Käfigeinrichtung

Im Grunde genommen kannst Du bei der Einrichtung des Käfigs einfach Deine Fantasie spielen lassen. Wenn Du Dich dabei an einige einfache Grundsätze hältst, kann gar nicht viel schiefgehen:

  • Weniger ist mehr. Stopfe den Käfig nicht voll, sondern lasse genug Platz, damit die Piepser auch mal ein paar Flügelschläge machen können.
  • Verwende nur geeignetes und ungefährliches Spielzeug.
  • Plastik- oder Hartholzsitzstangen raus, Naturäste rein.
  • Mach es deinen Sittichen nicht zu leicht. Zwei Stangen in bequemen Winkeln um den Futternapf angeordnet sind nett gemeint, aber die Federbällchen sollen sich bewegen, sonst sind es bald Federmöpschen.
  • Ordne Futternapf und Trinknapf so an, dass Du selbst ohne große Verrenkungen drankommst.
  • Die Sitzäste am besten leicht versetzt anordnen.
  • Kalksteine nicht unter oder direkt neben dem Wasserspender anbringen

Es ist ein Irrglaube, man dürfe die Käfigeinrichtung nicht verändern - im Gegenteil: Wellensittiche lieben die Abwechslung. Zwar gibt es auch unter ihnen viele kleine Angsthasen, die jedes neue Spielzeug erstmal wochenlang aus der Ferne misstrauisch beäugen (es könnte ja beißen!), aber das sollte den Futtergeber nicht davon abhalten, das Zuhause ab und an neu zu gestalten.

Ausnahme: Wer einen oder mehrere gehandicapte Wellis hat, sollte natürlich etwas behutsamer beim neuen Einrichten vorgehen. Ganz besonders bei blinden Vögeln muss natürlich darauf geachtet werden, dass Veränderungen wirklich nur dann stattfinden, wenn sie unbedingt nötig sind und der Vogel Schritt für Schritt daran gewöhnt wird.

 

Bewertung: 4.55 Sterne von 1 User

Silvia

Einloggen zum Kommentieren

Benutzer:
Passwort:
Damit Du Dich einloggen kannst, muß Dein Browser Cookies akzeptieren.
Du bist noch nicht registriert?