A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V Z


5 Medikamente vorhanden beim Buchstaben U

Ubichinon (Ubichinon comp®)

Anwendung:
Ubichinon wird bei Stoffwechselschwäche und zur Anregung von Giftabwehrprozessen verwendet. So kann es nach Absprache mit dem vkTa bei Vergiftungserscheinungen, Niereninsuffizienz sowie begleitend bei tumorösen Erkrankungen zur Unterstützung des Organismus gegeben werden. Es ist ein homöopathisches Komplexpräparat und setzt sich aus verschiedenen Einzelwirkstoffen zusammen. Ubichinon ist in verschiedenen Darreichungsformen (Ampullen mit Lösung, Globuli, Tabletten, Tinktur) erhältlich und ist nicht verschreibungspflichtig.

Nebenwirkung:
Nebenwirkungen sind bei Ubichinon nicht bekannt. Die Anwendung sollte allerdings nicht bei Jungtieren erfolgen. Weitere Informationen sind der Packungsbeilage zu entnehmen. Wie bei allen homöopathischen Medikamenten ist bei Therapiebeginn eine sogenannte "Erstverschlechterung" zu erwarten, die jedoch binnen weniger Tage abflachen sollte. Die Abwägung der Nutzen und Kosten sollte bei Therapie mit Ubichinon dem vkTa überlassen werden.

Ulcogant®

Anwendung:
Siehe Sucralfat

Nebenwirkung:

Umijo Immun Pet®

Anwendung:
Umijo Immun Pet® enthält als Kombinationsmittel eine Vielzahl an Wirkstoffbestandteilen, die die Immunabwehr stärken solllen und der Regeneration und Kräftigung dient. Enthalten sind Umckaloabowurzel und Sonnenhutwurzel, diese steigern die Immunabwehr auf verschiedene Weise. Ebenso enthalten sind Mumijo, Taigawurzel, Lebensbaumkraut, Efeublätter, Wasserdost. Zink ist ebenfalls enthalten. Zuckerrübensirup ist als Begleitstoff zugesetzt. Das Mittel findet prophylaktische Anwendung bei immunschwachen Tieren oder gesunden Tieren, die rückliegend vermehrt unter Infektionen litten. Das Mittel ist flüssig und rezeptfrei erhältlich. Es kann ins Trinkwasser gegeben und dort vom Vogel aufgenommen werden. Ebenso wäre aber ein Beträufeln des Futters möglich.

Nebenwirkung:
Nebenwirkungen sind in direkter Weise nicht zu erwarten, jedoch ist es unbedingt empfehlenswert eine Gabe mit dem vkTa abzusprechen. Nur dieser kann im Individualfall entscheiden, ob Umijo im konkreten Fall das geeignete Mittel zur Unterstützung ihres Vogels ist. Bei Vögeln, die unter dem Going-Light-Syndrom leiden sollte bei zuckerfreier Ernährung und Therapie von der Gabe des Mittels Umijo Immun Pet® abgesehen werden, wegen des enthaltenen Zuckerrübensirups. Auch bei Tieren, die unter einer Schwermetallvergiftung leiden oder litten, muss besonderes Augenmerk auf die Gabe von Umijo Immun Pet® gelegt werden. Insgesamt empfehlen wir zum Schutz des Tieres jedoch sowieso eine detaillierte Absprache mit dem vkTa, anstatt einer Therapie in Eigenregie.

Ursodeoxycholsäure (Ursochol®)

Anwendung:
Ursodeoxycholsäure wird bei Ziervögeln besonders dann angewendet, wenn es zu gallenbedingten Verdauungsbeschwerden und folgernd einer Unverträglichkeit von Fetten kommt. Ursodeoxycholsäure wirkt sich gleichgewichtsfördernd auf das Verdauungsystem aus und entlastet zeitgleich die Leber, darf jedoch nur eingeschränkt bei bestehenden Leberschäden oder Lebererkrankungen eingesetzt werden. Das Medikament ist verschreibungspflichtig und liegt als Darreichung in Tablettenform vor. Diese kann zermörsert oder aufgelöst werden und dem Vogel entweder über angefeuchtetes Futter oder aber als Lösung schnabulös verabreicht werden.

Nebenwirkung:
Die Nebenwirkungen von Ursodeoxycholsäure sind breit gefächert und somit der Packungsbeilage zu entnehmen. Eine Behandlung mit dem Medikament ist nur nach sorgfältigster Kosten- und Nutzenabwägung durch den behandelnden vkTa möglich und bei möglicher Eigentherapie kann ein Tier gesundheitliche Schäden davontragen. Für Vögel mit chronischen Leberschäden oder Lebererkrankungen kommt Ursodeoxycholsäure unter Umständen nicht als Therapie in Frage.

Ursovit AD3EC®

Anwendung:
Ursovit AD3EC® ist ein Vitaminpräparat, das als Injektionslösung in der Veterinärmedizin gute Erfolge erzielte. Besonders bewährt hat es sich zur Stärkung bei vorliegenden Vitaminmangelzuständen, bei krankhaft veränderter Darmflora, die zu einer gestörten Aufnahme von Nährstoffen und Vitaminen sorgt (gestörte Resorptionsverhältnisse), und bei einem gestörten Vitaminstoffwechsel. Das heißt, wenn aus krankheitsbedingten Gründen eine inaktive Vitaminform nicht selbstständig für den Körper verfügbar gemacht werden kann. Hier zeigt sich eine Versorgung durch Ursovit AD3EC® durchaus als sinnvoll. Das Vitaminpräparat wird vom behandelnden vkTa injiziert und ist somit rasch für den Körper verwertbar. Ursovit AD3EC® ist rezeptpflichtig.

Nebenwirkung:
Nebenwirkungen sind der Gebrauchsinformation zu entnehmen. Entscheidet sich ein vkTa zur Gabe von Ursovit AD3EC® liegen aber meist nach gewissenhafter Abwägung von Kosten und Nutzen für den Vogel, gute Gründe für eine Gabe vor. Der behandelnde vkTa klärt gerne über die genaue Indikation (Grund zur Gabe dieses Präparates) auf.



Hinweis:
Bitte die Gabe und Dosierung von Medikamenten immer mit einem vogelkundigen Tierarzt absprechen.