A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V Z


6 Medikamente vorhanden beim Buchstaben V

Valium®

Anwendung:
Siehe bei Diazepam

Nebenwirkung:

Vibravenös®

Anwendung:
Siehe Doxycyclin

Nebenwirkung:

Vitamin A-D-E-C (ADEC Quikon)

Anwendung:
Vitamin A-D-E-C für Wellensittiche und Ziervögel ist kein Medikament sondern zählt zu den Ergänzungspräparaten. Es enthält wie der Name vermuten lässt die Vitamine A, D, E und C. Wovon A, D und E zu den fettlöslichen, Vitamin C zu den wasserlöslichen Vitaminen zählt. Es empfiehlt sich unter anderem nach Kokzidien- oder Trichomonaden-Behandlungen zum Einsatz und Ergänzung, oder jedoch nach Abklingen von langanhaltenden Verdauungsbeschwerden. Das Mittel ist nicht rezeptpflichtig und frei verkäuflich.

Nebenwirkung:
Nebenwirkungen gibt es im klassischen Sinne nicht. Es ist jedoch abzuraten auch harmlos wirkende Vitaminprodukte und Ergänzungsmittel auf eigene Faust zu verabreichen. Vitamine haben großen Einfluss auf den Organismus des Vogels und eine Gabe sollte auch zur kurzfristigen oder kurativen Ergänzung nur nach Absprache mit dem vkTa verabreicht werden. Hypervitaminosen (Überschuss an Vitaminen) kann vielseitig sein und extrem symptomatisch vielerlei Beschwerden auslösen. Mehr dazu detailliert im Kapitel Vitamine. Der vkTa allein wägt Kosten und Nutzen ab und bestimmt über die Sinnhaftigkeit eines Einsatzes und die Dosierung.

Vogelmischung Lösung

Anwendung:
Die Vogelmischung ist eine in Deutschland übliche Mischung von stärkenden Lösungen zur Infusion- oder Injektion beim Vogel und gilt trotz enthaltender Medikamente nicht als eigentliches Medikament im engsten Sinne. Es handelt sich hierbei um eine Lösung aus 25% Amynin®, 25% Glukose 5%ig und 50% Ringer-Lösung. Diese Mischung muss frisch zusammengestellt werden und ist Mittel der Wahl zur akuten Kreislaufstabilisierung. Zur Flüssigkeitssubstitution wird es ebenfalls genutzt und hat sich bewährt. Zur Unterstützung der Leber bei Ausleitungstherapien nach Vergiftungen oder bei akuten Beschwerden einer auftretenden Lebersymptomatik. Die Vogelmischung ist zur Nährstoffversorgung in der prä- oder postoperativen (vor und nach Operationen) Phase geeignet. Die Lösung ist vom vkTa zu injizieren oder mittels Kurzinfusion langsam zu verabreichen. Dies erfolgt ausschließlich im stationären Behandlungsrahmen. Die Lösung wird nicht rezeptiert, da im ambulanten Bereich nicht anwendbar.

Nebenwirkung:
Nebenwirkungen von Vogelmischung beziehen sich weniger auf die Lösung selbst, als auf Komplikationen, die der Grunderkrankung zuzuschreiben sind. Bei nierengeschädigten Wellensittichen muss der Amynin® Anteil in der Lösung individuell reduziert oder ausgelassen werden, da sich dies negativ auf die Nierensituation auswirkt. Weitere Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Die Gabe erfolgt immer durch einen vkTa im stationären Behandlungsrahmen. Vorherige Abwägung der Kosten und Nutzen zum Einsatz der Vogelmischung sind ihm zu überlassen.

Volamin®

Anwendung:
Siehe auch unter Aminosäurepräparat ->Alamin®

Nebenwirkung:

Voriconazol (VFend ®)

Anwendung:
VFend ® wird zur Behandlung schwerer Pilzinfektionen eingesetzt, wenn andere Therapien zuvor nicht wie gewünscht angeschlagen haben. Es gehört zur Gruppe der Azol-Antimykotika. Besonders zu beachten ist sein möglicher Einsatz bei Aspergillose. Hier kann Voriconazol lebensrettend (bei Mensch und Wellensittich) sein. Aufgrund mannigfaltiger Interaktionen mit anderen Arzneistoffen wird Voriconazol aber nur sehr zurückhaltend und mit äußerster Sorgfalt verordnet. VFend ® ist verschreibungspflichtig.

Nebenwirkung:
Nebenwirkungen von VFend ® sind aufgrund des breit gefächerten Spektrums der Gebrauchsinformation zu entnehmen. Die Nutzen-Risiko-Abwägung beim Einsatz von VFend ® ist vor und während einer Therapie dem behandelnden vkTa zu überlassen.



Hinweis:
Bitte die Gabe und Dosierung von Medikamenten immer mit einem vogelkundigen Tierarzt absprechen.