Irrtümer über Wellensittiche - Kategorie: Zeichnungen

Allgemein   Einzelhaltung   Ernährung   Freiflug   Gesundheit   Käfig   Nachwuchs   Verhalten   Zahmheit  

Wellensittiche fressen nur, was gut für sie ist

Darum können sie auch ruhig vom Teller naschen, denn für sie Ungesundes rühren sie nicht an. Das stimmt leider nicht. Oft üben sogar gerade die Dinge auf den Tellern der Menschen eine große Anziehung auf die Tiere aus. Aus diesem Grund ist es am Menschen, darauf zu achten, dass nichts Ungesundes oder gar Giftiges in die Schnabelreichweite seiner Schützlinge kommt. Und hierzu gehören nun auch einmal menschliche Speisen, die aufgrund von Fett, Zucker und Gewürzen nicht zuträglich für die Vogelgesundheit sind.

Naschen bei Tisch


Alle drei Tage das Wasser wechseln reicht aus

Eine Gegenfrage: Welcher Mensch würde noch ein Glas Wasser trinken, das seit Tagen bei Zimmertemperatur vor sich hin steht. Im Wasser bilden sich innerhalb von 24 Stunden Bakterien und Keime, bei hohen Temperaturen sogar schneller. Für die Gesundheit der Wellis muss das Wasser also (mehrmals) täglich gewechselt werden.


An Frischkost dürfen Wellensittiche nur Apfel und Gurke

Die Palette an für Wellis gut verträglichem Obst und Gemüse ist breit gefächert. Immer nur Apfel und Gurke ist auch langweilig. Auch wenn die Kleinen einer neuen Sorte anfangs vielleicht skeptisch gegenüberstehen, sollte man einfach hartnäckig bleiben und sie immer wieder anbieten.

Frischkost


Meine Wellensittiche trinken nie

Auch wenn es Wellensittichen möglich ist, im Notfall mehrere Tage ohne Wasser auszukommen – schließlich stammen sie ja aus einer Region, in der zwischen einzelnen Wasserstellen schon mal große Strecken zurückgelegt werden müssen – so stimmt es nicht, dass sie nie etwas trinken. Allerdings ist die Menge, die sie benötigen sehr gering, gerade im Hinblick auf das Fassungsvermögen eines Wassernapfs, so dass der Eindruck entstehen kann, sie würden gar nicht trinken. Außerdem gehen sie weit seltener an den Wasser- als an den Futternapf. Die Wahrscheinlichkeit, seinen Welli also genau beim Trinken zu beobachten, ist demnach nicht so groß. Dennoch muss den Tieren immer frisches Wasser zur Verfügung gestellt werden.


Zu viel Grünfutter verursacht Durchfall

Auch hierbei handelt es sich um einen Irrtum. Grünfutter wie Gurke oder Apfel enthält sehr viel Wasser; in der Regel mehr, als der Stoffwechsel des Wellensittichs auf einmal aufnimmt. Dieser Flüssigkeitsüberschuss wird wieder ausgeschieden. Da Wellensittiche Kot und Urin zusammen in einem Kotbällchen abgeben, erscheint dieses nach reichlichem Frischkostgenuss flüssiger als sonst, dabei ist der grüne Kotanteil weitgehend fest, der helle Urinanteil aber sehr flüssig. Dies ist nicht besorgniserregend! Sollte aber Durchfall auftreten, ohne dass der Vogel große Mengen Flüssigkeit aufgenommen hat, ist es tatsächlich ratsam, auf Grünfutter zunächst zu verzichten, um herauszufinden, ob der Kot zum Beispiel aufgrund einer Niereninfektion krankhaft flüssig ist. Echten Durchfall, wie er beispielsweise durch Bakterien oder Pilze verursacht werden kann, erkennt man daran, dass auch der Kotanteil breiig und sehr feucht ist und der Vogel in den meisten Fällen eine verschmierte Kloakengegend hat. Dann ist ein schnellstmöglicher Gang zum vogelkundigen Tierarzt notwendig, um die Ursache zu diagnostizieren und zu behandeln.

Durchfallerkrankungen