Aufbauanleitung Villa Casa 120

Ebenso wie ich standen viele Halter mit dem Blatt Papier, welches sich „Aufbauanleitung“ schimpft, vor einem Haufen aus Stangen, Gittern, Schrauben und Rollen.

Diese Anleitung soll eine Hilfestellung sein, um die Villa Casa 120 schneller und problemloser aufbauen zu können. Für den Aufbau holt man sich am besten eine weitere Person dazu. Aber auch ein alleiniger Aufbau ist zu schaffen, sofern man genug Platz und Nerven hat.

Schon beim genauen Anblick der Seitenteile wird klar, wo nachher vorne und hinten sein wird. Die Löcher für die untere Querstange sind auf der Vorderseite der Voliere etwas (ca. 1-2 cm) höher als auf der hinteren Seite. Die erhöhten Löcher auf der vorderen Volierenseite haben den Grund, dass die Kot-Schubladen noch hineingeschoben werden müssen. Wäre die vordere Stange auf derselben Höhe wie die hintere, würden die Kot-Schubladen wegen der Neigung wieder herausrutschen.

Die vordere Querstange ist auch einfach von der hinteren zu unterscheiden. Die vordere Stange hat eine Art „Nase“ mit einem Loch. Die vordere Stange muss so angebracht werden, dass die „Nase“ innerhalb der Voliere nach unten zeigt. Die kleinen Löcher für das Gitter müssen dann auf der Oberseite der Stange zu sehen sein. Die hintere Querstange dagegen hat (bei meinem Modell) vier kleine Stopper, welche ebenfalls innerhalb der Voliere nach unten zeigen müssen, da diese Stopper verhindern, dass die Kot-Schubladen nach hinten rausrutschen.
Zwischen diesen beiden Querstangen wird dann die kurze, mit Schienen versehene Stange montiert. Die gerade Fläche muss dazu nach unten gedreht werden, sodass die Schienen oben sind.

Nun werden die ersten Gitter in den Rahmen gesetzt. Die beiden hinteren Gitter besitzen keine Anflugklappe und sind gleich groß. Im Gegensatz dazu besitzen die beiden vorderen Gitter jeweils eine Anflugklappe und sind verschieden groß.
Das kleinere der beiden vorderen Gitter wird als erstes in den Rahmen gesteckt. Es ist kleiner, da die Löcher der unteren Querstange höher angebracht wurden, damit man die Kot-Schubladen einschieben kann. Sobald das Gitter sowohl an den Seitenwänden in die kleinen Schienen als auch auf der unteren Querstange in die Löcher eingesteckt wurde, kann man die Zwischenstange montieren. Diese erkennt man sehr gut daran, dass sie sowohl von oben als auch von unten die Löcher für die Gitter hat.
In welcher Reihenfolge man die Gitter montiert, ist eigentlich egal. Ich habe mich von unten nach oben gearbeitet und erst die beiden unteren Gitter und die Zwischenschiene festgeschraubt und dann die anderen beiden oberen Gitter montiert.
Die oberen Querstangen erkennt man an den Löchern für die Gitter auf den Unterseiten und den großen Löchern für das Dach auf den Oberseiten der Stangen.

Ich habe alle Schrauben erst am Ende festgedreht, da sich ein gewisser Spielraum beim Aufbau als hilfreich erwiesen hat. So konnte ich die Stangen noch etwas drehen und verschieben.

Ob die dazugehörigen Kot-Gitter, welche man über die Kot-Schubladen schieben kann, Verwendung finden, ist jedem Besitzer der Villa Casa 120 selbst überlassen. Sollten die Kot-Gitter nicht verwendet werden, kann man die Kot-Schubladen über die Schiene schieben und so den Abstand zwischen der Kot-Schublade und der untersten Querstange verringern.

Villa Casa 120

Ebenso kann man mit dem Spitzdach, welches auch zu der Voliere gehört, verfahren. Ich kenne viele Halter, die das Spitzdach nicht auf der Voliere montiert haben. Es nicht zu montieren hat einige Vorteile. Zum einen kann das flache Dach als Spielfläche benutzt werden, indem man dort noch einen Spielplatz oder andere Dinge drauf stellt und zum anderen ist es ohne das Spitzdach heller in der Voliere. Auch kann das flache Dach als Anflugmöglichkeit genutzt werden, was sich bei dem Spitzdach als sehr schwierig erweisen würde.

 

Bewertung: 4.55 Sterne von 1 User

Anna1589

Einloggen zum Kommentieren

Benutzer:
Passwort:
Damit Du Dich einloggen kannst, muß Dein Browser Cookies akzeptieren.
Du bist noch nicht registriert?