Banji & Malaika - Start ins neue Glück

18.02.09, das ist unser 2ter Geburtstag.
Mein Name ist Malaika und ich erzähle euch heute die Geschichte über meine Freund Banji und mich.
In unserem alten Zuhause hatten wir sehr viele Freunde, insgesamt flogen hier 22 Wellensittichschnäbel durch die Lüfte. Außerdem gab es noch 4 Papageien in einer anderen Voliere und ein ganzen Haufen Vierbeiner, die unsere Federlose „Katze“ nannte.
Damals hießen wir noch Charlie und Mulan.
Eigentlich ging es uns ganz gut, doch leider wurde unsere Federlose krank und war mit ihren vielen tierischen Mitbewohnern überfordert. Schweren Herzens suchte sie ein neues Zuhause für ihre befederten Freunde. Darunter natürlich auch Banji und ich. Nach und nach zogen alle unsere Freunde aus und wir blieben zu zweit zurück. Wir sollten nämlich die längste Reise von allen antreten.

zwei neugierige wellensittiche

An einem kalten Februarmorgen ging es dann endlich los. Wir wurden eingefangen, so wie unsere vielen Artgenossen vor uns.
Eng aneinander gekuschelt wurden wir in ein Auto gepackt und durchgeschüttelt.
Als wir nach 6 Stunden dann endlich am Treffpunkt angekommen waren, wurden noch Verträge ausgefüllt, damit es uns auch ja gut geht.
Nach einer weiteren, kurzen Fahrt kamen wir in unserem neuen Heim an. Zuerst durften wir in einem kleinen, gemütlich eingerichteten Käfig Rast machen. Kurze Zeit später waren wir noch beim Tierarzt, der uns bestätigte, was wir sowieso schon wussten: Wir waren gesund!

Nachdem das alles geklärt war, wurden wir in einen anderen Raum gebracht. Dort wartete schon ein riesiges, neongrünes Welli-Mädchen sehnsüchtig auf uns! Man hatten wir am Anfang Angst vor ihr, doch sie stellte sich als sehr freundlich heraus und zeigte uns ihr Reich. Das musste sie ab nun nämlich mit uns teilen. 5 schöne Monate verbrachten wir miteinander, bis die andere Wellidame die ewige Reise ins Regenbogenland antrat.

grauer Wellensittichhahn mit gruener Henne

Ab nun waren Banji und ich nur noch zu zweit. Uns war oft langweilig, da wir ja das Leben im großen Schwarm gewöhnt waren.
Schließlich hatte unsere Federlose ein Einsehen und machte sich auf die Suche nach 2 weiteren Schwarmgenossen.
Nr. 1, Filou war schnell gefunden und er lebte sich prima bei uns ein. Doch die Krönung war Sinikka’s Einzug. Sie ist eine richtig Wilde und hält hier alle auf Trab.
Filou trällert den ganzen Tag seine Lieder, dabei kann man prima entspannen. Doch meine große Liebe bleibt natürlich Banji. Wir haben so viel miteinander durchgemacht und ich hoffe, wir werden noch viele gemeinsame Jahre erleben können.

Wellensittiche Hahn krault Henne
 

Bewertung: 4.55 Sterne von 1 User
Einloggen zum Kommentieren

Benutzer:
Passwort:
Damit Du Dich einloggen kannst, muß Dein Browser Cookies akzeptieren.
Du bist noch nicht registriert?