Irrtümer über Wellensittiche - Kategorie: Zeichnungen

Allgemein   Einzelhaltung   Ernährung   Freiflug   Gesundheit   Käfig   Nachwuchs   Verhalten   Zahmheit  

Ein neuer Wellensittich sollte erst mal drei Wochen im Käfig bleiben, bevor man ihn fliegen lässt

Das ist viel zu lang! Es macht Sinn, den Vogel sich erst einmal einleben und im Käfig zurechtfinden zu lassen, ihm Zeit zu geben, sich an die Menschen und Geräusche um ihn herum zu gewöhnen. Aber dafür braucht er keine drei Wochen. Einige Tage bis eine Woche reichen – je nach Persönlichkeit des Vogels – allemal aus.

Der erste Freiflug


Wellensittiche dürfen erst frei fliegen, wenn sie handzahm sind

Wenn alle Wellis vor ihrem ersten Freiflug dieses Kriterium erfüllen müssten, gäbe es viele, die nie fliegen dürften, da sie nie wirklich zahm werden. Die Umsetzung einer solchen Regelung gestaltet sich bei mehreren Vögeln sowieso schwierig, da alle eine eigene Persönlichkeit haben und unterschiedlich schnell Zutrauen zum Menschen fassen. Darüber hinaus stellt sich die Frage, wie man seine neuen Wellis während der Eingewöhnungszeit im Käfig überhaupt die Angst vor der Hand nehmen kann: Der Käfig muss für die Kleinen immer ein sicherer Ort sein! Die Hand hat dort – abgesehen vom Futter- und Wasserwechsel – nichts zu suchen.


Der Käfig stand immer auf, die Wellis kamen nicht raus – also bleibt er jetzt zu

In dieser Situation sollte man sich die Frage stellen: Warum wollen die Vögel nicht raus? Sind sie vielleicht noch nicht lange da und zögern darum noch, sich in die neue Umgebung zu stürzen? Ist ein Welli vielleicht allein, hat niemanden, der mit ihm zusammen fliegen würde und ihm fehlt deshalb die Motivation? Gibt es außerhalb des Käfigs interessante Landeplätze in Sichtweite? Reine Stubenhocker sind bei Wellis sehr selten, schließlich haben sie einen großen Bewegungsdrang. Darum hilft nur: Am Ball bleiben.

Flugfaule Wellensittiche