Balkontür-Sicherung

Viele Halter halten ihre Wellensittiche im Wohnzimmer, da sie sich dort auch am meisten aufhalten. Aber nicht jeder hat im Wohnzimmer Fenster, die er sichern kann, sondern „nur“ eine Balkontür zum Lüften. Leider bieten Fliegengittertüren oder Lamellen-Fliegengitter überhaupt keinen Schutz vor dem Entfliegen unserer gefiederten Freunde. Sie können durchgeknabbert werden oder bei einem Anflug verrutschen. Eine auf Kipp-stehende Balkontür ist auch nicht viel besser. Wellensittiche suchen sich meist den höchstmöglichen Sitzplatz und werden sich dann auch auf die Balkontür setzen. Erschrecken sie sich, können sie durch den Spalt fallen und sind dann weg.

Nun stellte sich auch mir die Frage, wie ich denn die Balkontür sichern könnte, damit ich beim Freiflug meiner Wellensittich die Balkontür zum Lüften offen stehen lassen kann. Ich hatte zwei Ideen.

Möglichkeit 1: ein Rahmen mit (unverzinkten) Volierendraht, den ich nach Belieben in die Balkontüröffnung stellen kann. Aber um den Rahmen in die Öffnung reinzustellen oder auch rauszuholen ist die Balkontüre offen und dementsprechend auch nicht gesichert.

Also blieb mir nur Möglichkeit 2: Die „Schleuse“:
Dazu baute ich 2 Rahmen derselben Größe, die ich dann mit anderen Dachlatten sowohl oben als auch unten miteinander verband. (Anmerkung: Wer in einer Mietwohnung wohnt und nicht bohren darf: Einfach die Dachlatten bis unter die Decke messen und passend sägen (sofern man einen überdachten Balkon hat). So bleibt da genug Spannung drauf, damit das Gerüst nicht wackelt. Evtl. unten noch mit Keilen nachhelfen) Dann wurde alles mit Volierendraht versehen. Den Aufbau des Rahmens bekommt man alleine hin. Beim Anbringen des Drahts ist eine zweite Person wünschenswert. Wer schon mal mit Volierendraht gearbeitet hat, weiß, wie unhandlich dieser sein kann, wenn man ihn in größerer Menge positionieren und befestigen möchte.

Geschlossene Tür

Geöffnete Tür

Die Seite gegenüber der Balkontür wurde zur weiteren Stabilisierung zu circa 1/3 der gesamten Breite unterteilt und die Tür mit 3 Winkeln in den Rahmen eingebaut. Die Tür sollte sowohl nach unten und oben als auch nach links und rechts genug Abstand haben, um nicht den eigentlichen Rahmen zu berühren. Zu viel Platz sollte allerdings auch nicht gelassen werden, damit die Wellensittiche nicht aus diesem Spalt entfliegen können. Damit die Tür bei Wind nicht auf geht, habe ich von innen ein übrig gebliebenes Stück Dachlatte mit einer nicht festgeschraubten Schraube an der Tür befestigt (Bild 1). So kann ich das Stück drehen. Von außen habe ich einen Sturmhaken befestigt (Bild 2).

Bild 1

Bild 2

Ihr braucht:
Werkzeug:
Stichsäge
Elektrotacker
Akkuschrauber
Bohrmaschine

Baumaterial:
Volierendraht (bestenfalls aus Edelstahl)
Tackernadeln für Elektrotacker
div. lange und kurze Schrauben
Dachlatten in benötigter Länge
div. Winkel
3 Scharniere für die Tür
Sturmhaken

Für den Zusammenbau braucht man mindestens 2 Leute und circa einen halben bis ganzen Tag.

Oben

Unten

Bisher hat sich noch keiner meiner Wellensittiche dorthin verirrt (wahrscheinlich wegen des Lamellen-Fliegengitters, welches ich zum Schutz vor Mücken und anderen Insekten an der Balkontür habe). Sie genießen eher den Ausblick und die frische Luft auf und an der offenstehenden Balkontür. Ich kann nun also ruhigen Gewissens und ohne Angst vor dem Entfliegen meiner Wellensittiche den Balkon benutzen. Möchte ich auf den Balkon, schließe ich, bevor ich die Tür der Sicherung benutze, als erstes die Balkontür.

Wer seinen Wellensittichen mehr Ausblick und frische Luft bieten möchte, kann die Balkontür-Sicherung auch mit beliebten Sitzplätzen ausstatten. Es sollte dann aber darauf geachtet werden, dass man unverzinkten Draht benutzt. Und natürlich sollte dann auch die Tür der Sicherung nicht benutzt werden, wenn die Wellensittiche sich gerade dort aufhalten.

 

Bewertung: 4.8755 Sterne von 4 User

Anna1589

Einloggen zum Kommentieren

Benutzer:
Passwort:
Damit Du Dich einloggen kannst, muß Dein Browser Cookies akzeptieren.
Du bist noch nicht registriert?