Woher kommen Wellensittiche

Wellensittiche gibt es nicht nur als Haustier im Wohnzimmer, sondern auch als wildlebende Vögel. Wie bei uns etwa Spatzen leben Wellensittiche in Australien in Freiheit.
Weißt Du, wo Australien ist?
Australien ist ein Land, das von Deinem Zuhause ganz weit weg ist. Hier kommen auch die Känguruhs und Koalabären her. Schau einmal auf die Karte: Wahrscheinlich kommst Du aus dem grünen Land (Deutschland), aus dem gelben (Österreich) oder dem blauen (Schweiz). Australien ist das Land in rot.

Weltkarte mit Australien in rot

Würdest Du versuchen, dorthin zu laufen, würdest Du nie ankommen, so weit ist es weg. Auch mit dem Auto wärst Du ganz lange unterwegs, mehrere Wochen oder sogar Monate und müsstest außerdem auch noch mit dem Schiff fahren. Möchte man nach Australien, muss man mit dem Flugzeug fliegen. Dann braucht man aber immer noch einen ganzen Tag, bis man in der Heimat der Wellensittiche ist.

In Australien sind die Jahreszeiten ganz anders als hier. Es ist viel wärmer und es regnet auch seltener. Darum gibt es nicht so große Wälder wie in Deutschland.
Dafür hat Australien weite Grasflächen und viele Eukalyptusbäume. Diese Grasflächen sind das Zuhause der Wellensittiche. Hier finden sie genug für sich zu essen, denn sie ernähren sich von den Samen der Gräser. In den Eukalyptusbäumen können sie nachts schlafen oder sich in der Mittagshitze im Schatten ausruhen.

Weil es in Australien viel weniger regnet als bei uns, gibt es nur wenig Flüsse und Seen. Wenn die wilden Wellensittiche durstig sind, müssen sie oft weite Strecken fliegen, um Wasser zu finden. Darum bleiben sie meist nicht lange an einem Ort, sie haben also kein festes Zuhause.
Tiere oder Menschen, die auf der Suche nach Nahrung und Wasser von Ort zu Ort ziehen und kein festes Zuhause haben, nennt man Nomaden. Auch Wellensittich gehören zu den Nomaden.
Hier siehst Du einen wilden Wellensittich-Schwarm, der eine Wasserstelle gefunden hat:

Wenn die Wellensittiche keinen Fluss oder See finden, fliegen sie zu Wasserstellen, die australische Bauern für ihre Kühe und Schafe gemacht haben. Manchmal finden die Wellensittiche aber gar keine Wasserstelle. Dann trinken sie morgens den Tau von den Gräsern. Sie können auch einige Tage ganz ohne Wasser überleben. Das solltest Du aber bei Deinen Wellensittichen, die Du zu Hause hast, nie ausprobieren!

Weil in Australien das Wetter so anders ist als hier, können Wellensittiche bei uns nicht frei in der Natur überleben. Sie würden nicht genug Grassamen finden und verhungern. Oder das kältere Wetter würde sie krank machen, im Winter würden sie bei Eis und Schnee erfrieren.
Darum können Wellensittiche bei uns nur überleben, wenn wir Menschen uns um sie kümmern und ihnen ein Zuhause geben.

Um dieses Kapitel zu vertiefen, bietet sich die Kategorie Allgemeines über Wellensittiche zum Weiterlesen an.

 

Bewertung: 55 Sterne von 1 User

Bealu

Einloggen zum Kommentieren

Benutzer:
Passwort:
Damit Du Dich einloggen kannst, muß Dein Browser Cookies akzeptieren.
Du bist noch nicht registriert?