Bissige Wellensittiche

Nicht selten hört man von einem Wellensittich-Halter, er sei auf einmal aus heiterem Himmel und oft auch erst, nachdem er seine Vögel schon eine ganze Weile hat, von diesen gebissen worden. Das ruft zumeist Unverständnis und sogar Argwohn beim Menschen hervor. Doch was steckt hinter dem bissigen Wellensittich?

Beißen als Zuneigungsbekundung - Liebesbisse

Beobachtet man seine Wellensittiche und ihren Umgang miteinander, stellt man schnell fest, dass ihr Schnabel für sie und ihr Sozialverhalten eine große Rolle spielt. Er dient ihnen dazu, einen Partner zu füttern, sich gegen einen Artgenossen zu verteidigen oder durch sanftes Kraulen oder Beißen seine Zuneigung zu bekunden.
Außerdem erkunden die Vögel sowohl mit Schnabel als auch Zunge ihnen unbekannte Dinge, wie etwa ein neues Spielzeug oder auch eine bislang nicht probierte Sorte Obst.

Fasst ein Wellensittich nach und nach Vertrauen zu seinem Halter, kommt zu ihm für etwas Futter oder zum Spielen auf die Hand, passiert es nicht selten, dass er auch seinem menschlichen Gegenüber seine Zuneigung bekunden möchte. Und hierbei geht er natürlich – ganz nach Wellensittichart – genauso vor, als habe er einen Artgenossen vor sich: Er untersucht mit Schnabel und Zunge die Hautbeschaffenheit, zupft an einem Härchen und/oder knabbert an einem Finger oder der Hand. Dabei kann es vorkommen, dass aus dem zunächst sanften Knabbern ein recht festes Beißen wird, so genannte Liebesbisse. Diese sind allerdings bei Wellensittichen ein Teil der Partnerwerbung und drücken große Zuneigung aus.

Sicherlich ist gerade das Beißen für uns Menschen relativ schmerzhaft, dennoch meint der Wellensittich es nicht böse und hat nicht die Absicht, uns weh zu tun. Seine Artgenossen sind mit einem dichten Federkleid ausgestattet, welches die Kraft des Schnabels abmildert. Wir Menschen haben keine solche Schutzschicht – aber das können die Vögel nicht wissen.

Auch wenn es vielleicht in einer solchen Situation nicht leicht fällt, darf man seinen Wellensittich nicht verscheuchen oder gar bestrafen, wenn er einen auf diese Weise beißt. Der Vogel versteht eine solch negative Reaktion nicht, ist sehr irritiert und fühlt sich zurückgewiesen. Schließlich haben wir ihm vorher durch das Zulassen der Nähe vermittelt, dass wir ihn auch mögen.
Ein Wellensittich, der aus einer für ihn nicht bedrohlichen Situation plötzlich beißt, will uns Menschen damit also sagen: „Weißt Du, ich hab Dich wirklich gern!“

Wellensittich knabbert an Hand von Menschen

Wellensittich Rocco ist neugierig und untersucht die Hand seines Menschen ganz genau.


Beißen als Abwehrreaktion

Wellensittiche sind Fluchttiere und haben eine natürliche Angst davor, bedrängt oder in die Hand genommen zu werden. Hält man sie fest, ist es für sie, als hätte etwa ein Greifvogel sie in seinen Klauen, was in aller Regel das Ende für den Wellensittich bedeutet. Es sei denn, er wehrt sich nach Leibeskräften – und zwar mit dem Schnabel. So ist es nicht verwunderlich, dass ein in der Hand gehaltener Wellensittich um sich beißt. Diese Situation konnte vermutlich jeder Wellensittich-Halter spätestens bei einem Tierarztbesuch schon einmal beobachten.
Um seine Vögel nicht unnötig zu verstören, darf man sie aus diesem Grunde keinesfalls einfach so greifen und in die Hand nehmen! Nur die Notwendigkeit einer medizinischen Versorgung (Untersuchung durch den Tierarzt, Verabreichung von Medikamenten, Krallen schneiden etc.) rechtfertigt ein solches Vorgehen.

Missachtet man als Mensch die Tatsache, dass sich Wellensittiche für gewöhnlich nicht anfassen lassen möchten, muss man sich nicht wundern, wenn sich der Vogel mit Hilfe seines Schnabels wehrt.
Hat er erst einmal gelernt, dass er sich durch sein Beißen Abstand verschaffen kann, kann sich daraus ein großes Problem entwickeln. Nicht selten setzt ein zu Beginn so bedrängter Vogel seine Waffe auch in später eigentlich harmlosen Situationen ein, etwa wenn der Halter für den Wechsel von Futter und Wasser in den Käfig greift.
Ist das Tier erst einmal auf dieses Verhalten konditioniert, ist es sehr schwierig, so ein Verhaltensmuster zu durchbrechen, um wieder normal mit dem Wellensittich umgehen zu können.

Aus diesem Grund gilt im Umgang mit Wellensittichen immer, dass man nie grundlos nach ihnen greifen oder sie in die Hand nehmen darf! Außerdem muss man ihnen immer die Möglichkeit zum Rückzug lassen und darf sich ihnen nie für sie unvorhergesehen nähern, schon gar nicht während sie fressen oder schlafen.
Im Umgang mit seinen Vögeln muss man immer behutsam vorgehen, dann merkt man auch schnell, wann es einem Vogel zuviel wird und er in eine Abwehrhaltung geht: Dazu lehnt das Tier seinen Körper zurück, versteift sich regelrecht und macht sich so bereit für einen eventuellen Angriff auf seinen ‚Gegner’.

Reagiert ein Wellensittich aggressiv auf seinen Halter, ohne dass dieser vorher den Vogel bedrängt hat, muss nach anderen möglichen Ursachen geforscht werden.
Hat man etwa ein Abgabetier bei sich aufgenommen, kann es durchaus sein, dass es von seinem vorherigen Besitzer gequält wurde und sogar die Bissigkeit der Grund der Abgabe war. Ebenso kann ein Fehler bei den Haltungsbedingungen zu gesteigerter Aggressivität führen und es gilt zu prüfen, ob der Sittich z.B. genügend Freiflug bekommt, um überschüssige Energie loszuwerden oder eine ausreichend lange und ungestörte Nachtruhe halten kann.
Auch eine Erkrankung kann die Ursache für eine plötzlich auftretende Bissigkeit sein. Gerade wenn diese Verhaltensänderung mit einem gesteigerten Ruhebedürfnis, Apathie, Durchfall oder anderen/weiteren Krankheitsanzeichen einhergeht, muss man als Halter hellhörig werden und darf einen Besuch beim vogelkundigen Tierarzt nicht unnötig hinauszögern.

Den Vogel bestrafen?

Egal durch was das Beißen ausgelöst wird, bestrafen darf man den Wellensittich dafür nie!
Handelt es sich bei dem Biss um einen Liebesbiss und damit eine Zuneigungsbekundung, würde durch eine Strafe das Verhältnis zwischen Wellensittich und seinem Halter nachhaltig gestört, denn der Vogel versteht nicht, was er denn falsch gemacht haben soll. Hier ist es viel eher der Halter, der das Verhalten seines Tieres fehlinterpretiert und falsch darauf reagiert.

Und auch wenn der Vogel aus einer Abwehrreaktion heraus beißt, hat er dafür keine Bestrafung verdient, denn hier liegt ebenfalls der Fehler vielmehr im Verhalten des Menschen. Ist ein Wellensittich aggressiv seinem Federlosen gegenüber, ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass etwas mit ihm oder seiner Haltung nicht stimmt. Hier gilt es also, die Ursache dafür herauszufinden und zu beheben.

Fazit

Macht man sich als Halter von Wellensittichen die Mühe, sich ausgiebig über sie, ihre Bedürfnisse und ihr Verhalten zu informieren, wird man schnell lernen, wie man mit ihnen umgehen sollte.
Bei richtigem und behutsamem Verhalten ihnen gegenüber, ohne sie je für etwaige Zähmungsversuche zu bedrängen, werden sie uns Menschen meist mit wachsendem Zutrauen belohnen, so dass es sehr wahrscheinlich ist, dass man als Federloser im weiteren Verlauf der Beziehung zu seinen Wellensittichen nur die (wenn auch nicht gerade schmerzfreien) Liebesbisse zu spüren bekommt. Und was kann denn schöner sein, als wenn ein Wellensittich so deutlich zeigt, dass er einen gern hat?

Wellensittich beißt in den Finger

Hier bekundet Billy seiner Federlosen gegenüber seine Zuneigung; sie findet er fast genauso interessant wie seine Artgenossen.

 

Bewertung: 4.755 Sterne von 2 User

Bealu

Einloggen zum Kommentieren

Benutzer:
Passwort:
Damit Du Dich einloggen kannst, muß Dein Browser Cookies akzeptieren.
Du bist noch nicht registriert?