Bird Lamp

Mittlerweile ist die Birdlamp, auch als Vogellampe oder Vollspektrumslampe bezeichnet, ein unverzichtbarer Gegenstand in der Haltung von Vögeln im Haus geworden. Die Lampen bestehen aus Spezialquarzglas und simulieren durch Abgabe von UVA- und UVB-Strahlung das Sonnenlicht.

Warum ist eine Vogellampe bei der Wohnungshaltung wichtig?

Wellensittiche und auch viele andere Sitticharten stammen ursprünglich vom Kontinent Australien. In ihrem ursprünglichen Lebensraum sind sie fast den ganzen Tag der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt, da in offenen Graslandschaften nur selten Schatten zu finden ist. Schon aufgrund dieser Überlegung sollte das Zimmer, in dem die Wellensittiche leben, hell und gut ausgeleuchtet sein.

Des Weiteren orientieren sich Wellensittiche fast ausschließlich mit ihren Augen und brauchen dafür genügend Sonnenlicht, da sie UV-sichtig und so genannte Tetrachromaten sind. Das bedeutet, dass sie neben den auch bei uns vorkommenden drei verschiedenen Fotorezeptoren (rot, grün und blau) zusätzlich noch einen vierten Farbrezeptor besitzen. Dieser vergrößert das wahrgenommene Farbspektrum des Auges auf den gelben und ultravioletten Bereich des Lichts. So können Wellensittiche unter anderem spezielle UV-Reflextionsmuster im Gefieder sehen, die für unsere Augen unsichtbar sind. Auch viele Früchte reflektieren UV-Licht, wodurch es Vögeln leichter fällt diese in freier Wildbahn zu finden. Die von der Vogellampe abgegebenen UV-Strahlung ermöglicht es den Vögeln, ihr volles Sehvermögen nutzen zu können. Wichtig hierfür ist die UVA-Strahlung, die auch als sichtbares Licht oder ultraviolettes Licht (Wellenlänge von 380 nm - 315 nm) bezeichnet wird. Ohne diesen Anteil wirkt die Welt für Wellensittiche sehr farblos und trist.

Bird Lamp kaufen:

Ein weiterer wichtiger Grund für eine Vogellampe ist die Vitamin D3 (Cholecalciferol) Synthese. Das Vitamin wird im Körper nur mit Hilfe von UVB-Strahlung (315 nm - 280 nm) in der Haut aus der Vorstufe 7-Dehydrocholesterol gebildet und kann nicht ausreichend über die Nahrung aufgenommen werden. Die UVB-Strahlung sorgt für eine fotochemische Reaktion. Vitamin D3 spielt eine extrem wichtige Rolle beim Knochenaufbau und bei der Regulierung des Calcium-Spiegels im Blut. So kann es bei zu wenig UVB-Strahlung zu Knochendemineralisierung (Knochenerweichung) kommen, da die Mineralisation der Knochen gestört ist. Dies führt zu dumpfen Schmerzen und teilweise sogar zu Frakturen. Bei Vögeln äußert sich dies unter anderem durch ein brüchiges Schnabelhorn oder einer Legenot durch Calcium-Mangel.

Leider ist es ein Irrglaube, dass Vögel genug mit UV-Strahlen versorgt werden, wenn sie am Fenster stehen. Das Fensterglas lässt zwar das Licht in die Wohnung, filtert jedoch die so wichtigen UV-Strahlen, so dass diese nicht durch die Scheibe gelangen. UVB-Strahlung wird dadurch nahezu vollständig absorbiert. Die UVC-Strahlung der Sonne ist für die Vogellampe irrelevant, da diese Strahlen unsere Erdoberfläche nicht erreichen. Sie werden von der Erdatmosphäre absorbiert.

Falsche oder mangelnde Beleuchtung kann also für Wellensittiche viele Probleme mit sich bringen. Diese reichen vom beschriebenen Vitamin-D-Mangel über hormonell bedingte Krankheiten bis hin zu Verhaltensstörungen wie dem Federrupfen. Auch beim Fressverhalten, der Balz, der Geschlechtererkennung oder der Partnerwahl spielt die UV-Strahlung eine wichtige Rolle. Unruhe, stumpfes Gefieder, Schwäche, Krankheitsanfälligkeit, Hautekzeme oder Stoffwechselstörungen sind oft auf fehlende UV-Strahlung zurück zu führen. Das Kunstlicht einer normalen Glühbirne kann die UV-Strahlung der Sonne nicht ersetzen.

Besonders im Winter ist auf eine ausreichende Beleuchtung zu achten. Wellensittiche benötigen am Tag etwa acht bis zehn Stunden helles Licht um sich wohlzufühlen und um gesund zu bleiben. Als Lösung für dieses Beleuchtungsproblem wurde die Vogellampe entwickelt.

Birdlampe auf einer Voliere

Was für Lampen gibt es und welche sind geeignet?

Lampen sind bei verschiedenen Herstellern in unterschiedlichsten Ausführungen und Preisklassen zu finden. Es werden Tageslichtlampen für Menschen angeboten, Reptilienlampen, Aquarienlampen und die Vogellampe. Anhand der abgegebenen Strahlung ist nur die Vogellampe für Vögel geeignet. Aquarienlampen haben einen zu starken Blauanteil, Tageslichtlampen für Menschen fehlt der UV-Anteil und Tageslicht- Leuchtstoffröhren sind absolut ungeeignet, da ebenso der UV-Anteil fehlt und sie für das Vogelauge beständig flackern. Wir Menschen nehmen dieses Flackern nicht wahr, da wir sehr viel weniger Bilder pro Minute wahrnehmen können als Vögel. Nur mit einer Taktfrequenzerhöhung durch ein spezielles Vorschaltgerät könnten diese Lampen verwendet werden. Die Produktpalette der Vogellampen umfasst verschiedene Wattzahlen und Größen und es werden sowohl Neonröhren als auch sogenannte Kompaktlampen angeboten. Der Vorteil dieser Kompaktlampen ist, dass sie nicht flimmern. Auch bei Neonröhren muss also ein elektronisches Vorschaltgerät (EVG) verwendet werden. Nach etwa einem Jahr sollte die Lampe ausgewechselt werden, da die Strahlungsintensität nachlässt.

Viele Vogellampen sind auch programmierbar dimmbar, das heißt sie werden schrittweise hell oder dunkel. Dadurch kann der Sonnenauf- oder -untergang simuliert werden. So kommen die Vögel abends langsam zur Ruhe, können ihre Schlafplätze aufsuchen und sich auf die Nacht vorbereiten.

Elektronisches Vorschaltgerät

Anbringung der Vogellampe

Welche Lampe im Einzelfall angebracht werden sollte, ist natürlich davon abhängig, wie groß das Zimmer ist oder wie weit die Lampe von den Sitzgelegenheiten der Vögel entfernt montiert werden soll. Als Richtwert gilt, dass pro 3 Quadratmeter zu beleuchtender Fläche eine Neonröhre bzw. eine Kompaktlampe mit 36 Watt angebracht werden sollte (wobei die Kompaktlampen meist eher in höherem Wattbereich angesiedelt sind). Am sinnvollsten ist eine individuelle Beratung durch einen Fachhändler.

Eine Kompaktlampe wird am besten etwa 30-50 cm über dem Platz angebracht, an dem sich die Wellensittiche am liebsten aufhalten, so dass die Vögel dort ihr Sonnenbad genießen können. Natürlich ist darauf zu achten, dass die Tiere immer einen schattigen Rückzugsort aufsuchen können, da es sonst zu Schädigungen der Augen kommen kann, wenn sie den ganzen Tag in die "Sonne" sehen müssen. Bei einem kleinen Käfig sollte die Lampe also nicht direkt darüber befestigt werden. Die Beleuchtungsdauer sollte circa zwischen 6 und 10 Stunden am Tag betragen.

Am effektivsten ist die Beleuchtung, wenn man die Vogellampe zusammen mit einem so genannten Reflektor einsetzt, der das Licht bündelt. So wird die UV-Strahlung nicht unkontrolliert in alle Richtungen abgegeben, sondern kann gezielt auf die Sitzplätze der Vögel gelenkt werden. Dabei ist jedoch zu beachten, dass einige der Lampen recht heiß werden können. Um Verbrennungen vorzubeugen, sollte man die Vögel vor direktem Kontakt mit der Lampe zum Beispiel mit einem Gitter schützen. Darüber hinaus sollten die Kabel der Lampe vor den knabberfreudigen Schnäbeln der Vögel geschützt werden, indem sie in einem Kabelkanal verschwinden.

Eine Wellensittich-Schar im Schein der Vogellampe

Realistische Wirkung der Vogellampe

Bei vielen Röhren oder Kompaktlampen konnte bei einer Messung schon bei einem Abstand von 10 cm keine UVB-Strahlung mehr nachgewiesen werden. Dabei spielte der Preis der Lampen keine Rolle. Für die Vitamin-D Produktion sind die Lampen also nur bedingt geeignet. Die beste Möglichkeit ist nach wie vor das natürliche Sonnenlicht. Ist es umsetzbar, ist es die beste Lösung das Fenster im Zimmer der Vögel vogelsicher zu vergittern und den Tieren so viel natürliches Licht wie möglich zu gewähren. Eine weitere Option die Vögel ausreichend mit Vitamin D zu versorgen, ist der Zusatz von Vitaminpräparaten in Absprache mit einem vogelkundigen Tierarzt.

Der gemessene Anteil an UVA-Strahlung lag deutlich höher und konnte auch noch in größerer Entfernung von der Lampe nachgewiesen werden. Somit kann durch eine Vogellampe zumindest die Wahrnehmung unserer Wellensittiche nachhaltig verbessert werden. Es konnte sehr oft beobachtet werden, dass nach der Anbringung einer Vogellampe die Vögel ein viel aktiveres Verhalten zeigten, was an der veränderten Wahrnehmung durch die UVA-Stahlung liegt.

Bedenkt man, wie viele negative Auswirkungen und Einschränkungen mangelnde Beleuchtung auf Wellensittiche haben kann, sollte man die Vogellampe eindeutig auf die Liste des Pflichtzubehörs für die artgerechte Unterbringung von Wellensittichen setzen.

 

Bewertung: 4.8755 Sterne von 4 User

Merle

Einloggen zum Kommentieren

Benutzer:
Passwort:
Damit Du Dich einloggen kannst, muß Dein Browser Cookies akzeptieren.
Du bist noch nicht registriert?