A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V Z


16 Medikamente vorhanden beim Buchstaben V

Bei V 40 Petvital®

Anwendung:
Bei V 40 Petvital® handelt es sich um ein homöopathisches Kombinationsmittel mit den Wirkstoffen Hamamelis, Pulsatilla und Arnica. Es findet Anwendung bei Vögeln, die unter akuten Traumata leiden, Schmerzen, Erschöpfungszustände, Legenot (unterstützend zur Regeneration und Stressmilderung) und nach Verletzungen oder Operationen. Das Mittel ist als Globuli rezeptfrei verfügbar und kann entweder direkt in den Schnabel des Vogels eingegeben werden oder aber aufgelöst im Trinkwasser in einem nicht metallischen Napf bereit gestellt werden.

Nebenwirkung:
Nebenwirkungen sind bei V 40 Petvital® nicht bekannt. Es kann wie bei allen homöopathisch wirksamen Mitteln jedoch zu einer sogenannten Erstverschlechterung kommen, die den Wirkungseintritt anzeigt. Danach sollte sich jedoch eine deutliche Besserung einstellen. Wichtig ist, dass das Mittel nicht zur Einzeltherapie geeignet ist. Es dient lediglich der Unterstützung der grundlegend verordneten Medikation. Es besitzt keine schmerzlindernden Eigenschaften. Eine Eigentherapie des Vogels ist nicht zu empfehlen, es ist immer mit einem vkTa zu besprechen, welche Medikamente und Mittel zum Einsatz kommen sollten. Dies verhindert gesundheitliche Schäden durch Fehltherapie.

V 10 Petvital®

Anwendung:
Es handelt sich bei V 10 Petvital® um ein homöopathisches Mittel, welches aus pflanzlichen, tierischen und mineralischen Grundsubstanzen besteht. In diesem Falle sind Apis mellifica und Stibium sulfuratum nigrum enthalten. Das Mittel findet Anwendung bei Vögeln mit verstärktem Brutverhalten, übermäßigem Legezwang, bei Schleimhautreizungen, Kropfreizungen und Schleimhautentzündungen. Das Medikament ist als Globuli und rezeptfrei erhältlich. Diese können dem Vogel so eingegeben werden oder zum Auflösen im Trinkwasser in einem nicht metallischen Gefäß gereicht werden, wo die Wirkstoffe vom Vogel oral aufgenommen werden können.

Nebenwirkung:
Bei V 10 Petvital® sind laut Packungsbeilage keine Nebenwirkungen bekannt. Zwar kann es wie bei allen homöopathischen Medikamenten bei Therapiebeginn zu einer sogenannten "Erstverschlechterung" (kurzfristige Zunahme der Symptome) kommen, diese gilt jedoch als Zeichen der einsetzenden Wirkung. Die Beschwerden sollten danach abflachen. Das Abwägen von Nutzen und Risiko sollte durch einen vkTa erfolgen. Eine Therapie in Eigenregie ist nicht zu empfehlen, da mögliche Grunderkrankungen bei der Auswahl einer geeigneten Therapie immer mit berücksichtigt werden müssen.

V 20 Petvital®

Anwendung:
Das Mittel V 20 Petvital® erhält mineralische Bestandteile wie Kieselsäure, die den Stoffwechselprozess und die Federneubildung des Vogels positiv beeinflussen. Es findet deshalb Einsatz bei Wellensittichen mit Gefiederstörungen, erschwerter Mauser und zur Mauserunterstützung. Auch Tiere, die kahle Gefiederstellen aufweisen, können durch den Einsatz mit V 20 Petvital® Linderung erfahren. Es ist rezeptfrei als Globuli erhältlich und kann dem Vogel direkt in den Schnabel eingegeben werden oder aber aufgelöst im Trinkwasser in einem nicht metallischen Napf bereitsgestellt werden.

Nebenwirkung:
Nebenwirkungen sind bei V 20 Petvital® nicht zu erwarten und nicht beschrieben. Es kann nach homöopathischer Betrachtungsweise anfangs zu einer sogenannten Erstverschlechterung kommen, die jedoch die Wirksamkeit und sozusagen den Wirkungsbeginn einleitet und anzeigt. Danach sollte sich eine Besserung einstellen. Eine Therapie in Eigenregie ist nicht zu empfehlen und sollte stets mit dem behandelnden vkTa abgesprochen werden. Nur so sind gesundheitliche Folgeschäden durch mangelnde Therapie zu vermeiden.

V 30 Petvital®

Anwendung:
Bei V 30 Petvital® handelt es sich um ein homöopathisches Mittel mit den Inhaltsstoffen Apis mellifica, Atropa belladonna und Phytolacca americana. Es kommt bei Erkrankungen der Atemwege zum Einsatz und zeigt besonders bei Infektionen der Atemwege unterstützend verabreicht, gute Erfolge. V 30 Petvital® ist in Form von Globuli und rezeptfrei erhältlich und kann dem Vogel entweder direkt in den Schnabel eingegeben werden oder aber aufgelöst im Trinkwasser in einem nicht metallischen Napf zur Verfügung gestellt werden.

Nebenwirkung:
Nebenwirkungen sind bei V 30 Petvital® nicht beschrieben. Wie bei allen homöopathisch wirksamen Mitteln kann es zu Beginn der Therapie besonders zu einer sogenannten Erstverschlechterung kommen. Diese zeigt den Wirkbeginn an und die Beschwerden sollten darauf folgend gelindert werden und abklingen. Wichtig ist, dass sich V 30 Petvital® nicht zur alleinigen Therapie bei schweren Infekten eignet und die Gabe immer mit dem behandelnden vkTa abgesprochen werden sollte, um Folgeschäden beim Vogel auszuschließen.

V 50 Petvital®

Anwendung:
V 50 Petvital® ist ein homöopathisch wirksames Mittel zur Behandlung von krankhaft erhöhter Körpertemperatur und Atemwegsinfekten beim Vogel. Enthalten sind Wirkstoffe wie Ferrum phosphoricum und Bryonia. Diese Wirkstoffe helfen unterstützend die Atmung zu erleichtern und den Körper zu kräftigen. V 50 Petvital® ist rezeptfrei und in der Darreichungsform des Globuli erhältlich. Diese können entweder im Trinkwasser aufgelöst bereit gestellt werden, der Trinknapf sollte nicht metallisch sein, oder aber direkt in den Schnabel des Vogels verabreicht werden.

Nebenwirkung:
Nebenwirkungen sind nicht zu erwarten bei der Gabe von V 50 Petvital®. Dennoch ist es erforderlich zu wissen, dass dieses Mittel nicht zur Einzeltherapie geeignet ist und nur unterstützend eingesetzt werden sollte. Nur in wenigen Einzelfällen ist eine Ausnahme möglich. Um die beste Therapie für den kranken Vogel zu erreichen ist es deshalb immer sinnvoll einen vkTa zur Rate zu ziehen, der nach Anbetracht aller Fakten und Abwägung von Kosten und Nutzen das geeignete Mittel aussucht. Eine Therapie in Eigenregie ist zum Schutz des Vogels nicht zu empfehlen. Zu Wirkbeginn kann eine sogenannte Erstverschlechterung auftreten, die Symptome sollten danach jedoch deutlich rückläufig sein.

V 70 Petvital®

Anwendung:
Bei V 70 Petvital® handelt es sich um ein Kombinationsmittel aus dem homöopathischen Therapiebereich. Es enthält Chamomilla recutita, Cephaelis ipecacuanha sowie Veratrum album. Einsatz findet es besonders unterstützend bei Durchfallerkrankungen von Vögeln, bei Enteritis und anderen Darmentzündungen, da die Inhaltsstoffe eine entzündungshemmende Wirkung haben. Das Mittel ist rezeptfrei in Form von Globuli verfügbar und kann dem Vogel entweder in den Schnabel direkt eingegeben werden oder aber aufgelöst im Trinkwasser bereit gestellt werden. Wichtig hierbei ist, dass der Napf nicht metallisch ist.

Nebenwirkung:
Nebenwirkungen zeigen sich bei V 70 Petvital® nicht. Es kann im Rahmen des Wirkbeginns zu einer sogenannten Erstverschlechterung kommen, die jedoch zugleich den Wirkbeginn anzeigt. Wichtig ist, dass V 70 Petvital® nicht als Alleintherapie geeignet, sondern lediglich unterstützend genutzt werden sollte. Eine Therapie in Eigenregie ist nicht zu empfehlen und deshalb ist es wichtig die Gabe mit dem behandelnden vkTa zu besprechen. Nur dieser kann über die Eignung des Mittels entscheiden. Dies dient der Gesundheit des Vogels und dem Ausschluss von gesundheitlichen Folgeschäden, die durch Eigentherapie verursacht werden können.

V 90 Petvital®

Anwendung:
V 40 Petvital® ist ein homöopathisches Kombinationspräparat mit Artemisia cina, Cuprum metallicum und Spigelia anthelmia als Inhaltsstoff. Es kann kurenweise Einsatz finden bei der Prophylaxe von Wurmbefall von Ziervögeln. Das Mittel ist rezeptfrei als Globuli verfügbar. Sowohl dem Vogel direkt in den Schnabel eingegeben oder aber aufgelöst im Trinkwasser und im nicht metallischen Napf bereit gestellt, kann es vom Vogel aufgenommen werden.

Nebenwirkung:
Nebenwirkungen sind bei V 90 Petvital® nicht zu erwarten. Jedoch kann es wie bei allen homöopatischen Medikamenten zu einer sogenannten Erstverschlechterung kommen, die den Wirkbeginn anzeigt. Eine Therapie in Eigenregie ist nicht zu empfehlen und mit dem vkTa ist abzusprechen, ob das Mittel sinnvoll ist im Einzelfall, oder nicht. Nur so kann ein gesundheitlicher Folgeschaden beim Vogel vermieden werden.

Valium®

Anwendung:
Siehe bei Diazepam

Nebenwirkung:

Vertigoheel®

Anwendung:
Vertigoheel setzt sich aus den verschiedenen arzneilich wirksamen Substanzen Anamirta cocculus, Conium maculatum, Ambra grisea sowie Petroleum rectificatum zusammen. Es wird zur milden Steigerung der Durchblutung eingesetzt und kann bei Ausfallerscheinungen des Vogels helfen, die durch Durchblutungsstörungen hervorgerufen werden. Es gibt verschiedene Darreichungsformen. So werden Tropfen, Tabletten und Injektionslösung rezeptfrei angeboten. Tropfen werden wegen ihres Alkoholanteils für Vögel nicht eingesetzt. So ist es möglich ersatzweise die Injektionslösung zu nutzen, die schnabulös verabreicht werden kann.

Nebenwirkung:
Die Nebenwirkungen von Vertigoheel sind in einer anfänglichen Erstverschlechterung der Symptome beschrieben, die dann jedoch rasch abklingen sollten und in eine sichtbare Besserung übergehen. Der Einsatz von Vertigoheel sollte zuvor durch einen vkTa nach ausführlicher Diagnostik des Vogels verordnet werden. Eine Eigentherapie ist zum Schutz des Tieres nicht zu empfehlen.

Vetmedin®

Anwendung:
Siehe Pimobendan

Nebenwirkung:

Vetofer®

Anwendung:
Siehe Eisendextran

Nebenwirkung:

Vibravenös®

Anwendung:
Siehe Doxycyclin

Nebenwirkung:

Vitamin A-D-E-C (ADEC Quikon)

Anwendung:
Vitamin A-D-E-C für Wellensittiche und Ziervögel ist kein Medikament sondern zählt zu den Ergänzungspräparaten. Es enthält wie der Name vermuten lässt die Vitamine A, D, E und C. Wovon A, D und E zu den fettlöslichen, Vitamin C zu den wasserlöslichen Vitaminen zählt. Es empfiehlt sich unter anderem nach Kokzidien- oder Trichomonaden-Behandlungen zum Einsatz und Ergänzung, oder jedoch nach Abklingen von langanhaltenden Verdauungsbeschwerden. Das Mittel ist nicht rezeptpflichtig und frei verkäuflich.

Nebenwirkung:
Nebenwirkungen gibt es im klassischen Sinne nicht. Es ist jedoch abzuraten auch harmlos wirkende Vitaminprodukte und Ergänzungsmittel auf eigene Faust zu verabreichen. Vitamine haben großen Einfluss auf den Organismus des Vogels und eine Gabe sollte auch zur kurzfristigen oder kurativen Ergänzung nur nach Absprache mit dem vkTa verabreicht werden. Hypervitaminosen (Überschuss an Vitaminen) kann vielseitig sein und extrem symptomatisch vielerlei Beschwerden auslösen. Mehr dazu detailliert im Kapitel Vitamine. Der vkTa allein wägt Kosten und Nutzen ab und bestimmt über die Sinnhaftigkeit eines Einsatzes und die Dosierung.

Vogelmischung Lösung

Anwendung:
Die Vogelmischung ist eine in Deutschland übliche Mischung von stärkenden Lösungen zur Infusion- oder Injektion beim Vogel und gilt trotz enthaltender Medikamente nicht als eigentliches Medikament im engsten Sinne. Es handelt sich hierbei um eine Lösung aus 25% Amynin®, 25% Glukose 5%ig und 50% Ringer-Lösung. Diese Mischung muss frisch zusammengestellt werden und ist Mittel der Wahl zur akuten Kreislaufstabilisierung. Zur Flüssigkeitssubstitution wird es ebenfalls genutzt und hat sich bewährt. Zur Unterstützung der Leber bei Ausleitungstherapien nach Vergiftungen oder bei akuten Beschwerden einer auftretenden Lebersymptomatik. Die Vogelmischung ist zur Nährstoffversorgung in der prä- oder postoperativen (vor und nach Operationen) Phase geeignet. Die Lösung ist vom vkTa zu injizieren oder mittels Kurzinfusion langsam zu verabreichen. Dies erfolgt ausschließlich im stationären Behandlungsrahmen. Die Lösung wird nicht rezeptiert, da im ambulanten Bereich nicht anwendbar.

Nebenwirkung:
Nebenwirkungen von Vogelmischung beziehen sich weniger auf die Lösung selbst, als auf Komplikationen, die der Grunderkrankung zuzuschreiben sind. Bei nierengeschädigten Wellensittichen muss der Amynin® Anteil in der Lösung individuell reduziert oder ausgelassen werden, da sich dies negativ auf die Nierensituation auswirkt. Weitere Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Die Gabe erfolgt immer durch einen vkTa im stationären Behandlungsrahmen. Vorherige Abwägung der Kosten und Nutzen zum Einsatz der Vogelmischung sind ihm zu überlassen.

Volamin®

Anwendung:
Siehe auch unter Aminosäurepräparat ->Alamin®

Nebenwirkung:

Voriconazol (VFend ®)

Anwendung:
VFend ® wird zur Behandlung schwerer Pilzinfektionen eingesetzt, wenn andere Therapien zuvor nicht wie gewünscht angeschlagen haben. Es gehört zur Gruppe der Azol-Antimykotika. Besonders zu beachten ist sein möglicher Einsatz bei Aspergillose. Hier kann Voriconazol lebensrettend (bei Mensch und Wellensittich) sein. Aufgrund mannigfaltiger Interaktionen mit anderen Arzneistoffen wird Voriconazol aber nur sehr zurückhaltend und mit äußerster Sorgfalt verordnet. VFend ® ist verschreibungspflichtig.

Nebenwirkung:
Nebenwirkungen von VFend ® sind aufgrund des breit gefächerten Spektrums der Gebrauchsinformation zu entnehmen. Die Nutzen-Risiko-Abwägung beim Einsatz von VFend ® ist vor und während einer Therapie dem behandelnden vkTa zu überlassen.



Hinweis:
Bitte die Gabe und Dosierung von Medikamenten immer mit einem vogelkundigen Tierarzt absprechen.