sehr um dich. Und dein fellnasiger Freund wird dich umso schmerzlicher vermissen, da er nun alleine in seiner winzigen, trostlosen Welt zurückgelassen wurde.

  23. #23

    aero
    Ist Futterfest Benutzerbild von aero


    Ein Aktivitätssterne

    Besitzt keine Vögel


    Standard

    Das ist echt traurig.. der kleinen Fellnase geht es im Regenbogenland nun bestimmt sehr viel besser, auch wenn der Weg dorthin wahrlich schwer und traurig gewesen ist..... das kleine zurückbleibende Meeri tut mir auch so leid.....

    Ich kann deine Gefühle verstehen, wie es ist, wenn man scheinbar gegen eine Wand redet, weil sich jemand einfach nicht für die artgerechte Haltung seiner Tiere interessieren will, geschweige denn, diese umsetzen will.... bis vor kurzem habe ich selber für einen kleinen Welli in ganz furchtbarer Haltung gekämpft... das Ende vom Lied war, dass ich ihn zumindest erlösen lassen durfte. Aber sein Leben war einfach nur grauenvoll, weil sich die Besitzer nicht interessiert haben... ich habe auch, wenn ich konnte, genau wie du, verschiedene Dinge geschenkt, z. B. Edelstahlnäpfchen und ein neues Badehäuschen ohne Keime...

    Dein Einsatz für die Meeris ist jedenfalls bemerkenswert, ebenso wie für die Kids, denen es da anscheinend ja auch nicht viel besser geht. Danke
    Lass den Kopf nicht hängen, jede Mühe lohnt sich - die Meeris sind sicher dankbar, wenn sie ab und zu mal unter deiner Obhut ein bisschen wahres Meeri-Leben genießen durften/dürfen.

  24. #24

    Laqui
    Ist Futterfest Benutzerbild von Laqui


    Ein Aktivitätssterne

    4 Wellensittiche


    Standard

    Hallo Loony! Ich bin grad durch Zufall auf dein Thema gestoßen, das mich sehr betroffen gemacht hat. Es ist sooo schade, dass Meerschweinchen immer noch als "einfache" und pflegeleichte Tiere für kleine Kinder angeschafft werden ohne eine artgerechte Haltung ermöglichen zu können. (Oder zu wollen?) Umso bemerkenswerter finde ich es , wie sehr du dich um die beiden Meerlies gekümmert hast! D.h. kann ich mich nur meiner Vorrednerin anschließen: Auch wenn es eins der beiden am Ende nicht geschafft hat - du hast alles was du konntest getan, um ihm ein gutes Leben zu ermöglichen. Deswegen, bitte, bitte, sei so gut und lass' den Kopf nicht hängen, gib nicht auf und mach dir keine Vorwürfe! Auch kleine Schritte und kleine Gesten machen die Welt besser. Liebe Grüße!

  25. #25

    Gast

    Standard

    Danke euch beiden! Das ist super lieb

    Natürlich geb ich nach einer traurigen Phase nicht auf. Ich hab mit den Kids eine Beerdigung gemacht (Papa wollte es einfach entsorgen) und ich find das so wichtig, dass Kinder trauern lernen. Und ich frag langsam und vorsichtig nach, was mit dem Partnertier passiert. Zu einem neuen Partner mag ich nicht raten, aber alleine trauert es schon sehr.

    Dummerweise ist jetzt am Wochenende mein Umzug, zwar nicht sehr weit weg, aber soviel Kontakt wie jetzt werd ich wohl nicht haben. Als ich die Kids heute zur Schule gefahren hab (ich mach das, wenn es zeitlich passt, da ich den gleichen Weg fahre) hab ich erfahren, das für das Schweinchen morgen ein Tierarztbesuch geplant war. Ist zwar äußerst dämlich 3 Tage zu warten, wenn ein so kleines Tier nichts frisst, aber das erste bisschen Einsicht war wohl vorhanden. Am liebsten würd ich das Schweinchen unbemerkt in ne Umzugskiste packen und mitgehen lassen.

    Ich bin so froh, dass es friedlich mit geschlossenen Augen auf der Seite lag. Wenigstens ein Moment des Friedens.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wellis und Meerschweinchen gemeinsam in einem Raum?
    Von Gast im Forum Wellensittich Allgemein
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 06.03.2014, 20:01
  2. Meerschweinchen gesucht
    Von Ive84 im Forum Vermittlungsarchiv
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 22.11.2012, 17:22
  3. Wellis und Meerschweinchen - Stress durch Vögel?
    Von Gast im Forum Wellensittich Allgemein
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 23.10.2009, 20:11

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •