Frischkost: Obst und Gemüse für Wellensittiche

 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T W Z

Mais (Poaceae)

Mais - Poaceae

Mais - in Österreich auch Kukuruz genannt - ist eine ursprünglich aus Mexiko stammende Pflanze aus der Gattung der Süßgräser, dh. genau genommen handelt es sich um eine Getreidesorte, die bei uns aber eher wie Gemüse verzehrt wird. Bei Mais, den man im Supermarkt erwerben kann, sind die großen, festen Blätter, die den Kolben umhüllen, normalerweise schon entfernt. Die frischen Kolben kann man in Scheiben geschnitten anbieten, so können die Vögel selbst die Körner abknabbern. Der Mais kann dabei roh oder gekocht angeboten werden; beim Kochen muss dabei auf die Zugabe von Salz, Zucker oder Milch verzichtet werden! Auch ungezuckerter Dosenmais ist möglich, wird aber von vielen Sittichen nicht gern gefressen (und außerdem werden die Körner dabei häufig durch den Käfig geworfen). Im Zoohandel werden auch "Mini-Maiskolben" angeboten, die in der Microwelle als Popcorn für Nager und Vögel zubereitet werden. So entsteht ein leckerer Knabberspaß für Wellis; gesalzenes oder gezuckertes Popcorn ist selbstverständlich tabu. Mais enthält die Vitamine A, B, C, D und E, außerdem vor allem Kalium, Phosphor und Magnesium. Achtung: Für Loris ist Mais nicht geeignet!



Majoran (Origanum majorana)

Majoran wird auch als Wurstkraut bezeichnet, da er vor allem in der Wurstproduktion Verwendung findet. Er gehört zur gleichen Gattung wie das Oregano, was ebenfalls in der Küche verwendet wird. Wegen der enthaltenen ätherischen Öle sollte Majoran, wie alle Küchenkräuter, nur in kleinen Mengen und nur frisch verfüttert werden.



Mandarine (Citrus reticulata)

Mandarine - Citrus reticulata

Mandarinen sind vor allem um die Weihnachtszeit herum, mittlerweile aber auch den Rest des Jahres über erhältlich. Die Früchte werden geschält und in ihre kleinen Spalten zerteilt. Eventuell kann man die einzelnen Spalten zusätzlich aufschneiden oder die dünne Haut abziehen, damit die Vögel das Fruchtfleisch besser fressen können. Mandarinen enthalten sehr viel Vitamin C, außerdem Kalium, Calcium und Magnesium.



Mango (Mangifera indica)

Mango - Mangifera indica

Die Frucht des ursprünglich tropischen Mangobaumes hat heutzutage auch in den Obstabteilungen unserer Läden Einzug gehalten. Mango kann Wellensittichen geschält und in Spalten oder Streifen geschnitten angeboten werden. Die Früchte beinhalten die Vitamine A, B1 und C sowie Calcium, Kalium, Magnesium und Folsäure.



Mangold (Beta vulgaris)

Mangold - Beta vulgaris

Die Blätter des Mangold erinnern bei vielen Sorten an Spinat, er ist jedoch mit der Zuckerrübe verwandt. Noch nass gereichte Mangoldblätter laden nicht nur zum Knabbern sondern auch zum Baden ein. Mangold ist sehr reich an Vitamin K, enthält außerdem die Vitamine A und E sowie Natrium, Magnesium, Kalium und Eisen.



Mangostan (Garcinia mangostana)

Mangostan ist eine apfelgroße Frucht. Sie hat eine violette Haut, welche sehr dick und lederartig ist. Das weiße Fruchtfleisch mit den essbaren Kernen ist in Segmenten geteilt. Die Mangostan hat ein feines, leicht säuerliches, tropisch erfrischendes Aroma. Sie enthält sehr viel Vitamin C und Calcium.



Maracuja/Passionsfrucht (Passiflora)

Maracuja/Passionsfrucht - Passiflora

Die Maracuja ist die Frucht der Passionsblume. Den richtigen Reifegrad erkennt man daran, dass die violette Schale leicht runzelig wird. Maracujas müssen halbiert werden, damit das weiche, süß-säuerliche und mit kleinen Kernen durchsetzte Fruchtfleisch verzehrt werden kann. Früchte der Untergattung Decaloba sind deutlich kleiner und nicht zum Verzehr geeignet; teilweise sind sie sogar giftig. Vorsichtshalber sollte man keine Früchte von Zier-Passionsblumen verfüttern, sondern nur solche, die zum Verzehr verkauft werden. Manche Vögel mögen keine Maracuja, da sie recht säuerlich sind; unter Umstanden kann man versuchen, ihnen die Früchte in einem Obstsalat (natürlich ohne Zucker!) schmackhaft zu machen. Maracujas enthalten viel Vitamin C.



Mirabelle (Prunus domestica syriaca)

Siehe Eintrag Pflaume.



Mispel (Mespilus germanica)

Die Mispel ist eine blassgelbe bis aprikosenfarbene Scheinfrucht. Sie enthält zwei bis fünf rötliche Steinkerne und ist je nach Sorte apfel- oder birnenförmig. Im reifen Zustand ist sie essbar und hat einen aromatisch-saftigen Geschmack mit einer erfrischenden Säure. Die Mispel enthält Apfelsäure und Pektin.



Möhre/Karotte/Mohrrübe (Daucus carota)

Möhre/Karotte/Mohrrübe - Daucus carota

Möhren bieten für Wellensittiche eine gute Beschäftigungsmöglichkeit, da sie lange beknabbert werden können. Auch das Möhrengrün fressen die meisten Sittiche gern oder benetzen im feuchten Grün ihr Gefieder! Möhren können zum Beispiel in Scheiben, Spalten oder im Ganzen mit Grün gereicht werden. Wichtige Inhaltsstoffe sind die Vitamine B1, B2, B6, C und E, Calcium, Eisen, Phosphor, Zink, Magenesium und Kalium.



Möhrengrün (Daucus carota)

Möhrengrün - Daucus carota

Ebenso wie die Möhre selbst steht auch das Grün, die feinen, fedrigen Blätter an der Spitze der Karotte, bei den meisten Wellensittichen hoch im Kurs. Am besten verwendet man dafür Bioprodukte; in jedem Fall muss das Möhrengrün gründlich abgewaschen werden. Es kann zum Beispiel nach unten hängend an der Käfigdecke aufgehängt werden oder gleich mit der ganzen Mohrrübe verfüttert werden. Nasses Möhrengrün ist außerdem selbst bei Bademuffeln zum Befeuchten des Gefieders begehrt.