Pflanzen und Wellensittiche

Ob Pflanze und Wellensittich zusammen sein dürfen erfährst Du in dieser Liste.

 A B C D E F G H J K L M N O P R S T U V W Y Z

Bambus (Bambuseae)

Bambus - Bambuseae

Diese Pflanze ist ungiftig.

Der Bambus ist eine Art aus der Familie der Bambusgewächse mit über 1000 Arten. Bambuspflanzen kommen überall vor - mit Ausnahme von Europa und der Antarktis. Bambus ist ein Rohstoff mit vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten. Er wird zur Herstellung von Nahrungsmitteln, Baustoffen, Textilstoffen und weiteren Gebrauchsstoffen genutzt. Zusätzlich ist er eine beliebte Gartenpflanze. Bei Wellensittichen ist er nicht immer beliebt, da das Holz sehr glatt ist. Achtung: Im Vergleich zu diesem Bambus ist der im Handel erhältliche so genannte Glücksbambus giftig!

Bananenpflanze (Musa)

Bananenpflanze - Musa

Diese Pflanze ist ungiftig.

Die Bananenpflanzen sind eine Pflanzengattung in der Familie der Bananengewächse (Musaceae) und werden weltweit wegen ihrer essbaren Früchte geschätzt. Ursprünglich stammt die Banane aus Indonesien, ist aber schon seit dem Mittelalter auch in Afrika und Amerika anzutreffen. Seit einigen Jahren wird sie auch als Zimmerpflanze geschätzt.

Baumfreund (Philodendron)

Baumfreund  - Philodendron

Diese Pflanze ist giftig.

Der Baumfreund gehört der Pflanzengattung Aroideae an, dessen Familie die Aaronstabgewächse sind. Diese immergrünen, krautigen Pflanzen können bis zu 6 m hoch werden und stammen aus den Regenwäldern der USA. Die Blätter und Früchte sind giftig und führen zu Krämpfen, Herz-Kreislauf-Störungen, Magen-Darm-Störungen bis hin zu Lähmungen beim Wellensittich.

Becher-Primel (Primula obconica)

Diese Pflanze ist giftig.

Die aus südöstlichasien stammende Becher-Primel, gehört der Famile der Primelgewächse an und hat fünf Unterarten. Sie ist auch unter dem Namen Gift-Primel bekannt. Im Handel ist sie als Zierpflanze anzutreffen und erreicht eine Höhe von bis zu 25 cm. Das in den Drüsenhaaren befindliche Sekret kann bei Menschen Hautirritationen sowie allergische Reaktionen hervorrufen. Es ist deshalb auch für Wellensittiche giftig und sollte nicht in erreichbarer Nähe gestellt werden.

Begonie (Begonia)

Begonie - Begonia

Diese Pflanze ist giftig.

Begonien bilden eine Pflanzengattung in der Familie der Schiefblattgewächse (Begoniaceae) und stammen ursprünglich aus den tropischen Gebieten Südamerikas. Hierzulande sind sie als Zierpflanzen im Innen- und Außenbereich beliebt. Die meisten Arten sind durch die Wirkstoffe Calciumoxalat und Oxalsäure als giftig einzustufen. Folgen eines Kontakts mit den genannten Wirkstoffen kann zu Schleimhautreizungen und Nierenschädigungen führen.

Bergpalme (Chamaedorea elegans)

Bergpalme - Chamaedorea elegans

Diese Pflanze ist ungiftig.

Bergpalmen sind relativ klein, stammen aus Südamerika und gehören zu der Gattung der Palmen. Der dünne Stamm kann ausgebildet oder aber auch unterirdisch verborgen sein und kann mit auffallend geringelten Blattnarben benetzt sein. Ihre Blätter sind zweiteilig oder verschiedenartig gegliedert, ganz selten auch ungeteilt. Die Früchte sind klein, oval oder kugelartig. Bergpalmen sind ungiftig, können aber leicht mit anderen Palmen verwechselt werden und sollten deshalb nur im Welli-Zimmer stehen, wenn es sich 100%ig um eine Bergpalme handelt.

Bienenfreund (Büschelschön) (Phacelia tanacetifolia)

Bienenfreund (Büschelschön) - Phacelia tanacetifolia

Diese Pflanze ist ungiftig.

Siehe unter P->Phacelia

Birke (Betula)

Birke - Betula

Diese Pflanze ist ungiftig.

Birken sind eine Gattung in der Familie der Birkengewächse (Betulaceae) und umfassen etwa 40 Arten, die auf der gesamten Nordhemisphäre vorkommen. Sie sind sehr anspruchslos und können daher überall wachsen. Das Holz ist sehr leicht und widerstandsfähig, besitzt jedoch eine geringe Tragkraft. Äste sollten vor der Verwendung als Sitzstangen sehr gut getrocknet werden, denn die im frischen Zustand enthaltene Gerbsäure kann zu Schleimhautreizungen führen.

Birkenfeige-Benjamin (Ficus benjamina)

Birkenfeige-Benjamin - Ficus benjamina

Diese Pflanze ist giftig.

Die immergrüne Pflanze gehört zur Gattung der Feigen (Ficus) aus der Familie der Maulbeergewächse (Moraceae). Sie stammt eigentlich aus dem ostasiatischen-indonesischen Raum, ist aber weltweit als ansehnliche und anspruchslose Zimmerpflanze geschätzt. Bei Allergikern ist eine allergische Reaktion möglich, zudem sind alle Pflanzenteile giftig und können zu Erbrechen und Durchfall führen. Dies gilt für alle Ficus-Arten.

Birne (Pyrus)

Birne - Pyrus

Diese Pflanze ist ungiftig.

Die Birnen sind eine Pflanzengattung in der Familie der Rosengewächse (Rosacaceae) und ein beliebter Obstbaum. Sie kommen mit Ausnahme von Nordeuropa in Eurasien vor. Birnbaumholz ist für den Möbelbau sehr geeignet, allerdings nur für den Innenbereich. Das Holz ist ein schweres Hartholz mit wenig Elastizität.

Blaustern (Scilla)

Diese Pflanze ist giftig.

Eine Pflanzengattung, die zu den Hyazinthengewächsen (Hyacinthaceae) gehört und bis zu 90 Arten umfasst. Alle Pflanzenteile sind giftig. Vergiftungserscheinungen können Übelkeit, Blähungen, starker Hustenreiz sowie Herzrhythmusstörungen sein. In der Medizin findet sie keine Anwendung.

Bogenhanf (Sansevieria)

Bogenhanf - Sansevieria

Diese Pflanze ist giftig.

Die Gattung Bogenhanf findet sich in der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae) und ist nah mit den Dracaena-Gattung verwandt. Ihre Heimat liegt in Afrika, kommt aber mittlerweile auch in anderen tropischen und subtropischen Regionen vor. Bei uns ist Bogenhanf eine beliebte Zimmerpflanze. Die Pflanzen enthalten die giftigen Saponine, die bei Tieren infolge größerer Aufnahme tödlich wirklich können.

Bonsai (Bonsai)

Bonsai  - Bonsai

Diese Pflanze ist giftig.

Als Bonsai wird keine spezielle Pflanzengattung als solche, sondern eine traditionelle, fernöstliche Gartenkunst bezeichnet. Bonsai bedeutet in seiner Übersetzung Landschaft in der Schale. Die Pflanzen werden nach ästhetischen Aspekten gezogen und durch Begrenzung ihres Wuchses sowohl sehr klein gehalten als auch in eine gewünschte Form gebracht. Da die verschiedensten kleinblättrigen oder kleinnadligen Arten für diese Kunstform eines Baumes genutzt werden können, ist keine genaue Zuordnung zu den giftigen oder ungiftigen Pflanzen möglich. Ist man sich bei der speziellen Art seines Bonsais unsicher, sollte er sicherheitshalber einen Standort außerhalb des Freiflugzimmers der Wellensittiche bekommen.

Brechnüsse (Strychnos)

Diese Pflanze ist giftig.

Die Brechnüsse sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Brechnussgewächse (Loganiaceae) und umfassen bis zu 200 Arten. Die Gattung kommt in Europa nicht vor, sondern ist in den Tropen und Subtropen beheimatet. Die meisten der Arten sind durch das Alkaloid Strychnis stark giftig.

Brennnessel (Urtica)

Brennnessel - Urtica

Diese Pflanze ist ungiftig.

Brennnesseln sind eine Gattung in der Familie der Brennnesselgewächse (Urticaceae), die weltweit vertreten sind. In Europa findet man vier Arten, die Große B. (Urtica dioica) und die Kleine B. (Urtica urens) sind die Bekanntesten. Die Brennnessel ist eine vielfältig einsetzbare Pflanze und kann auch für Wellensittiche verwendet werden. Sowohl die Samen als auch die Blätter können als vitaminreiche Snacks verfüttert werden. Die Blätter sollten vor Gabe jedoch zur Neutralisierung der brennenden Reaktion mit heißem Wasser überbrüht werden.

Brombeere (Rubus)

Brombeere - Rubus

Diese Pflanze ist ungiftig.

Brombeeren sind eine sehr große Gattung innerhalb der Familie der Rosengewächse (Rosaceae) und umfasst allein in Mitteleuropa über 1000 verschiedene Arten. Die bekannteste Art ist Rubus fruticosus, die Gemeine Brombeere. Die Beeren, eigentlich Sammelsteinfrüchte, werden von manchen Wellensittichen gern genommen. Äste und Blätter sollte man jedoch vermeiden, denn zum einen kommt es in der Natur mehrheitlich zu Dornenausbildung (im Handel auch gezüchtete dornenlose Sorten erhältlich) und zum anderen beeinhaltet das Laub vieler Arten diverse Säuren, u.a. Gerb-und Zitronensäure.

Bubikopf (Soleirolia soleirolii)

Diese Pflanze ist giftig.

Der als Zimmerpflanze verwendete Bubikopf (auch Bubiköpfchen genannt) gehört zu den Brennnesselgewächsen und stammt aus Sardinien und Korsika. Er ist eine krautige, schnellwachsende Pflanze, bildete dichte Polster und erreicht Wuchshöhen von bis zu 25 cm. Der Bubikopf wird oft als Futterpflanze für Reptilien und Nager angeboten. Bisher gibt es geteilte Meinungen ob er für Wellis geeignet ist oder nicht und sollte deshalb lieber nicht angeboten werden.

Buche (Fagus)

Diese Pflanze ist ungiftig.

Siehe unter R ->Rotbuche (bei den gitftigen Pflanzen) oder H-> Hainbuche.

Buchsbäume (Buxus)

Buchsbäume - Buxus

Diese Pflanze ist giftig.

Zu den Buchsbaumgewächsen (Buxaceae) zugehörige Pflanzengattung. Es gibt weltweit etwa 70 Arten, von denen in Europa der Gewöhnliche Buchsbaum (buxus sempervirens) die bekannteste Art ist. Alle Teile der Pflanze, aber besonders ihre Blüten und Rinde enthalten das Toxin Cyclobuxin. Dieses kann bei Tieren zum Tod führen. Auch beim Menschen ist Tod durch Krämpfe und Lähmungen möglich. Trotzdem findet sie in geringen Dosen auch in der Homöopathie Anwendung.

Buntnessel (Solenostemon scutellarioides)

Buntnessel - Solenostemon scutellarioides

Diese Pflanze ist giftig.

Die Buntnessel stammt aus der Familie der Lippenblütler. Sie kann eine Höhe bis zu 80 cm erreichen. Die Blätter sehen krautig aus. Buntnesseln haben wunderschöne, kräftige Farben. Die Blätter und Wurzeln sind giftig und wirken sich auf die Haut und den Magen-Darm-Trakt aus.

Butterblume (Ranunculus acris)

Butterblume - Ranunculus acris

Diese Pflanze ist giftig.

Siehe unter H-> Scharfer Hahnenfuß