Spreizbeine

Hat ein Vogel Spreizbeine stehen ein oder beide Beine seitlich vom Körper ab, anstatt sich unter dem Körper zu befinden. Spreizbeine werden auch Hüftluxation genannt und können durch unterschiedliche Ursachen entstehen. Die häufigste Ursache jedoch sind Verletzungen im Nistkasten.

Entstehung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie es zu Spreizbeinen kommen kann. Eine der häufigsten Ursachen ist ein ungeeigneter Nistkasten. Ist im Nistkasten keine oder keine ausreichend tiefe Nistmulde vorhanden, lastet das gesamte Gewicht der Henne beim Hudern auf den Küken. Dadurch verändert sich das Skelett des Kükens. Die Knochen sind in den ersten Lebenswochen noch sehr empfindlich, so dass ein dauerhafter Druck auf den Hüftgelenken zum Auskugeln der Gelenke führt. Als Folge stehen die Beine auch in der späteren Entwicklung seitlich ab und der Wellensittich ist kaum in der Lage, sich in eine aufrechte Haltung zu erheben.

Andere Möglichkeiten der Entstehung sind Unfälle im Nistkasten. Tritt ein Elterntier versehentlich sehr ungünstig auf ein Küken kann es auch so zu einer ein- oder sogar beidseitigen Hüftluxation kommen. Ist ein Gelege zudem sehr klein, hat das Küken kaum Möglichkeiten, sich an seinen Geschwistern abzustützen, und läuft Gefahr, von der Henne "plattgesessen" zu werden. Unbefruchtete Eier sollten daher nicht entfernt werden, sie dienen als Abstützmöglichkeit für die Küken (dazu eignen sich auch Plastik-/Gipseier). Gefahr droht außerdem von Nistkästen, deren Boden zu glatt und rutschig ist: Die Küken können so schlecht Halt finden und rutschen ab. Der Boden muss in diesen Fällen entweder angeraut oder durch eine Einlage (z.B. ein raues Stück Stoff) griffiger gemacht werden.

Spreizbeine

Folgen

Die Folgen von Spreizbeinen sind für den betroffenen Vogel gravierend. Er kann sein Gewicht nicht auf seine Beine stützen, kann sich unter Umständen nicht richtig aufrichten und ist eventuell nie in der Lage, auf einer Stange zu sitzen. In solch schweren Fällen führen Spreizbeine, wenn sie nicht behandelt werden, zum Tod des Jungtieres. Durch die Bauchlage lastet Druck auf den Organen, sie nehmen auf Dauer irreparablen Schaden. Auch die Atmung kann eingeschränkt sein. Weitere Risikofaktoren sind entstehende Liegegeschwüre, die durch die monotone Haltung auch nicht gut behandelt werden können. Aufgrund all dieser Komplikationen müssen Spreizbeine von einem vogelkundigen Tierarzt in jungem Alter der Vögel behandelt werden. Ist der Vogel ausgewachsen wird es sehr schwierig, die Fehlstellung noch zu korrigieren.

Behandlung

Eine Behandlung hat die meisten Erfolgsaussichten, wenn die Wellensittiche noch sehr jung sind. Die Behandlung findet in der Regel mit einer Fixierung des Hüftgelenkes statt. Dazu müssen die Beine bandagiert werden. Sie werden so getaped, dass das Hüftgelenk in korrekter Position gehalten wird und sich wieder korrekt entwickeln kann. Da dies eine heikle Angelegenheit ist, ist es sehr wichtig, einen kompetenten vogelkundigen Tierarzt aufzusuchen. Eine falsche Fixierung richtet mehr Schaden an als sie nutzt. Auch wenn es auf den ersten Blick schrecklich erscheint, dem Jungtier über eine Dauer von mehreren Tagen bis Wochen seine Bewegungsfreiheit derart einzuschränken, ist es doch eine Maßnahmen die im Hinblick auf die möglichen Folgen ergriffen werden muss. Ein Tuch kann genutzt werden, um den betroffenen Küken wieder mehr Halt im Nistkasten zu ermöglichen.

 

Bewertung: 4.55 Sterne von 1 User

twixx_87

Einloggen zum Kommentieren

Benutzer:
Passwort:
Damit Du Dich einloggen kannst, muß Dein Browser Cookies akzeptieren.
Du bist noch nicht registriert?