Nährstoffe für Wellensittiche

Proteine

Protein ist der Fachausdruck für Eiweiß. Dieser ist Hauptbestandteil von z.B. Schnabel, Federn und Haut der Wellensittiche. Er ist auch wichtig zum Erhalt der Muskeln und der inneren Organe sowie für gute Abwehrkräfte. Deswegen ist es ein dringend benötigter Bestandteil der Nahrung.

Proteine bestehen aus verschiedenen Aminosäuren.

Nicht-Essentielle Aminosäuren:
Alanin, Asparagin, Glycin, Glutamin, Prolin, Serin
Diese können im Körper des Wellensittichs selbst hergestellt werden.

Semiessentielle Aminosäuren:
Cystein, Tyrosin
Sie können ebenfalls vom Körper selbst produziert werden. In bestimmten Fällen, z.B. bei einer Erkrankung können sie aber essentiell werden.

Essentielle Aminosäuren:
Arginin, Histidin, Isoleusin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenyalanin, Thereonin, Tryphtophan, Valin.
Diese Aminosäuren benötigt der Körper, kann sie aber nicht selbst aufbauen und müssen deswegen über die Nahrung aufgenommen werden.

Die im Futter der Wellensittich enthaltenen Aminosäuren werden im Körper freigesetzt und verbinden sich mit den dort bereits vorhandenen. Dadurch entsteht ein neues, wichtiges Protein.

Erhöhter Proteinbedarf besteht in der Mauser, während der Eibildung, im Krankheitsfall und bei sehr jungen Tieren während der Wachstumsphase sowie bei recht alten Wellensittichen.

Die optimale Versorgung gewährleistet eine abwechslungsreiche Kost. Es darf gerne gelegentlich etwas hartgekochtes Ei unter das Körnerfutter gegeben werden damit möglichst alle essentiellen Aminosäuren in der Nahrung enthalten sind.

Mineralstoffe

Mineralstoffe sind essentiell, sie müssen also stets durch das angebotene Futter von dem Körper aufgenommen werden. Es wird zwischen Mengen- und Spurenelementen unterschieden. Mengenelemente sind im Körper reichlich vorhanden (mehr als 50mg pro Kilogramm Körpergewicht). Spurenelemente hingegen sind nur zu einem geringen Anteil im Körper zu finden (weniger als 50mg pro Kilogramm Körpergewicht)

Mengenelemente:
Calcium
Chlor
Kalium
Magnesium
Natrium
Phosphor
Schwefel

Spurenelemente:
Chrom
Eisen
Fluor
Kobalt
Kupfer
Mangan
Molybdän
Nickel
Selen
Vanadium
Zinn

Zwar kann der Körper all diese Elemente speichern, doch diese Reserve reicht nicht lange, daher sollte stets darauf geachtet werden, dass Wellensittiche durch eine abwechslungsreiche Kost mit allen der oben aufgeführten Elemente versorgt werden.

Mengenelemente:
Calcium und Phosphor
Damit diese beiden Mengenelemente optimal aufgenommen werden können, benötigen Wellensittiche ein Calcium-Phosphor-Verhältnis von circa 1,8 : 2. Zudem benötigen Wellensittiche eine Versorgung mit Vitamin D. Diese kann durch eine Bird-Lamp gewährleistet werden.
Calcium ist sehr wichtig für das Skelett von Wellensittiche und ist indirekt auch an Muskel- und Herztätigkeiten beteiligt In 100 ml Blut sind durchschnittlich 10 mg Calcium enthalten. Sollte der Wert fallen, wird Calcium aus den Knochen entzogen.

Zu wenig Calcium kann z.B. zu Herz-Kreislauf-Schwächen, Rachitis und Osteomalazie führen. Rachitis ist eine Störung des Knochenstoffwechsels im jungen Alter. Osteomalazie wird die Krankheit bei adulten Wellensittichen genannt. Diese Krankheit kann zu einer Deformierung der Beine oder auch der Wirbelsäule führen. Ein Mangel an Phosphor löst Durchfall und Abmagerung aus.
Ein Calciummangel ist bei Wellensittichen sehr viel häufiger festzustellen als ein Mangel an Phosphor. Es sollten immer Kalksteine, Grit und Sepiaschalen angeboten werden um den Bedarf von Calcium zu decken.

Magnesium
Magnesium wird für die Funktion der Nerven und Muskeln gebraucht. Zudem wird es für den Kohlenhydratstoffwechsel benötigt. Zu wenig Magnesium kann zu Muskelkrämpfen, Herz-Kreislaufstörungen und einer schlechteren Nährstoffverwertung führen. Ein Mangel an Magnesium kommt bei Wellensittichen selten vor.

Natrium, Calium, Chlor
Diese drei Elemente stehen in einer engen Verbindung im Körper. Sie regulieren den osmotischen Druck der Zellen. Sie sind also wichtig für die Gewebespannung. Natrium und Calium sind wichtig für die Funktion von Nerven. Calium unterstützt den Abbau von Kohlenhydraten und hilft dem Körper Energie zu gewinnen.
Zusammen mit Wasserstoff bildet Chlor die Magensalzsäure. Diese ist für die Verdauung von Eiweiß nötig und wirkt zudem antibakteriell. Selten wird ein Mangel an diesen Elementen bei Vögeln festgestellt. Kochsalz, auch Natriumchlorid genannt, kann sogar tödlich für sie sein.

Schwefel
Schwefel nehmen Wellensittiche zumeist durch die Aminosäuren Ceystin, Cystin und Methionon auf. Diese sind unter anderem in tierischem Eiweiß zu finden und werden zum Federaufbau und den Eiweißstoffwechsel benötigt.

Spurenelemente:

Eisen
Circa 70 Prozent des von durch die Nahrung aufgenommenen Eisens wird für den Blutfarbstoff Hämoglobin verwendet. Er transportiert den Sauerstoff in die Zellen. Der restliche Teil wird für die Leber und die Milz benötigt. Ein Mangel kann zu einer geschwächten Immunabwehr und zu vergiftungsähnlichen Erscheinungen führen. Zu viel Eisen wird vom Körper ausgeschieden, es kann also zu keiner Überdosierung kommen. Eisen ist insbesondere in Hirse und Eigelb enthalten.

Kupfer
Das Spurenelement Kupfer wird für die Bildung von Hämoglobin und den Aufbau der Federn gebraucht. Zudem unterstützt es die Aufnahme von Eisen und umgekehrt. Ein Mangel kann Störungen des Wachstums verursachen. Kupfer ist unter anderem in Sonnenblumenkernen enthalten.

Kobalt
Kobalt ist Bestandteil des Vitamins B12 und hilft unter anderem bei der Bildung von roten Blutkörperchen. Mangelerscheinungen treten kaum auf, weil meist genug Kobalt durch die Nahrung aufgenommen wird.

Jod
Ein Jodmangel kommt bei Wellensittichen häufig vor. Deswegen sollte stets ein Pickstein, der dieses Spurenelement enthält, angeboten werden. Benötigt wird es für die Schilddrüse und den Stoffwechsel.

Mangan
Der Manganbedarf ist recht hoch, weil es nicht vom Körper gespeichert werden kann. Vor allem bei Vögeln führt ein Mangel oft zu einem gestörten Knochenwachstum. Viel Mangan enthalten z.B. Weizenkeime.

Chrom, Flour, Vanadium, Zink, Nickel Silizium und Zinn
Diese Spurenelemente werden in ausreichenden Mengen über die Nahrung aufgenommen. Zudem führt eine Überdosierung schnell zu Vergiftungserscheinungen und sollten nicht noch zusätzlich verabreicht werden. Sind sie trotzdem in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten, sollte genau auf die Dosierungsanleitung geachtet werden.

Fette

Sie werden für die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen benötigt. Wichtig sind die Fette aufgrund der darin enthaltenen essentiellen (=lebensnotwendigen) Fettsäuren. Sie können nicht vom Körper produziert werden und müssen daher über die Nahrung aufgenommen werden. Sie kommen insbesondere in Weizenkeimen, Sesam, Leinsamen, Mohn und Hafer vor.

Wellensittiche sollten nicht zu viel Fett aufnehmen. Lipome, Herz-Kreislauf-Probleme und Schäden an inneren Organen können entstehen.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind wichtige Energielieferanten und regeln den Stoffwechsel von Proteinen und Fetten. Sie sind ein wichtiger Treibstoff des Körpers von Wellensittichen und liefern Energie für die Leistung der Muskeln und des Gehirns.
Werden zu viele Kohlenhydrate aufgenommen, wird der Überschuss in Fett umgewandelt oder in Form von Glycogen in Muskeln, Leber und Nieren gespeichert.

 

Bewertung: 35 Sterne von 1 User

Wusel

Einloggen zum Kommentieren

Benutzer:
Passwort:
Damit Du Dich einloggen kannst, muß Dein Browser Cookies akzeptieren.
Du bist noch nicht registriert?