Checkliste Gefahrenquellen

Diese Liste soll Dir dabei helfen, mögliche Gefahrenquellen zu erkennen und auszuschalten. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bitte schaue Dich aufmerksam in der Freiflugzone Deiner Wellensittiche um, ob wirklich alle Gefahrenquellen beseitigt sind.

Fenster

geöffnet: Wegfliegen
geschlossen: Gehirnerschütterung oder Genickbruch durch Dagegenfliegen möglich
Vorsichtsmaßnahme: Vorhänge oder Jalousien oder andere Kennzeichnung

Türen

Beim Schließen der Tür kann ein Wellensittich eingequetscht und lebensgefährlich verletzt oder getötet werden

offene Gefäße wie Vasen, Schirmständer etc.

Hineinfallen. Hungertod oder Herzschlag

Schränke

Fällt ein Wellensittich hinter einen Schrank, drohen ihm durch Quetschungen lebensgefährliche Verletzungen oder gar der Hungertod. Herzschlag möglich.
Vorsichtsmaßnahme: alle Schrankritzen durch Bretter o.ä. absichern

Badezimmer

Ertrinken im offenen WC

Herdplatte/Bügeleisen

Verbrennungen

Wellensittich und Bügeleisen

Glätteisen und Haartrockner

Moderne Geräte sind zum Teil mit Antihaftbeschichtungen ausgestattet, deren giftige Dämpfe für Vögel tödlich sein können.

kochendes Wasser

Verbrühungen, Ertrinken

Spülwasser

Ertrinken. Sollte ein Wellensittich ins Spülwasser gefallen sein, muss das Gefieder sanft mit lauwarmem Wasser gereinigt werden. Danach braucht der Vogel Ruhe und Wärme.

Aquarium, Wassersprudelsäule

Ertrinken. Das Aquarium muss komplett abgedeckt sein. Bei Sprudelsäulen muss sichergestellt werden, dass der Deckel nicht herunterfallen kann (Klebeband)

andere Haustiere

Ausführliche Informationen: Wellensittiche und andere Haustiere

Zimmerpflanzen

Vergiftung. Vorsichtsmaßnahme: Nur ungiftige Pflanzen im Vogelzimmer aufstellen! Mehr Infos: Ungiftige Pflanzen und Gehölze

Kerzenflammen, Deckenfluter

Verbrennungen

Raclette, Küchendämpfe

Vergiftungstod durch giftige Dämpfe bei antihaftbeschichteten Pfannen und anderen Kochgeräten. Vögel niemals in der Küche halten und Raclette o.ä. nicht im Vogelzimmer machen! Für gute Durchlüftung sorgen! Mehr Infos: Gefahrenzone Küche

verzinktes Gitter

Vergiftungserscheinungen mit möglicher Todesfolge! Bei feuerverzinktem Gitter soll das Zink durch Einbrennen stärker mit dem Metall verbunden werden, so dass kein Abrieb entstehen kann. Bei fehlerhafter Verarbeitung jedoch entstehen Zinknasen, die auch ein Wellensittichschnabel leicht ablösen kann.

Wer verzinkten Volierendraht kauft, der vom Hersteller nicht behandelt wurde, muss ihn vor Gebrauch oxidieren lassen. Dies kann geschehen, indem der Draht eine Weile der Witterung ausgesetzt wird. Vorher glänzender Draht ist nach der Oxidierung matt. Zur Sicherheit kein Obst an verzinkten Draht klemmen, sondern nur über Obsthalter o.ä. anbieten.

Sorgfältig verarbeiteter verzinkter Draht stellt keine Gefahr dar. Beim Anbieter erfragen, ob eine Nachbehandlung nötig ist. Sehr alte Käfige, deren Gitterstäbe aus Zink bestehen, nicht verwenden!

Einhängenäpfe

Eingehängte Futternäpfe können zur tödlichen Falle werden. Mehr Infos: Einhängenäpfe

 

Bewertung: 4.55 Sterne von 1 User

Silvia

Einloggen zum Kommentieren

Benutzer:
Passwort:
Damit Du Dich einloggen kannst, muß Dein Browser Cookies akzeptieren.
Du bist noch nicht registriert?