Liegegeschwür

Ein Liegegeschwür, auch Dekubitus genannt, kann wie beim Menschen auch beim Wellensittich auftreten. Die Ursachen dafür sind verschieden, allen gemeinsam ist jedoch eine ständige Druckbelastung der Haut. Besonders Wellensittiche mit Spreizbeinchen und stark übergewichtige Tiere können daher betroffen sein. Aber auch bei Krankheiten liegen Vögel z. B. auf dem Bauch oder bei Problemen mit den Füßen liegen sie vermehrt auf den Beinen.

Wie entsteht ein Liegegeschwür?

Ein Liegegeschwür entsteht dann, wenn eine Hautstelle über lange Zeit kontinuierlich belastet wird. Dadurch wird der normale Stoffwechsel der Haut gestört, es gelangt nicht mehr genug Sauerstoff in die betroffenen Stellen. Dies führt dazu, dass sie langsam absterben und Nekrosen bilden.

Als Nekrose bezeichnet man abgestorbenes Gewebe. Dieses Gewebe beziehungsweise die umliegenden, noch nicht abgestorbenen Gewebeteile neigen dann dazu, sich zu entzünden und nicht oder nur sehr schlecht wieder zu heilen. Dies bereitet dem betroffenen Vogel erhebliche Schmerzen. Oft treten Nekrosen an den Füßen auf. Daran können schon zu lange Krallen oder zu einheitliche Sitzstangen Schuld sein.

Liegegeschwüre treten vor allem am Bauch und an der Brust auf, allerdings können sie sich auch an anderen Stellen bilden, wenn diese ständig belastet werden und der Wellensittich darauf liegt. Im allerschlimmsten Falle können Liegegeschwüre über die Infektion zu einer Blutvergiftung und damit zum Tod des Vogels führen. Wie beim Menschen auch kann man die Geschwüre der Tiere anhand ihrer Schwere in vier Klassen unterteilen. Geschwüre der Klasse 1 sind nicht sehr gravierend und äußern sich oft durch eine gerötete Hautstelle, diese können oft mit Salben behandelt werden. Bei einer Einteilung der Geschwüre in Klasse 4, handelt es sich oft um eitrige und offene Wunden, oft muss dann bei einer OP Gewebe entfernt werden.

Wie kann man ein Liegegeschwür behandeln?

Da ein Druckgeschwür bzw. Liegegeschwür für den erkrankten Vogel sehr schmerzhaft ist und die Entzündungen eine Gefahr darstellen, muss unbedingt ein vogelkundiger Tierarzt zu Rate gezogen werden, um die entsprechenden Maßnahmen für den Wellensittich zu ergreifen.

Aber nicht nur das Liegegeschwür des Wellensittichs sollte vom Tierarzt behandelt werden, auch der Grund des Liegens sollte herausgefunden werden.

Da ein Dekubitus durch die Belastung der Haut entsteht, ist es zudem wichtig, dass man dem Vogel so schnell es geht Möglichkeiten anbietet, die betroffene Stelle zu entlasten. Dazu eignen sich beispielsweise gepolsterte Liegebrettchen oder Kork. Auch gepolsterte Sitzstangen im Käfig können den Tieren helfen.

Welli liegt auf Astscheibe

Da die entzündeten Stellen nässen können und sich Bakterien in den Wunden befinden, ist es von besonderer Wichtigkeit bestimmte Hygienemaßnahmen zu ergreifen. So sollte die Polsterung so vorgenommen werden, dass man das Material regelmäßig reinigen und austauschen kann.

 

twixx_87

Einloggen zum Kommentieren

Benutzer:
Passwort:
Damit Du Dich einloggen kannst, muß Dein Browser Cookies akzeptieren.
Du bist noch nicht registriert?