Naschen bei Tisch

Manche Wellensittiche sind so zutraulich, dass sie ihrem Besitzer am liebsten überall hin folgen – auch an den Esstisch, wo die frechen Vögel eifrig den ein oder anderen „Leckerbissen“ abstauben. Viele können dem Betteln nicht widerstehen und verwöhnen die Sittiche mit Happen vom eigenen Teller. Aber hier ist allerhöchste Vorsicht geboten!

Freche Wellis

Fast alle Speisen, die für Menschen gedacht sind, sind für Vögel (und für andere Haustiere übrigens auch) absolut ungeeignet! Unser Essen enthält viel zu viel Fett, Salz und Zucker, um für Wellensittiche genießbar zu sein. Die in Milchprodukten enthaltene Laktose (Milchzucker) kann von Vögeln nicht aufgespaltet werden und daher zu Durchfall führen. Außerdem sind oft Nahrungszusätze wie beispielsweise künstliche Geschmacksverstärker enthalten, die für Vögel ungesund oder unverträglich sind.

Man mag sich nun vielleicht denken „aber wenn es für ihn schädlich wäre, würde es mein Vogel doch nicht fressen!“. Dabei muss man aber bedenken, dass wir aus Sicht der Tiere als erfahrene Esser angesehen werden und sie unser „Fressverhalten“ nachahmen.

Selbst wenn das, was dem Vogel angeboten wird, tatsächlich für ihn geeignet ist – welche Lebensmittel das sind, erfahrt Ihr in unserer Ernährungsrubrik – erzieht man den Wellensittich regelrecht dazu, von menschlichen Speisen zu kosten. Die Tiere können aber nicht entscheiden, welche Lebensmittel für sie geeignet sind und welche nicht.

Deshalb sollte man darauf verzichten Sittiche vom Teller zu füttern. Es ist nichts dagegen einzuwenden die Tiere gleichzeitig mit den Mahlzeiten zu füttern: Aber bitte in ihrem eigenen Käfig mit ihrem eigenen Futter!

Allein aus hygienischen Gründen sollte man sich fragen, ob man Haustiere generell vom Esstisch verbannen sollte. Vogelfedern im Essen sind nicht jedermanns Sache und zumindest bei Gästen sollte man sich aus Rücksichtnahme vorher erkundigen, ob die Besucher etwas gegen die gefiederten Tischgäste einzuwenden haben.

Genauso abzuraten ist davon, den Welli direkt aus dem Mund zu füttern: Im menschlichen Speichel befinden sich zahlreiche Bakterien, die für Vögel gefährlich sind.

Auch wenn man gar nicht die Absicht hat seine Wellensittiche mit den eigenen Nahrungsmitteln zu füttern, ist Vorsicht geboten: Essensreste sollte man im Vogelzimmer nicht unbeaufsichtigt stehen lassen. Zu groß ist die Gefahr, dass ein neugieriger Wellensittichschnabel sich sonst an etwas vergreift, was nicht für ihn gedacht ist. Das gilt auch für Krümel und Reste, die versehentlich zu Boden fallen.

An heißen Gerichten können sich die Tiere außerdem verbrühen. Vögel, die beispielsweise in heiße Suppe fallen, können sich so tödliche Verletzungen zuziehen.

Das gleiche gilt auch für Getränke: Hier ist besondere Vorsicht geboten, da ein Vogel leicht beim Versuch zu trinken, abrutschen und in das Trinkgefäß fallen kann. Das hat schon manches Tier das Leben gekostet und muss auch von erfahrenen Haltern bedacht werden! Auf gar keinen Fall darf man Wellensittichen, auch nicht in allerkleinsten Mengen, Alkohol anbieten. Dieser ist für Vögel giftig!

 

Bewertung: 55 Sterne von 2 User

Blueberry

Einloggen zum Kommentieren

Benutzer:
Passwort:
Damit Du Dich einloggen kannst, muß Dein Browser Cookies akzeptieren.
Du bist noch nicht registriert?