Frischkost: Obst und Gemüse für Wellensittiche

 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T W Z

Salatgurke/Schlangengurke (Cucumis sativus)

Salatgurke/Schlangengurke - Cucumis sativus

Gurken sind besonders in der Mauser eine hervorragende Quelle für Mineralstoffe. Da sie sehr viel Flüssigkeit enthalten, sollte man sie nicht verfüttern, während Medikamente über das Trinkwasser verabreicht werden, da die Sittiche sonst unter Umständen ihren Durst am Gemüse löschen. Gurken enthalten die Vitamine B1, B2, B3, B5, B6, B9 und C, Calcium, Eisen, Phosphor, Zink, Magnesium sowie Kalium.



Salbei (Salvia)

Salbei - Salvia

Salbei ist nicht nur ein beliebter Inhaltsstoff für Hustenbonbons, sondern schmeckt beispielsweise auch gut zu Nudelgerichten. Der lateinische Name kommt von „salvare“, was so viel wie heilen bedeutet, und gibt einen Hinweis auf die medizinische Verwendung dieser Heilpflanze (er gilt als fungizid und antibakteriell). Salbei enthält aber auch sehr viele ätherische Öle, weshalb er nur in sehr geringen Mengen verfüttert werden darf! Über die Verträglichkeit der Blüten sind uns keine Informationen bekannt, daher sollte man diese den Tieren nicht geben. Außerdem enthält er, in sehr geringer Konzentration, das Nervengift Thujon. Selten und in kleinen Mengen ist frischer Salbei in dieser Hinsicht aber unbedenklich!



Schnittlauch (Allium schoenoprasum)

Schnittlauch - Allium schoenoprasum

Schnittlauch ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lauchgewächse und ein bekanntes Küchenkraut. Die ursprüngliche Verbreitung ist nicht hinreichend klar, vermutet wird der Mittelmeerraum oder Zentralasien. Heute kommt er überall in den gemäßigten Breiten vor und eignet sich auch gut zum Selbstanbau. Wie bei allen Küchenkräutern sollte auch der Schnittlauch aufgrund der aromatischen Inhaltsstoffe nicht zuviel an Wellensittiche verfüttert werden.



Schwarzwurzel (Scorzonera hispanica)

Schwarzwurzel - Scorzonera hispanica

Die Schwarzwurzel, auch Winterspargel genannt, ist eine braun- bis schwarzrindige, walzen- bis leicht spindelförmige Wurzel mit weißem Milchsaft. Das Innere der Wurzel ist fleischig, weich, weiß und hat einen ausgezeichneten, zarten, leicht nussigen oder mandelartigen Geschmack. Er erinnert leicht an Spargel. Die Schwarzwurzel besteht zu 78% aus Wasser. Sie ist reich an Eiweiß, Fett, Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen, Natrium, Provitamin A und Vitamin B1, E und C. Die Schwarzwurzel wird als ganze Frucht angeboten.



Sellerie (Apium)

Siehe Eintrag Staudensellerie bzw. Knollensellerie.



Spargel (Asparagus)

Spargel - Asparagus

Spargel ist eine Staude und besonders Kalorienarm. Er ist reich an Eiweiß, Kohlenhydraten, Phosphor, Kalium, Calcium, Natrium, Eisen, Provitamin A und den Vitaminen B1, B2, B6 und C. Spargel ist für Wellensittiche ungeeignet.



Spinat (Spinacia oleracea)

Spinat - Spinacia oleracea

Der dem Spinat ursprünglich zugeschriebene sehr hohe Eisenwert beruht auf einem Berechnungsirrtum. Dennoch ist Spinat ein sehr gesundes Gemüse, darf aber nur frisch und nicht als Tiefkühlware verfüttert werden. Wichtige Inhaltsstoffe sind die Vitamine B1, B2, B6, C und E sowie Eisen, Calcium, Kalium, Phosphor, Magnesium, Natrium, Kupfer und Zink.



Stachelbeere (Ribes uva-crispa)

Stachelbeere - Ribes uva-crispa

Die Stachelbeere hat sowohl grüne als auch rote Unterarten, welche Sorte die eigenen Wellensittiche dabei bevorzugen, muss ausprobiert werden. Stachelbeeren am besten halbiert anbieten, damit die Vögel gut an das Fruchtfleisch gelangen. Stachelbeeren enthalten Vitamin C und E, Folsäure, Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphor und Carotin.



Staudensellerie/Stangensellerie (Apium)

Staudensellerie/Stangensellerie - Apium

Der Staudensellerie ist eine Variante des echten Selleries und beliebt vor allem als Rohkost oder kleingeschnitten in Suppen und Salaten. Verzehrt werden die dicken, weißlichen bis hellgrünen Stiele, die sehr knackig sind und bei frischem Stangensellerie sofort brechen. Sie müssen gründlich gewaschen und können, wenn nötig, auch geschält werden. Sellerie enthält die Vitamine B1, B2, B12, C und E, außerdem Mineralstoffe wie Calcium, Kalium und Eisen.



Steckrübe (Brassica napus subsp. rapifera )

Steckrübe - Brassica napus subsp. rapifera

Die Knolle der Steckrübe, auch Kohlrübe genannt, ist hochrund, ovalrund oder spitz zulaufend. Sie kann kopfgroß und bis zu 1,5 Kilogramm schwer werden. Ihre dicke, raue Schale ist weißlich-gelb bis braun-rötlich. Das Fleisch ist weiß bis gelb. Steckrüben haben enorm viel Zucker, vor allem Traubenzucker. Außerdem enthalten sie Eiweiß, Fett, ätherische Öle, Mineralstoffe, Provitamin A sowie die Vitamine B1, B2 und C. Auf Grund des hohen Wassergehaltes von 84%, ist sie ein kalorienarmes Wurzelgemüse. Durch die Ätherischen Öle, sollten Steckrüben nur hin und wieder angeboten werden.



Sternfrucht/Karambole (Averrhoa carambola)

Sternfrucht/Karambole - Averrhoa carambola

Sternfrüchte stammen ursprünglich aus Südostasien. Hierzulande finden sie hauptsächlich als dekoratives Element in der Küche oder bei Cocktails Verwendung, können aber auch z.B. in Scheiben geschnitten den Wellensittichen als Abwechslung angeboten werden. Sternfrüchte haben einen hohen Gehalt an Vitamin A, C, Calcium und Eisen.



Süßkartoffel (Ipomoea batatas)

Süßkartoffel  - Ipomoea batatas

Die Süßkartoffel ist auch unter den Namen Batate, Weiße Kartoffel oder Knollenwinde bekannt und ist mit der Kartoffel nur entfernt verwandt. Sie ist eine Nutzpflanze und gehört zu den Windengewächsen. Die Süßkartoffel enthält viel Zucker (4,2g pro 100g), welchen den süßlichen Geschmack ausmacht, außerdem enthält die Knolle viel Süßkartoffelstärke und einige Sorten auch ein wenig Blausäure, die aber nach dem Kochen unbedenklich ist. Süßkartoffeln werden gekocht, geschält und dann in Stücke geschnitten angeboten. Sie enthalten außer Zucker die Vitamine A, E, C, K, B6 sowie Beta-Carotin, Natrium, Kalium, Magnesium, Kalzium, Eisen, Zink, Folsäure und wichtige Mineralstoffe. Wegen dem hohen Zuckergehalt ist von dem Verfüttern der Süßkartoffel abzuraten, wenn der Vogel an Macrorhabdiose erkrankt ist oder unter Übergewicht leidet.