Wellensittiche verschenken - eine gute Idee?

Jeder kennt die Situation: Man überlegt hin und her, was man einem lieben Menschen schenken könnte.
Irgendwann gehen einem die Ideen aus und man kommt auf die Idee, einen oder besser gleich zwei Wellensittiche zu verschenken.

Dabei ist folgendes im Vorfeld mit dem zukünftigen Halter oder wenigstens mit dessen Partner bzw. dessen Eltern abzusprechen:

Mag der Beschenkte Tiere und besonders Wellensittiche?

Wenn nicht die 100%ige Begeisterung und Bereitschaft für die Vögelchen da ist, dann wird das mit dem Zusammenleben zwischen Mensch und Tier nichts, da dann das andauernde Gezwitscher doch schnell nerven kann.

Ist die Bereitschaft da, eine jahrelange Verantwortung für die Wellensittiche und ihre artgerechte Haltung zu übernehmen?

Darunter fällt auch, dass man sich über den täglichen Pflegeaufwand (füttern, Wasser geben und Käfigreinigung) im Klaren ist.
Außerdem müssen die Tiere täglich beobachtet werden und bei Krankheitsanzeichen ist ein Tierarzt aufzusuchen.
Täglicher Freiflug über mehrere Stunden ist zu gewähren und das nicht unbedingt mitten in der Nacht.

Ist die Wohnung für die Vogelhaltung geeignet?

In einem 1-Zimmer-Appartement kann man dem eigentlich den ganzen Tag über erschallendem Zwitschern der Wellensittiche nicht aus dem Weg gehen, so dass das Geschenk dann leicht zu einem Ärgernis werden kann. Es muss in einer solchen Wohnung also die absolute Bereitschaft für die Wellensittich-Haltung bestehen. In einer größeren Wohnung kann man immer mal die Tür zu machen, aber das Zwitschern kann auch durch Türen dringen.

Ist der zukünftige Vogelhalter bereit, sein Wohnzimmer bzw. den Raum, in dem der Käfig stehen soll, vogelsicher zu machen? Und ist dies überhaupt möglich?

In dem Zimmer, müssen die Spalten zwischen Möbeln und Wänden geschlossen werden, damit kein Vogel beim Freiflug dahinter rutschen kann.
Zimmerbrunnen und Neblerschalen mit tiefem Wasser sowie Vasen mit Blumen oder Zweigen - die ungiftig sein müssen! - müssen während des Freifluges abgedeckt werden.
Für Wellensittiche giftige Pflanzen müssen entweder aus dem Zimmer entfernt oder gegen Anknabbern gesichert werden.
Ebenso müssen hohe leere Gefäße (z.B. Ziervasen) abgedeckt oder entfernt werden, damit kein Vogel dort hineinfallen kann.
Alle Sicherungsmaßnahmen sind nicht unsichtbar. Es sollte vorher gut überlegt sein, ob sie erwünscht sind. Wenn nicht, dann ist die Vogelhaltung in diesem Haushalt nicht möglich.
Ein weiteres Problem in der Vogelhaltung kann die räumliche Anordnung der Wohnung bzw. des Hauses darstellen. Eine offene Aufteilung der Wohnung mit Durchgängen statt Türen kann beim Freiflug hinderlich sein, da ein versehentliches Entwischen durch die Tür eventuell nicht verhindert werden kann. Hier ist also auch ganz genau zu hinterfragen, ob die räumliche Situation täglichen Freiflug erlaubt bzw. der Platz für eine ausreichend große Voliere vorhanden ist, falls Freiflug aus räumlichen Gründen nicht gewährt werden kann.

Bestehen bei irgendeinem Bewohner des Haushaltes Allergien?

Bei bestehenden Allergien sollte unbedingt noch auf eine Federallergie getestet werden, auch bei Allergien in der Familie ist ein Allergietest anzuraten.
Auf jeden Fall durchgeführt werden sollte der Allergietest, wenn die Vögel im Schlafraum gehalten werden (Stichwort 1-Zimmer-Appartement).

Käfig:

Die meisten im Allgemeinen angebotenen Wellensittichkäfige sind für die Wellihaltung nicht geeignet, da sie viel zu klein sind.
Ist der zukünftige Vogelhalter bereit, einen Käfig von idealerweise 1 m Breite aufzustellen? Diese Käfiggröße dominiert einen normal großen Raum schon sehr, darüber muss man sich im Klaren sein.
Außerdem sind die Kosten für einen vernünftigen und artgerechten Käfig wesentlich höher als für die Vögelchen selber. Gerade an der Ausgabe für den Käfig sollte allerdings nicht gespart werden.

Alle diese Punkte muss der Beschenkte voll und ganz bejahen können.

Wellis in Box

Kinder und Wellensittiche

Es ist zu bedenken, dass Wellensittiche nicht unbedingt ein ideales Geschenk für Kinder jeden Alters sind. Natürlich hängt es von der individuellen Entwicklung eines jeden Kindes ab, aber normalerweise ist die Vogelhaltung, in der die Kinder selbst die Verantwortung übernehmen, was die Versorgung der Vögel angeht, erst ab ca. 10 Jahren anzuraten. Wobei hier natürlich auch noch zu berücksichtigen ist, ob die Familie schon Erfahrungen mit Ziervögeln hat oder ob es für Kind und Eltern völliges Neuland ist.

Dies gilt natürlich für alle Tiere, nicht nur für Wellensittiche.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass Wellensittiche nie ohne Zustimmung verschenkt werden sollten, dass sich vorher über die Bedürfnisse und artgerechte Haltung der Wellensittiche informiert werden muss und dass bei auch nur kleinen Zweifeln davon abgesehen werden sollte. Auch der finanzielle Aspekt muss unbedingt bedacht werden, denn die artgerechte Haltung schließt Tierarzt-Besuche bei Krankheitsanzeichen ein sowie einen genügend großen Käfig.
Außerdem sollten sowieso nie die Tiere, sondern lieber ein Gutschein verschenkt werden, damit der zukünftige Vogelhalter die Wellensittiche auch selbst aussuchen kann.

 

Bewertung: 4.55 Sterne von 1 User

Pinguin

Einloggen zum Kommentieren

Benutzer:
Passwort:
Damit Du Dich einloggen kannst, muß Dein Browser Cookies akzeptieren.
Du bist noch nicht registriert?